Kabuki Calendar 08/01

VON Dr. Wolf SiegertZUM Dienstag Letzte Bearbeitung: 5. März 2013 um 21 Uhr 29 Minuten

 

 Es gelten die Regeln des Urheberrechts all rights reserved

Hier wird die erste Januar-Seite vom "Kabuki Calendar 2008" nachgereicht, der uns in der zweiten Januar-Woche aus Tokyo zugesandt wurde.

 Es gelten die Regeln des Urheberrechts all rights reserved

Der Absender ist Prof. Dr. h.c. Tatsuji Iwabuchi.

Auf ihn wurde man in Deutschland das letzte Mal im Jahr 2005 aufmerksam, als ihm - zusammen mit Prof. Dr. Josef Kreiner vom japanologischen Seminars an der Universität Bonn - der Eugen und Ilse Seibold-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) verliehen wurde.

Mit seinen Übersetzungen und Inszenierungen hat Professor Tatsuji Iwabuchi die japanische Theater- und Universitätslandschaft um Werke der klassischen und modernen deutschen Literatur bereichert. Mit Übersetzungen und Inszenierungen der Werke Bertolt Brechts und Heiner Müllers hat er nicht nur Maßstäbe in der literarischen Übertragung europäischer Dramen gesetzt, sondern zugleich japanische Theatergeschichte geschrieben. Für seine Arbeit erhielt er das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse, die Ehrendoktorwürde der Ludwig Maximilians-Universität München, das österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst sowie den Lessing-Übersetzerpreis der Bundesrepublik Deutschland für seine Übersetzung der gesammelten Werke von Bertold Brecht. Bis zu seiner Emeritierung lehrte er an der Gakushuin-Universität in Tokio, seither hat er eine Honorarprofessur dort inne. [1]