Amazons Alexa vs. Googles Home

VON Dr. Wolf SiegertZUM Dienstag Letzte Bearbeitung: 9. August 2017 um 01 Uhr 40 Minutenzum Post-Scriptum

 

Es ist wirklich erstaunlich, dass sich das eigene Android 6.1 betriebene Smartphone noch nicht gemeldet und verkündet hat, dass seit heute auch der KI-Laursprecher "Google Home" auf dem bundesdeutschen Markt erworben werden kann.

Dabei gibt es Menschen wie Nico Hornig, der das Ding bereits vor diesem Zeit-Start-Punkt hat erproben können - zusammen mit seiner Mutter - "die gerade zu Besuch und deshalb zur Co-Testerin avanciert ist".

So seit heute nachzulesen in der Online-Ausgabe der Wirtschafts Woche unter dem Link: "Google Home gegen Amazon Echo - was ist besser?" und der URL: "ThemaGoogle. Google Home. Das kann der Amazon-Echo-Konkurrent."

Dabei war die Befürchtung von der allwissenden Android-Software gar nicht so unbegründet, denn WiWo-Volontär Hornig schreibt: "Die KI hatte Google zusammen mit seinen Pixel-Smartphones vorgestellt. Inzwischen können jedoch alle Android-Smartphones ab Version 6.0 den Dienst nutzen."

Als er danach den Satz "Google ist nach Amazon der zweite große Player, der intelligente Lautsprecher herstellt. Die beiden werden jedoch nicht alleine bleiben" schrieb, hatte er aber offensichtlich noch nicht den extra3-Beitrag des NDR von Oliver Dunke vom Juni diesen Jahres gesehen, in dem neben den hier vorgestellten Systemen auch "Siri" von Apple, "Cortana" von Microsoft und "Bixby" von Samsung mit ins Spiel gebracht wurden.

Richtig: "ins Spiel gebracht". Das Ganze ist noch nicht einmal eine Satrie, eher eine "Klamotte" in der die Fantasie des Autors Purzelbäume schlägt. Aber es ist und bleibt eine Tatsache, dass die Idee von einem "Smart"-Home, von einer Wohnung, die sich selbst zu organsieren versteht, jeden Tag ein wenig wirklichkeitsnäher zu werden verspricht.

Der smarte Speaker ist auch ein cleverer Listener, und die ihm - zur Zeit noch von Menschenhand zugewiesene - sogenannte "künstliche Intelligenz" ("KI") wird eines Tages beginnen, mit der des Menschen nicht nur in einen Dialog zu treten, sondern auch in Konkurrenz: Womit das "K" in "KI" eine ganz neue Bedeutung erhalten könnte.

P.S.

Interessant in diesem Zusammenhang, dass immer mehr der sogenannten "Pure Player" den Weg in die Wohnzimmer der Menschen auch - wieder - über "Stores", über DEN stationären Handel in Ladengeschäften suchen: dazu gehören nicht nur AMAZON, sondern auch: CYBERPORT, HOME24, MISTER SPEX, MYMUESLI, NOTEBOOKSBILLIGER und SHOEPASSION.

Kaum war der Text online, kommen die Hinweise auf weitere Beiträge, in denen Amazon Echo und Google Home miteinander vergleichen werden. Hier ein Beitrag vom WDR5 (Podcast) 08.08.2017 15:06 Uhr: "Google-Home: Noch mehr ’hilfreiche’ Ohren im Wohnzimmer" von Denis Horn:

Es gelten die Regeln des Urheberrechts all rights reserved

2056 Zeichen