VDE-> TFN-> MAD-> MUC

VON Dr. Wolf SiegertZUM Dienstag Letzte Bearbeitung: 28. November 2018 um 11 Uhr 03 Minutenzum Post-Scriptum

 

Anknüpfend an die bereits dokumentiere Hinreise "Sonntags-Bilder: TXL-> MAD-> LPA-> VDE" hier einige wenige Aufnahmen von der Rückreise, die noch eine Station mehr in Anspruch nahm und allein bis München noch länger dauerte, zumal der Rückflug über Madrid wegen einer Verspätung dort nicht wie geplant fortgesetzt werden konnte.

Hier also der letzte Blick aufs Wasser, unmittelbar am Flughafen in Valverde:

Hier ein Blick ... vom Anflug auf Tenerife:

... vom Abflug in Tenerife-Nord:

... vom verspäteten Abflug in Madrid:

So weit die schönen Bilder.

Und jetzt zum verpassten Anschlussflug in Madrid.

Zunächst stellt sich heraus, dass mögliche Ansprüche, die durch die Verspätung entstanden sind, nicht von dem Reisebüro gestellt werden können, über die die Buchungen - zu einem Zusatzpreis für die Dienstleistung von 42 Euro - vorgenommen wurden :-(

Dann stellt sich heraus, dass die Ansprüche, die direkt an die IBERIA über die Seite https://www.iberia.com/de/kundenbetreuung/ Iberia gestellt werden könnten, laut Auskunft des Reisebüros gar nicht oder nur sehr schleppend bearbeitet werden :-(

Stattdessen werden zwei Dienstleister empfohlen, über die diese Ansprüche eingefordert werden könnten: EUFLIGHT oder FLIGHTRIGHT. Die Entscheidung fällt für den letzteren Anbieter, da der erste überhaupt keinen Telefonkontakt anbietet, nicht einmal im Impressum :-(

Dieser stellt online zunächst die Frage, ob die Voraussetzungen für eine Ausgleichszahlung erfüllt sind. Diese lauten:
— mehr als 3 Stunden verspätet am Endziel: JA
— Flug liegt maximal 3 Jahre zurück: JA
— Start auf [...] oder Landung auf EU-Flughafen [1]: JA
— Bestätigte Buchung und Ticket [2]: JA
— keine außergewöhnlichen Umstände: NEIN
— pünktlich zur Abfertigung am Check-in [3]: JA

Konkret: Mit den Flügen IB 3943 und IB 3192 war eine Ankunft in MUC für 18:30 Uhr avisiert. Nachdem der Anschlussflug wegen einer verspäteten Landung in Madrid nicht mehr erreicht werden konnte, wurde dort auf die IB 3194 umgebucht, die erst nach 23 Uhr in München eintraf. Das macht eine Verspätung von über 4 Stunden.

Nachdem alle Daten eingegeben werden, wird vom Kostenrechner eine Anspruchssumme von Euro 400.- ausgewiesen, von der bei Abtretung des Falles noch bei einem positiven Ergebnis 266,72 Euro zur Auszahlung kommen.

Noch am gleichen Abend wird eine entsprechende Abtrittserklärung ausgestellt, gezeichnet und zugestellt.

P.S.

Nachtrag vom 27. November 2018, kurz nach 11 Uhr:

Der an diesem Tag erstmals aufgenommene Telefonkontakt im Nachgang zur Übermittlung aller Unterlagen am Vortag entsprach in keinster Weise den damit verknüpften Erwartungen.

Vielleicht hat das ja auch daran gelegen, dass im Vorfeld des Gesprächs einer Aufzeichnung der Unterredung nicht zugestimmt worden war.

Der namentlich bekannte Ansprechpartner war nicht bereit, der Bitte nachzukommen, die inzwischen online bereitgestellten Informationen und Unterlagen nochmal zu sichten.

Auch war er nicht bereit zu vermerken, dass die Software es - und mag es durch den Irrtum der erstmaligen Anwendung entstanden sein - nicht registriert hat, dass die Verzögerung nicht durch eine Bahnfahrt von Madrid nach München, sondern durch eine Umbuchung des Fluges entstanden war.

Der einzig "sachdienliche" Hinweis war der, den Kunden aufzufordern, eine weitere Mail zu schreiben: Was nun auch gesehen wird, mit einem erneuten Verweis auf diesen nunmehr um diese Zeilen erweiterten Eintrag.

Sorry Folks: aber das ist die alte Berliner Service-Wüste im neuen Gewand. Bleibt nur zu hoffen, dass dieser Ausrutscher irgendwann dem hier engagierten Dienstleister selber peinlich wird. Haben wir ihn doch engagiert, um genau jene Art von Ärger zu vermeiden, der möglicherweise entstanden wäre, wenn wir in direkte Verhandlungen zwischen PAX und Carrier eingetreten wären.

Nachtrag vom 27. November 2018, kurz nach 19 Uhr:

From: Flightright GmbH, Service [mailto:service@flightright.de]
Sent: Tuesday, November 27, 2018 7:12 PM
To: Wolf Siegert
Subject: Ihr Fall 1483049: Fehlende Abtretungserklärung

Guten Tag Herr Siegert,

vielen Dank für Ihre Beauftragung vom 26.11.2018.
Unserer Erfahrung nach verlangt Iberia eine schriftliche Abtretungserklärung. Bitte senden Sie uns diese innerhalb einer Woche unterschrieben zurück. Je schneller wir sie erhalten, desto eher können wir Ihren Entschädigungsanspruch von 400,00 € geltend machen.

Nachtrag vom 28. November 2018, kurz vor 11 Uhr:

Guten Tag.

Die Abtretungserklärung ist Ihnen per Mail am 26. 11. 2018 zugestellt worden.

Sowohl diese Mail als auch das PDF werden Ihnen heute auf diesem Wege erneut zur Kenntnis gebracht.

[gez.] Siegert

2 Anlagen

WS.

Anmerkungen

[1Airline sitzt in der EU

[2kein kostenloser/reduzierter Tarif, der für die Öffentlichkeit nicht verfügbar ist

[3beim ersten Teilflug


2686 Zeichen