Digital Leben!?

VON Dr. Wolf SiegertZUM Donnerstag Letzte Bearbeitung: 21. Januar 2019 um 15 Uhr 11 Minutenzum Post-Scriptum

 

I.

An dieser Stelle erfolgt der Rückblick auf zwei Konferenzen zum einem Thema in einer Stadt, die beiden gestern in Berlin durchgeführt wurden.

Am Vormittag, ab 10:40 Uhr: Stadt.Land.Digital:

Das Programm

Am Nachmittag, ab 17:00 Uhr: "Smarte Wohnung"

Die Einladung

II.

Heute nun soll(te) der Versuch unternommen werden, herauszufinden, was auf diesen beiden Veranstaltungen nun wirklich von wem gesagt wurde. Eine direkte Beteiligung per Live-Schalte war gestern bei beiden Veranstaltungen nicht möglich.

Bis zum Abend des 16. Januar 2019 gab es diese "Nachrichten" auf diesen beiden twitter-Accounts der Veranstalter:

- BMWI:

- ANGA:

III.

Danach wurden am Abend alle mit einem Hashtag versehenen Adressen aufgerufen und daraufhin abgeprüft, ob dort etwas inhaltliches über die Veranstaltungen ausgesagt wurde:

- https://twitter.com/peteraltmaier: Nein

- https://twitter.com/hashtag/StadtLandDigital: Ja

Und zwar mit sehr vielen Beiträgen, von denen dieser hier - leider - besonders herausgestellt wird, da er - einmal mehr - zeigt, dass Frauen offensichtlich über weite Strecken weder als Person - und auch nicht mit ihren Positionen ? - in Erscheinung treten.

Also schauen wir doch zumindest bei jenen Frauen nach, die offensichtlich dann doch mit dabei waren:

- https://twitter.com/claudianemat: JA

zumindest insoweit, als sie diesen Beitrag ihrer Pressesprecherin Sandra Rohrbach einstellt (oder einstellen lässt); in Deutsch:

... und auf Englisch:

Auch die auf der ANGA-Seite eingestellten weiterführenden Hashtags:

- https://twitter.com/hashtag/smarteWohnung

- https://twitter.com/hashtag/smartliving

- https://twitter.com/hashtag/smartbuilding

- https://twitter.com/hashtag/smarthome

geben nicht wirklich eine substanzielle Auskunft über das Geschehen.

Wir könnten die Dokumentation dieser Einträge zwar noch eine ganze Zeit fortsetzen. Aber diese wenigen Insights reichen, um deutlich zu machen, dass letztendlich der Informationswert dessen, was dort nun eigentlich gesagt und verhandelt wurde, gering bleibt.

IV.

Also werden wir uns im Verlauf des heutigen Tages darum bemühen, etwas mehr Substanz zusammentragen zu können, auf der Basis dieses Eintrags bei den zuständigen Pressestellen nachfragen und und um erkenntnisstiftende Rückmeldungen bitten.

Zu finden waren bereits diese Einträge:
- vom BmWi: Bundesminister Altmaier gibt Startschuss für Initiative Stadt.Land.Digital
- von der Telekom [1] der o.g. Twitter-Text.

Zwischenzeitlich das Smart-Living-Promo-Video mit einem Rückblick auf dem - ja auch in dieser Publikation dokumentierten - "Digital-Gipfel 2018" in Nürnberg. Wobei es schön ist Peter Altmaier bei 2:25 dabei zuzuschauen, wie er sich zumindest traut, eine (Küchen?)-Schrank-Tür zu öffnen - um sodann erkennen zu müssen, dass sich dahinter Nichts verbirgt: Weder Regale noch irgendwelche Inhalte [2]:

V.

Positiv ist, dass sowohl im Fall Altmaier als auch im Fall Nemat die Vortragenden nicht vom Blatt gelesen sondern frei vorgetragen haben. Der Nachteil ist, dass es daher auch keine Redeskripte gibt, andere Formen der Aufzeichnung nicht zur Verfügung gestellt werden und die Wiedergabe der Power-Point-Folien allein wenig Sinn machen würde.

Will sagen, die Dynamisierung und vielleicht sogar Demokratisierung der Verfahren führt dazu, dass das Ganze nunmehr zwar lockerer über die Bühne geht, aber nur noch die davon profitieren können, die als Gäste konkret als Personen vor dieser Bühne anwesend waren.

Das Bedauerliche ist, dass all jenen, die nicht dabei waren und die sich nun aufgrund dieses Themen-Teasers an uns gewandt und um weitergehende Informationen angefragt haben, zunächst wenig Hoffnung auf mehr Infos gemacht werden kann. Und das bei einem Thema, dass doch eben nicht nur für die Konzeptentwickler und Betreiber von Bedeutung ist, sondern auch für die Bevölkerung insgesamt. Oder?

P.S.

Noch am Vormittag ist diese nachfolgend zitierte Mail-Nachricht an die Pressstellen der ANGA, des BmWi und der DTAG geschickt worden:

TO WHOM IT MAY CONCERN:
Hier eine Einsicht in die Online gestellten Aufzeichnungen zum Thema des digitalen Wohnens:
http://www.daybyday.press/article6518.html
Sollten mir dort sachliche Fehler unterlaufen oder zur Verfügung stehende Information nicht bekannt sein, bitte ich um entsprechende Hinweise.
Dank und Gruss!
Wolf Siegert

Bis zum Ende dieses Tages ist von keiner der drei Stellen eine Reaktion zu verzeichnen gewesen.

Am Montag, den 21. Januar 2019, traf diese Mitteilung von der ANGA ein:

ANGA Pressemitteilung

Anmerkungen

[1Bei der Suche gab es diesen "Treffer" auf ein Spiegel-Gespräch mit Janina Kugel und Claudia Nemat: „Aufstehen und weitermachen“, das - selbst mit Paywall - mit einem sehr ansprechenden Foto überzeugte. Und diesen Link auf den Vortrag von der "Chefsache-Konferenz 2017"

[2Ja, genauso ergeht es dem Autor beim Verfassen dieses Textes auch: sic!


6677 Zeichen