Wortschatzsucher fanden Fonds und fangen an

VON Dr. Wolf SiegertZUM Dienstag Letzte Bearbeitung: 4. Februar 2019 um 22 Uhr 46 Minuten

 

Hier die Einladung zur Auftaktveranstaltung des Zentrums für digitale Lexikographie der deutschen Sprache:

Zum 1. Januar 2019 nimmt das „Zentrum für digitale Lexikographie der deutschen Sprache“ (ZDL) seine Arbeit auf. Es wird von den vier Wissenschaftsakademien in Berlin (Koordination), Göttingen, Leipzig und Mainz unter dem Dach der Union der deutschen Akademien der Wissenschaft getragen und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Ziel ist ein digitales Informationssystem, das den deutschen Wortschatz in Geschichte und Gegenwart umfassend und verlässlich beschreibt. Es ist über das Internet frei und kostenlos zugänglich und wird nutzergerecht ausgestaltet. Der Schwerpunkt der achtjährigen Aufbauphase liegt auf der deutschen Sprache von etwa 1600 bis in die Gegenwart. Dazu wird in Berlin und in Göttingen je eine Arbeitsstelle eingerichtet, über deren Ausstattung und Aufgaben die beiden Akademien gemeinsam entscheiden; vorgesehen ist auch eine Kooperation mit dem Leibniz-Institut für Deutsche Sprache in Mannheim (IDS).

Die Auftaktveranstaltung beginnt mit einem hochrangig besetzten wissenschaftlichen Programm. Daran schließt sich am Abend ein Vortrag mit anschließendem Gespräch für alle an der deutschen Sprache Interessierte an.

Eine gemeinsame Veranstaltung der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen (AdGW).

14:00 Uhr

Grußworte und Einführung

Begrüßung

- Martin Grötschel
Präsident der BBAW

Grußworte

- Andreas Gardt
Präsident der AdWG

- Thomas Rachel
Staatssekretär BMBF

- Steffen Krach
Staatssekretär für Wissenschaft und Forschung, Berlin

Gegenwart und Zukunft der deutschen Lexikographie
- Wolfgang Klein
BBAW/ZDL, Akademiemitglied BBAW

15:10 Uhr

Präsentation des Zentrums für digitale Lexikographie der deutschen Sprache und seiner Kooperationspartner

Den Wortgebrauch verlässlich und umfassend beschreiben: die Ziele der ZDL-Plattform
- Alexander Geyken
BBAW/ZDL

Wortgeschichte digital - Aufgaben und Umsetzungsstrategien
- Volker Harm
AdWG/ZDL

Neologismen im Kontext von lexikografischer und lexikologischer Forschung am IDS
- Henning Lobin
IDS

Moderation:
Wolfgang Klein

17:00 Uhr

Internationale Kontexte

Variatio delectat? - Zum Verhältnis von Lexikographie und sprachlicher Vielfalt
- Alexandra Lenz
Österreichische Akademie der Wissenschaften, Universität Wien

Sprachpolitik ist Kulturpolitik: Gegenwartslexikographie als öffentliche Dienstleistung in Dänemark und Skandinavien
- Lars Trap-Jensen
Ordnet.dk

Digital Lexicography and Oxford Dictionaries: the International Context
- Sarah Ogilvie
OUP Dictionaries

Moderation:
- Andreas Gardt

19:00 Uhr

Abendvortrag mit anschließendem Gespräch

Deutsch Weltweit
- Klaus-Dieter Lehmann
Goethe-Institut, Akademiemitglied BBAW

Podiumsgespräch:

- Wolfgang Klein

- Alexandra Lenz

- Klaus-Dieter Lehmann

Ein persönliches Gespräch mit dem Hauptredner dea Abends nach dem offiziellen Ende der Veranstaltung schliesst diesen Tag ab. Das zunächst avisiererte Interview macht stattdessen ein geschätzter Kollege, der insgesamt zwei Tage für die Vorbereiitung eines Beitrages in diesem Haus verbracht hat, der am Donnerstag, dem 31. Januar 2019 in der Deutsclandfunk-Reihe "Aus Kultur und Sozialwissenschaften" erstmals ausgestrahlt wurde: Wolfgang Noelke über "Die Suche nach dem deutschen Wortschatz"

Wortschatzsucher: Eröffnung des Zentrums für Digitale Lexikographie
Es gelten die Regeln des Urheberrechts Deutschlandfunk/AUS KULTUR UND SOZIALWISSENSCHAFTEN (2019)

3642 Zeichen