DIS 2019 Day I

VON Dr. Wolf SiegertZUM Montag Letzte Bearbeitung: 28. März 2019 um 16 Uhr 42 Minutenzum Post-Scriptum

 

Anbei das Programm des ersten Tages.

Die Profile der SprecherInnen können HIER abgerufen werden.

Diejenigen Personen, für die ein Interview-Wunsch besteht, wurden gleich zu Beginn in dem nachfolgend zitierten Programm mit einem Link versehen. Trotz aller Vorbereitung und Anfragen bedurfte es letztendlich doch grosser Mühen, diese Absichten auch umsetzen zu können. Zumal wenn man nicht der vom Hause fipp bestellte News-Reporter ist, der nach den Vorträgen der jeweiligen "Zielperson" zunächst immer das Recht auf das erste Interview für sich in Anspruch nehmen konnte [2].
Ganz besonders war - einmal mehr - das Nicht-Zustandekommen eines Gesprächs mit dem / den Anwesenden Repräsentanten aus dem Hause facebook. Im Falle von Jesper Doub wurde die anti-gate-crashing attitude und das hohe Mass an Geduld letztendlich mit einer erneuten Absage quittiert. Die für diesen Aufenthalt bei DIS geplante Zeit sei abgelaufen [3], also wird in der Folge dieser Darstellung auf jenes Material zurückgegriffen, das während der Präsentation zunächst als aid memoire aufgezeichnet worden war.

09:30 - 11:10 | Big picture

09:30 - 09:55
Reinventing media
Stephanie Caspar, Axel Springer, Germany

"I’m a really decent and humble person ... amidst the Vuca [4]-World." The idea is to make the future for journalism prosperous.
- To do this you are not allowed to wast your resources.
- Springer has to became a media and tech-company. But strong partners are needed, like Palantir.
- Paid content is finally getting there - finally! We are starting earning money. "Now it is the best time to enter this space"!
- Splitting the business: the digital people run the digital business, the analogue people take care about the print-section.
- But you have to bring cross-functional teams together
- Be agile: use your data and test, test, test...
- We have to change he old Axel-Springer culture.: Purpose, Goals and aligned incentives, Agility, Participative Leadership, Communications.

Kommentar WS: Der gesamte Auftritt ist von hoher persönlicher Überzeugungskraft: "Well done!" Aber solange - wie auch heute wieder - das Schlachtschiff BILD in den Verlegerhimmel gehoben wird, schlägt die alltägliche Redaktionswirklichkeit all diese Versprechungen in die Flucht. Solange der auch heute wieder hochgelobten Onlineauftritt dieser Zeitung es sich nicht verkneifen kann, die vom Täter selbst gefilmten Massaker-Szenen aus Neuseeland mit mehr als 50 Toten - und sei es auch nur zeitweise - zu publizieren, gibt es kein Pardon für diese Art von "Journalismus", der sich heute darüber freut, dass sich endlich auch "paid content" bezahlt macht. [5]

09:55 - 10:20
Conversation: Strategies for success in today’s media landscape
Scott Havens, Bloomberg Media, USA
James Hewes, FIPP, UK

Die Zeiten der grossen Revenue-Ströme sind vorbei. Und das ein für allemal. Aber heute machen die Bezahlmodelle Sinn. Und neue Formate wie tik-tok. Und die grosse Bedeutung, die die Marke Bloomberg nicht nur im B-to-B- sondern auch im B-to-C-Bereich erhalten hat. Und eine neue Lokalisierungsstrategie...

Mehr über dieses Gespräch in dem Live-Stream-Video.

10:20 - 10:45
How M&A rewards media innovation
Reed Phillips, Oaklins DeSilva+Phillips; Oaklins International, USA

Starting his career in working for several magazines... now he is selling in buying assets for the publishers. "The innovator’s dilemma"-book started the whole discussion. His own thesis was: "adopt or die".

The dominant trends are: Consolidation / Diversification.
Being strong in digital and events in data, the valuation is much higher.

His 3 successful out of 5 case studies are:
- VICE high innovation strategies valued $ 5.7 billion [6]
- FORBES high innovation was sold for more than $ 500 million
- HIGH TIMES they made the most of revenue by selling their cannabis events

But just the fact, that you innovate is not good enough to be successful.

Im weitern Verlauf des Tages gab es kurz vor seinem Abflug nach Australien doch noch die Gelegenheit für ein Hintergrundgespräch [7], in dessen Verlauf auch die Aufgabe von ProPublica nochmals angesprochen werden konnte:

10:45 - 11:10
Innovations from around the world… that’ll help business survive AND thrive
Andrew Rolf, Innovation Media Group, UK
John Wilpers, Innovation Media Consulting Group, USA

Since 2010 publishing their books about innovation. But now there are 12 models how to be successful: Out of these 12 models will be presented:
- Readers Revenue Resources: paid content and circulation works
"Content Marketing is the only marketing left.."
- Fighting Bad Ideas:
- High Cost of Doing Business
- Ad-Supported Models
What can be done to end the addiction to the DUOPOLY of Google and facebook,
"Ad Fraud" is not the answer, mobile advertising either: Fight for the Anti-Fraud.
Display Ads still do work. "A Diamond is forever"... still works. But not bad ads.
- Membership is a more intimate relationship with your prefered readers. Subscribers become supporters (The Guardian: if you pay 5tsd. Pounds, you’ve access to the morning-conference ).

Am Schluss sollen alle aufstehen und zu dem Money-Music-Thema tanzen.

11:30 - 12:10 | Exploring revenue streams / Audience Engagement / DIScovery Stage

Atrium Stage

11:30 - 11:50
How to fix broken ad models by reinventing content and putting readers first
Jessica Rovello, Arkadium, USA

Mitte Stage
11:30 - 11:50
Clarkson, Hammond and May’s DriveTribe: Community engineering and the verticalization of social
Jim Murray Jones, DriveTribe, UK

DIScovery stage
11:30 - 11:50
From occasional visitors to loyal subscribers: The paradigm shift in managing the customer journey
Dejan Nikolic, Content Insights, Serbia

Atrium Stage
11:50 - 12:10
R&D for product innovation and building new revenue streams
Vince Errico, Trusted Media Brands, USA

Mitte Stage
11:50 - 12:10
Telling better stories across the open web
Bella Hurrell, BBC News, UK

DIScovery stage
11:50 - 12:10
How Micropayments drive User Acquisition and Subscriber Conversion
Cosmin Ene, Laterpay, Switzerland

12:15 - 12:55 | Innovation in journalism / Exploring revenue streams / DIScovery stage

Atrium Stage
12:15 - 12:35
How ProPublica approaches journalism in an age of disinformation, fake news and outright lies
Robin Fields, ProPublica, USA

Presenting ProPublica first, then their (favourite) topics. And their battle against what is called "fake news".

In der Präsentation werden eine Reihe von Massnahmen und Methoden beschrieben, um die Glaubwürdigkeit der Arbeit zu beweisen und zu erhalten. Und sie beschreibt auch Fehler, die sie selber gemacht haben und demonstriert daran, wie sie damit umgehen.

Alle Geschichten werden mit einer cc-Lizenz veröffentlicht. Die "doner-base" finanziert die Arbeit, die Zahl der kleinen Summen hat sich intensiv vervielfacht.

Im Nachgang des Bühnenvortrages wird dieses Gespräch geführt:

Mitte Stage
12:15 - 12:35
How Singapore’s Heart Media taps into a wealth of crypto-currencies
Olivier Burlot, Heart Media, Singapore

DIScovery stage
12:15 - 12:35
Breakups suck! 3 secrets to everlasting love
Nikolay Malyarov, PressReader, Canada

Atrium Stage
12:35 - 12:55
Using new tools of the trade to overcome challenges and tell stories audiences trust
Yaser Bishr, Al Jazeera Media Network, USA

Mitte Stage
12:35 - 12:55
Lessons in Innovation Thinking: Connecting content & commerce in South Africa
Julia Raphaely, Associated Media Publishing (AMP), South Africa

DIScovery stage
12:35 - 12:55
Next level reader engagement with digital printing solutions
Cathy Bittner, Canon, Germany

14:00 - 14:40 | Engaging trends / Exploring revenue streams / DIScovery stage

14:00 - 14:20
How The Blick-Group innovated by tapping into the e-sports trend
Nicolas Pernet, Blick Group, Ringier, Switzerland

Mitte Stage
14:00 - 14:20
Expanding the PEOPLE magazine revenue model with TV and OTT
Tom Rowland, Meredith Corporation, USA

DIScovery stage
14:00 - 14:20
Embracing fragmentation in the digital news media market – An Agency Perspective
Matt Tabaccos, Ruptly, Germany

Atrium Stage
14:20 - 14:40
Tapping into the e-health trend
Tuuli Toivainen, A-lehdet Oy, Finland

Mitte Stage
14:20 - 14:40
Turning the magazine advertising and newsstand revenue model on its head through video innovation
Jacqueline Loch, St Joseph Media, Canada

DIScovery stage
14:20 - 14:40
The Facebook Journalism Project
Jesper Doub, Facebook, Germany

Here are some of the topics of the presentation:

... intro statement:

... the three pillars of the facebookjournalismproject is based around:

... a clear commitment to journalism and news:

... tools to educate users:

... final statement:

14:45 - 15:25 | Developing trust / Exploring revenue streams / DIScovery stage

Atrium Stage
14:45 - 15:05
Team of Rivals: How the six largest media companies in Norway created an alliance fighting fake news
Helje Solberg, Faktisk; NRK, Norway

Mitte Stage
14:45 - 15:05
6 lessons learned the hard way launching a digital video subscription business (so you don’t have to make the same mistakes)
Julie Roehm, Creativebug, USA

DIScovery stage
14:45 - 15:05
Salesforce – How you can benefit from digital innovations in many various verticals
Markus Wittig, factory42, Germany

Atrium Stage
15:05 - 15:25
From transactions to relationships: optimizing trust and revenue through engagement
Jennifer Brandel, Hearken, USA

Mitte Stage
15:05 - 15:25
In search of revenues: Pivoting from a media company to a new breed of business
Nancy Spears, genConnect, USA

DIScovery stage
15:05 - 15:25
Piano
Clemens Hammacher, Piano, Germany

15:30 - 16:10 | Subscriptions & membership / Innovation in journalism / DIScovery stage

Atrium Stage
15:30 - 15:50
Global digital subscriptions report
James Hewes, FIPP, UK

Mitte Stage
15:30 - 15:50
Delivering service journalism on demand to overcome information gaps
Sarah Alvarez, Outlier Media, USA

DIScovery stage
15:30 - 16:10
Digital optimisation for publishers
Oliver Hülse, Integral Ad Science, Germany

Atrium Stage
15:50 - 16:10
From failure to success: NZZ’s subscriptions journey
Rouven Leuener, Neue Zürcher Zeitung NZZ, Switzerland

Er berichtet über die Phasen der "Industrialisierung" des Online-Verkaufs der Zeitungen. In insgesamt 5 Phasen. Mit vielen interessanten Ergegnissen, wie zum Beispiel, dass am Samstag kein Tag ist, an dem verkauft wird.

Dieser Beitrag empfiehlt sich auf jeden Fall nachzuhören / nachzusehen.

Jetzt gibt es ein "Spotify-Like-Subscription", ein neues Design und eine "my NZZ" - Seite. Und, ganz neu, eine "Text-to-Speach-Engine" als eine public-beta-Version.

Mitte Stage
15:50 - 16:10
Helping newsrooms manage and execute collaborative, high quality journalistic projects
Heather Bryant, Project Facet, USA

16:30 - 16:50 | Vertical business / Exploring revenue streams

Atrium Stage
16:30 - 16:50
How Active Interest Media builds 360-degree brands
Jonathan Dorn, Active Interest Media, USA

Schwärmt von Colorado, von der grossen Naturlandschaft, und der Legalisierung von Marihuana in diesem Staat... vor 15 Jahren ging es nur um "Content", heute werden 50% des Umsatzes mit "Events" gemacht. Es sei gut, ein gutes Examen an der Uni gemacht zu haben, aber wenn man über seine Aktivitäten gut schreiben könne, dann sei das mindestens genauso gut. Und heute sei man mehr und mehr eine Dienstleistungsgesellschaft. Man hat heute eine Versicherungsgesellschaft mit dabei. Und zwar für solche Fahrer, die einen Hänger mit sich führen, in dem Pferde transportiert werden - und die nicht von AAA versichert werden.
Aber manchmals bedarf es auch der Einsicht, "to admit failure". Und dazu gehört die Entscheidung, Jobs wie den Betrieb der vielen Webseiten an Dritte zu vergeben. Man macht das, was Amazon nicht kann und Craig’s List nicht kann, zum Beispiel eine Plattform anzubieten für den Kauf und Verkauf von Pferden (equine.com). Ein weiteres Beispiel ist das "American Cowboy Magazin". Und die Formel heisst: Komprimieren und damit sich auf diesem Weg weiter zu entfalten.

Mitte Stage
16:30 - 16:50
Lessons learned from changing paywall infrastructure
Christoph Schmitz, Aller Media, Norway

16:50 - 17:30 | New business / Exploring revenue streams

16:50 - 17:10
How Vogue identified and launched a new newsletter-first product to target fashion’s business segment
Lauren Indvik, Condé Nast International, UK

"The role ot technology in fashion is really important."

Sie beschreibt sehr anschaulich, wie es möglich war, in diesem hochkompetitiven Umfeld ein neues Produkt zu starten. Inklusive einem Fake-Produkt mit dem Namen "Perspective", das mit Mail-Chimp gestartet wurde. Newsletter ist ein gutes Format, ein neues Produkt vorzubereiten. Am 21. Dezember wird das Condé Nast Produkt gestartet. Und es gibt viele Zufälle, die bei dem Erfolg halfen. Jetzt wird es darum gehen, eine gute "reader base" zu finden.

Mitte Stage
16:50 - 17:30
Deep-dive: How smart executives use legacy data to build membership and other reader revenue streams
Rob Ristagno, The Sterling Woods Group, USA

17:10 - 17:30
Slow down. Wise up. Why and how Tortoise Media wants to be a new kind of media
Katie Vanneck-Smith, Tortoise Media, UK

No advertising, Only members and partners, no subscription. And only nine cookies. 6000 Members, one out of five ist out of the UK.
"Its about to be personal, not to be personalised."
"Belonging is more powerfull than connecting."

#apple news - I do hope, not all of all the publishers will jump on this bandwagon"

Atrium Stage
17:35 - 18:00
News in the age of algorithmic optimisation
Nick Rockwell, The New York Times, USA

Updates first: "We used to be a newspaper" and now we have more journalists than ever. Our mission: "we seek the truth and help people to understand the world". Now: 3.4 Million subscribers. The 800 Million $ goal of earnings has been achieved early. But: "Can we compete with Netflix and Spotify?" Is recommendation working for NYT as well? Curation is the core-value for the NYT homepage. "We are a little bit perfectionist."
He studied Walter Benjamin and his "Work of Art in the Age of Mechanical Reproduction."
2011 they did start with the desktop... now it is a mobile first, a subscription based and a global oriented service.
What the people want: a trusted view on the world, a representative of the own interest. But: "How does serendipity work inside the digital media?"
A Weekly edition, a push strategy [... and even a TV-news show starting on July this year!]] ... all this will be part ot the future of the Times 3.0 including these values: "Independance, Integrity, Curiosity, Respect, Collaboration, Excellence".

Im Anschluss an diesen Vortrag gelingt es, nach dem Kollegen vom Deuschlandfunk ein weiteres, eigenes Gespräch mit Nick Rockwell zu führen, das - auf der Grundlage seiner Präsentation - in eine ganz andere Richtung weist. Und das sich an diesen drei Punkten aufhängen lässt: Walter Benjamin, Serendipity & Recommendation:

18:00 | Wrap Day 1

Zum Abschluss dieses ersten Tages wird zu einem Umtrunk in den hinteren Teil des Atriums eingeladen. Und dort treffen sich viele wieder, die schon seit Jahren mit dabei sind. Sogar eine Kollegin, die sich an die einst bei der BBC entscheidend mitgeprägte Quiz-Show "Going for Gold" erinnert und heute noch den Titelsong in voller Länge nachsingen kann. Und einer der ältesten fipp-Mitglieder, mit dem sich zunächst erneut ein Gespräch über die Motorräder entwickelt, die wir jeweils fahren. Und das mit diesem "Interview" endet, das einen wunderbaren Schlusspunkt zu diesem ersten Tag zu setzen vermag:

P.S.

Am Donnerstag dieser Woche präsentiert in der Deutschlandfunksendung "mediasres" Sebastian Wellendorf dieses ebenfalls von Michael Meyer [8] vor Ort geführte Gespräch mit Nick Rockwell: Ziel sind zehn Millionen Abos:

Anmerkungen

[1keine Ahnung, warum der Anmod der Name des Kollegen nicht genannt wurde...

[2Und der sich dessen bewusst wurde und am Ende des Tages das Angebot machte, dass das Gespräch mit Nick von der NYT zunächst vom Deutschlandfunk und sodann für "DaybyDay" geführt werden konnte. Vielen Dank dafür! WS.

[3und zweitens, so hatte es auch schon im letzten Jahr geheissen, sei eh’ niemand aus der Presse-/PR-Abteilung zugegen...

[4VUCA ist ein Akronym für die englischen Begriffe volatility ‚Volatilität‘, ‚Unbeständigkeit‘, uncertainty ‚Unsicherheit‘, complexity ‚Komplexität‘ und ambiguity ‚Mehrdeutigkeit‘.

[5Siehe dazu das Medienmagazin des Bayerischen Rundfunks vom 24.03.2019 mit einem Gespräch der Redakteurin Sissi Pitzer mit Johanna Haberer, Professorin für christliche Publizistik, über den "Umgang mit dem Terror in den Medien".

[6but the Viceland Cable TV network costs them much more money than foreseen.

[7Sorry Folks, ohne "Pop-Schutz", der zwischenzeitlich verlorengegangen war :-(

[8keine Ahnung, warum der Anmod der Name des Kollegen nicht genannt wurde...


17946 Zeichen