DUDEN-MENTOR ...ing my online-writing skills

VON Dr. Wolf SiegertZUM Dienstag Letzte Bearbeitung: 29. Juli 2019 um 16 Uhr 26 Minutenzum Post-Scriptum

 

Hallo!

Seit jeher ein Nutzer und kritischer Verfechter der EDV- und späteren Online-Angebote des Duden-Verlages. [1]

Der Duden-Korrektor mit all seinen Sonderbänden ist seit langem ein ständiger Begleiter bei der Arbeit... solange diese offline stattfindet.

Als es zunehmend Online ging, hatte das Haus dazu lange Zeit keine Alternativen für eine professionelle Nutzung anzubieten.

Dabei gab es bereits im Jahr 2010 (sic!) Ankündigungen wie dies hier:

„Korrektoren für Web-Editoren vereinfachen die Textkorrektur im Internet

Bei gedruckten Erzeugnissen eines Verlages sind korrekte Texte ein unabdingbarer Nachweis der Professionalität. Medien, die den schnellen Onlinekanal für die Verbreitung von News nutzen, geben allerdings oft der Geschwindigkeit Vorrang vor der Qualitätssicherung. Ist ein Text aber nicht korrekt, dann ist er nicht nur schwerer lesbar, sondern sorgt auch kundenseitig für Irritationen und Missmut.

Auf der IFRA Expo 2010, die dieses Jahr vom 4. bis 6. Oktober in Hamburg stattfindet, stellt daher der Dudenverlag in Halle A1, Stand 414 seine aktuellen Korrekturlösungen für die Zeitungs- und Medienindustrie vor.

Ganz neu im Portfolio ist die Korrekturlösung für Web-Editoren, die fehlerfreies Texten auf Webseiten und in webbasierten Anwendungen deutlich vereinfacht.

Für das Zusammenspiel von Content-Management-Systemen und Web-Editoren hat der Dudenverlag eine eigene Korrekturlösung entwickelt. Sie prüft und korrigiert Texte auf Rechtschreibung, Grammatik, Zeichensetzung und vieles mehr. So hat die erforderliche Qualitätssicherung auch bei starkem Zeit- und Kostendruck eine reelle Chance.

Die lexikografische Kompetenz des Dudenverlags fließt in vollem Umfang in die technischen Korrekturlösungen ein. Bedeutende deutschsprachige Redaktionen und Nachrichtenagenturen wie dpa, ddp und APA setzen die Korrekturlösungen von Duden bereits seit Jahren erfolgreich ein.

23. September 2010“

Die aber schon damals postwendend an das Haus zurückgespielten Interessenbekundungen zur Teilnahme an einem Pilotversuch blieben ohne nennenswerte Reaktionen.

Also wurde auf bereits angebotenen Systeme aus der Microsoft-Welt und im Firefox-Explorer-Umfeld zurückgegriffen [2].

Anfang des Jahres 2019 gab es erneut Post aus dem Hause DUDEN mit der Bitte, die Mailadresse im Zusammenhang mit dem Einsatz des Duden-Mentor-Programms zu bestätigen.

Am Freitag, den 18. Jänner 2019 traf sodann das Angebot ein, den Duden-Mentor zu testen. "Klicken Sie jetzt auf den Button und schon verfügen Sie über alle bereits freigeschalteten Funktionen. "

Also ein neues Benutzerkonto anlegen?!

Die Seite bietet aber keine Möglichkeit an, ein solches Benutzerkonto einzurichten. Und die seit des Einsatzes des DUDEN-Konverts (gewiss, vor nunmehr mehr als zehn Jahren) eingespielten Datensätze werden nicht mehr (an-)erkannt.

Auf der Angebots-Seite ist dann zu erfahren: "Einfach Duden-Mentor im Webbrowser öffnen und Texte prüfen" - was bitte heisst das denn nun? Sinn macht das Ganze doch erst, wenn diese Korrekturmöglichkeiten in die bereits genutzten Umgebungen eingebunden werden, wie zum Beispiel dieser Blog hier.

Also wurde sogleich nochmals diese Anfrage an den Verlag geschickt:

18.01.2019 15:59 - Dr. Wolf Siegert schrieb:
Einen guten Tag,
Habe mich heute für den MENTOR-Dienst freischalten lassen.
Dort aber (noch?) nicht die Möglichkeit gefunden, diesen in Firefox einzubinden.
Haben wir da was übersehen oder ist es damit noch nicht soweit?
Mit freundlichen Grüssen!
Wolf Siegert

Und diese Anfrage wurde am 22. März (sic!) 2019 vom Duden-Kundenservice wie folgt beantworet:

Sehr geehrter Herr Dr. Siegert,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Tatsächlich sind auch Browser Plug-Ins sowie Plugins geplant. Allerdings kann ich Ihnen noch
keinen genauen Zeitpunkt nennen. Über dem Duden-Mentor Newsletter werden alle
User informiert, sobald die Features verfügbar sind.

Mit freundlichen Grüßen

i. A. S[...] H[,,,]
Duden-Kundenservice

Bibliographisches Institut GmbH

Standort:
Johannisberger Straße 74
14197 Berlin

Am 26. Juni 2019 ´m 11:52 Uhr kam dann erstmalig per Mail das Angebot:
"Jetzt Premium 14 Tage kostenlos testen, Herr Siegert!"

Lieber Herr Siegert,

der Duden-Mentor ist den Kinderschuhen entwachsen – das feiern wir mit dem Start unseres Premium-Abonnements! Sie haben jetzt die einmalige Gelegenheit, Premium kostenlos und unverbindlich 14 Tage lang zu testen und danach zum Sonderpreis von nur 9,95 € pro Monat zu abonnieren. Mit Premium profitieren Sie uneingeschränkt von allen Mentor-Funktionen, wie einer erhöhten Zeichenzahl von 40 000 statt 1 500 Zeichen pro Prüfung, individuellen Stil-Tipps u. v. m.

Während des Probezeitraums wird Ihnen der Duden-Mentor außerdem vollkommen werbefrei angezeigt. Und das Beste daran: Für Sie entsteht keinerlei Aufwand – Sie müssen keine Zahlungsdaten eingeben und Ihr Test-Abo endet automatisch nach 14 Tagen.

Dieses Exklusivangebot richtet sich an ausgewählte Newsletter-Abonnenten. Es ist nur über den Button in dieser E-Mail erreichbar:

Jetzt Angebot sichern
Ihre Premium-Vorteile
• 40 000 Zeichen pro Prüfung statt 1 500
• Synonymvorschläge
• Individuelle Stil-Tipps
• Werbefreiheit im Mentor

Während Ihres 14-tägigen Probezeitraums können Sie alle Premium-Funktionen kostenlos ausprobieren. Danach erst entscheiden Sie, ob Sie Premium in Zukunft zum exklusiven Preis von 9,95 € pro Monat nutzen möchten.

Viel Freude beim Formulieren wünscht

Ihr Duden-Mentor-Team

Am 18. Juli 2019 kam dann erneut per Mail das Angebot "Ihr Exklusivangebot wartet auf Sie! Jetzt Premium kostenlos testen"

Jetzt gibt es über den dort eingestellten Button auch eine Möglichkeit, sich registrieren zu lassen. Nach Eingabe des Namens, der Mail-Adresse und eines Passwortes wird dann aber erneut die Bestellung eines Newsletter-Dienstes bestätigt:

Newsletter
Ich willige ein, dass der Verlag Bibliographisches Institut GmbH, Mecklenburgische Straße 53, 14197 Berlin, mir regelmäßig fachspezifische Informationen und Sonderangebote per E-Mail zusendet und erkläre mich mit der Verarbeitung meiner Daten, wie in der Datenschutzerklärung näher beschrieben, einverstanden.
Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie einfach auf den in jeder E-Mail enthaltenen Abmelde-Link klicken. Bis zu Ihrem Widerruf dürfen wir Ihre Daten rechtmäßig nutzen.

Wer sich tatsächlich die Mühe gemacht haben sollte, diese Seite: https://mentor.duden.de/datenschutzerklaerung nicht nur aufzurufen, sondern auch zu lesen und darüber hinaus die darin genannten Links ebenfalls einzusehen, wird sich nochmals genau überlegen müssen, ob sie oder er bereit ist, unter diesen Umständen das 14-tägige "Gratis-"Angebot anzunehmen.

Wir zögern: Vielmehr wäre es von Interesse zu erfahren, ob bei einem Preis von knapp 10 Euro pro Monat das Versprechen von "• Werbefreiheit im Mentor!" auch wirklich umgesetzt wird und - angesichts der hier zitierten Daten"schutz"erklärungen - wie?!

Auf jeden Fall werden wir auch diesen Text der Pressstelle des Hauses zur Verfügung stellen.

WS

P.S.

Dieses hier ist eine Einzel-Meinung. Aber sie sollte vielleicht auch im Zusammenhang mit den EuGH-Urteilen gesehen werden, die im Juni und Juli 2019 verkündet wurden.

Hierzu diese zwei ARD-"tagesschau"-Berichte:
- vom 5. Juni 2019: Sieg für Datenschützer
- vom 29. Juli 2019: Wer muss für den Datenschutz sorgen?

- Die Stellungnahme vom Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder vom 29. Juli 2019:

„Mit seiner Entscheidung bürdet der EuGH tausenden Webseitenbetreibern eine enorme Verantwortung auf – vom kleinen Reiseblog bis zum Online-Megastore und den Portalen großer Verlage. Nicht nur wer den Like-Button eingebunden hat, muss jetzt handeln. Das Urteil wird sich auf alle gängigen Social-Media-Plugins auswirken. Webseitenbetreiber müssen nun mit Facebook und den anderen Social-Media-Anbietern Vereinbarungen schließen, ansonsten können sie in Haftungsfallen laufen. Und ob die geforderten ausführlichen Informationen über Like-Buttons auf künftig jeder entsprechenden Webseite wirklich etwas bewirken, darf zumindest bezweifelt werden. Schon jetzt nehmen Informationen zu Cookies, die Datenschutzerklärung und die Geschäftsbedingungen großen Raum auf Webseiten ein und werden von den allermeisten nur noch formal zur Kenntnis genommen. [...]

Anmerkungen

[1Hierzu der Rückblick auf einige der vorangegangenen Einträge vom:

- 4. April 2005: Langenscheidt macht’s un-möglich

- 7. Juli 2005: Haste mal ’ne Mark?

- 17. August 2006: DOODEN

- 21. Mai 2007: Charles chez les Français

- 18. Dezember 2008: Brockhaus goes Bertelsmann
Am Ende dieses Beitrags findet sich eine Linkliste mit einer Reihe von weiteren Beiträgen, die bis dahin zu den Stichworten: "Brockhaus", "Meyers" und "Wikipedia" erschienen sind.
Bei Interessen an aktuelleren Beiträgen zum Thema "DUDEN" genügt es, oben in dem blauen Kasten eben dieses (Such-)Wort einzutragen und die "Enter"-Taste zu drücken.

[2Über einige dieser Versuche wurde hier auch schon an anderer Stelle berichtet, inklusive der aktuellen Online-Übersetzungangebote: [6572] und den Einsatz vom Language Tool plus.


7990 Zeichen