... und noch eine persönliche Stellungnahme

VON Dr. Wolf SiegertZUM Freitag Letzte Bearbeitung: 29. August 2019 um 17 Uhr 39 Minutenzum Post-Scriptum

 

mediasres im Dialog
Ein Angebot für alle?

In Frankreich bündeln im nächsten Jahr öffentlich-rechtliche und private TV-Sender ihre Angebot in einer großen Mediathek. Damit wollen sie auch den Netzgiganten aus den USA etwas entgegenhalten. Wünschen Sie sich ein ähnliches Angebot auch in Deutschland? Diskutieren Sie mit bei mediasres im Dialog.

Soweit dieser Auszug aus dem Aufmacher-Text auf der Webseite des Deutschlandfunk zur Sendung von heute, verbunden mit der Aufforderung:

Diskutieren Sie mit: Rufen Sie an unter der Telefonnummer 0221 / 345 345 1 oder schreiben Sie eine E-Mail an mediasres-dialog@deutschlandfunk.de.

Direkt nach der Ankündigung des Themas auf der Sendung am Vortag die spontane Entscheidung, einen eigenen Beitrag "auf Band" zu sprechen, der heute im Anschluss an ein Live-Gespräch mit eingespielt wurde [2]:

Mediasres im Dialog 23.08.2019 - Beiträge Piel & Siegert

P.S.

Als Hintergrund zu diesem Thema wurde Bezug genommen auf ein Gespräch von Jürgen König mit dem Korrespondenten Stefan Fries vom 21. August 2019, ob die französischen "Salto"-Plattform ein Vorbild für eine deutsche „Supermediathek“ [3] sein könne.

"Salto" im Netz - Französische TV-Sender starten Supermediathek

Anmerkungen

[1

Mit dabei sind das öffentlich-rechtliche France Télévisions und die beiden größten Privatsender TF1 und M6.

[2... und danach auch wieder aus der Mediathek des Deutschlandradios herausgefischt werden konnte.

[3

Mit dabei sind das öffentlich-rechtliche France Télévisions und die beiden größten Privatsender TF1 und M6.