Rivlin, Schäuble, Steinmeier... und Wir

VON Dr. Wolf SiegertZUM Mittwoch Letzte Bearbeitung: 31. Januar 2020 um 20 Uhr 59 Minuten

 

29. Januar 2020, 9:30 Uhr:
Eröffnung der Ausstellung "David Olère. Überlebender des Krematoriums III":
JPEG
Eine Ausstellung im Deutschen Bundestag anlässlich des Tages des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus

David Olère. Überlebender...

Vor fünf Jahren, zum 70. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz, brachte der Norddeutsche Rundfunk das trimediale Projekt „Auschwitz und Ich“ in die ARD ein. Der Rundfunk Berlin Brandenburg setzt das Projekt zum 75. Jahrestag der Befreiung fort und begleitet die Ausstellung mit einer Programminitiative und der Internetseite www.auschwitzundich.ard.de.

Eine Ausstellung des Deutschen Bundestages in Zusammenarbeit mit dem Staatlichen Museum Auschwitz-Birkenau und dem Zentrum für verfolgte Künste Solingen zum 75. Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau mit Unterstützung des Rundfunks Berlin Brandenburg anlässlich des Tages des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus.
Kuratorin und Co-Kuratoren: Agnieszka Sieradzka, Marc Oler, Serge Klarsfeld
Organisator: Jürgen Kaumkötter
Projekt „Auschwitz und Ich“ auf Initiative der Intendantin Patricia Schlesinger

© all rights reserved

Hier nochmals der Link auf die rbb-kultur-Dokumentation:
https://webdoku.rbb-online.de/david-olere-chronist-von-auschwitz#237960

Die 142. Sitzung des Deutschen Bundestages beginnt um 11 Uhr mit einer "Sonderveranstaltung aus Anlass des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus" und wird u.a. als Übernahme vom rbb im Internet HIER übertragen.

11.00 Uhr
Berlin, Deutscher Bundestag, Plenarsaal
Gedenkreden des Bundespräsidenten und des Präsidenten des Staates Israel zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus

JPEG

12:45 Uhr Podiumsdiskussion mit dem israelischen Staatspräsident Rivlin, Bundespräsident Steinmeier und Bundestagspräsident Schäuble
Ort: Deutscher Bundestag, Jakob-Kaiser-Haus, Raum 1.302, Ende: 13:45 Uhr

Die Podiumsdiskussion wird ab 12.45 Uhr live im Internet auf www.bundestag.de übertragen. Sie wird aufgezeichnet und anschliessend an dieser Stelle zum Nachhören zur Verfügung gestellt werden. Gekürzt nur um die Warte-Pausen [1]:

JPEG

Dabei wird der Präsident des Bundestages, Schäuble (im Bild ganz links), am Schluss dieser Begegnung [ein "Gespräch" wird man diese sehr ritualisierte Form des Dialoges wohl kaum nennen können WS.] einen Gedanken, ja eine Aufforderung wiederholen, die wenige Tage zuvor am 27. Jänner 2020 vom Journalisten und Holocaust-Überlebenden Marian Turski auf dem Podium in Auschwitz vorgetragen wurde [2], als er die Veranstaltung mit diesen Worten schloss:

Der israelische Staatspräsident hat heute genau diese Aufforderung wieder an uns gerichtet: diskriminiert nicht Muslime, diskriminiert nicht Behinderte, oder Alte, oder Homosexuelle oder weiss-der-Kuckuck was. Es fängt mit der Diskriminierung irgendeiner Minderheit an. Und dabei ist mir immer gesagt worden: Wir Juden wissen, wo das endet. Und damit aus dem, was sein kann, wie der Bundespräsident gesagt hat, nicht wird, was sein kann, sollten wir immer und überall und jederzeit Diskriminierung entgegentreten. Wo immer wir’s können. Und wenn wir das machen, ist mir um die Zukunft nicht bange. Herzlichen Dank.

Anmerkungen

[1in der Mediathek des Bundestages wird es auch einen Mitschnitt geben, in dem Präsident Rivlin im Original zu hören sein wird.

[2JPEG „... wenn ihr die Demokratie wahren könnt, in der auch die Minderheitenrechte geschützt werden, dann werdet ihr ‚solche Bestrebungen‘ bekämpfen können.“


3680 Zeichen