Der Spiegel im Spiegel der Werte des Journalismus

VON Dr. Wolf SiegertZUM Montag Letzte Bearbeitung: 3. Februar 2020 um 23 Uhr 47 Minutenzum Post-Scriptum

 

Seit heute, 11 Uhr, sind die neuen Leitlinien DER SPIEGEL - Redaktion online:
In eigener Sache
Nach diesen Standards arbeitet der SPIEGEL

Vieles darin mag selbstverständlich klingen. Dennoch war es – auch im Zuge der Fusion unserer Redaktionen – sinnvoll und notwendig, uns in dieser Form noch einmal auf unsere handwerklichen und journalistischen Grundsätze zurückzubesinnen.

Diese Standards sind als Leitfaden gedacht und sie sind für alle Kolleginnen und Kollegen der SPIEGEL-Redaktion und der Dokumentation verbindlich. Sie schaffen Klarheit und helfen dabei, unser Qualitätsversprechen einzulösen.

Die SPIEGEL Standards

Im "Epilog" auf Seite 74 heisst es dann abschliessend:

Sie gelten in dieser Version ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung. Sie gelten ergänzend zum Pressekodex und den Regeln, die für alle Beschäftigten der SPIEGEL-Gruppe bindend sind. Die Standards werden in einem regelmäßigen Turnus überarbeitet, ergänzt oder aktualisiert.

Die Einhaltung der Standards ist für alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der SPIEGEL-Redaktion und -Dokumentation disziplinarisch und arbeitsrechtlich verbindlich. Die Standards werden mit Augenmaß angewandt. Es können nicht für alle Konstellationen Maßstäbe vorgedacht werden, die Regeln sollen im Laufe der Zeit mit Fallbeispielen konkretisiert werden. In Zweifelsfällen sind die Beschäftigten angehalten, Klärung mit den Vorgesetzten oder der für Compliance zuständigen Stelle herbeizuführen.

Mit dem "Pressekodex", von dem hier die Rede ist, sind die "Richtlinien für die publizistische Arbeit nach den Empfehlungen des Deutschen Presserats", auch PUBLIZISTISCHE GRUNDSÄTZE genannt, hier in der Fassung vom 22. März 2017:

Der "Pressekodex"

DER SPIEGEL Chefredakteur (V. i. S. d. § 55 Abs. 2 RStV) Steffen Klusmann, der auch den oben zitierten Text unterzeichnet hat, ist dann am Nachmittag im im Dlf-Radio-Interview in der Sendung @mediasres zu hören:

Neue Standards nach Relotius