Alle(s) Online... oder was? (II)

VON Dr. Wolf SiegertZUM Donnerstag Letzte Bearbeitung: 2. April 2020 um 19 Uhr 40 Minutenzum Post-Scriptum

 

09:30 Uhr: Produktiv arbeiten mit Digitalisierung und KI

Der Unternehmensdialog »Produktiv arbeiten mit Digitalisierung und KI« zeigt die neuen Möglichkeiten von Digitalisierung und Künstlicher Intelligenz in Produktion und Sacharbeit auf. Er stellt praxiserprobte Lösungen vor, macht diese live erlebbar und dient als Plattform zum Austausch von praktischen Erfahrungen der digitalen Transformation.

Der Veranstalter hat es nicht vermocht, das für heute angekündigte Programm [1] alternativ trotz allfälliger Kompetenzen und Angeboten online anzubieten (sic!) [2]. Wenden wir uns daher an diesem Tag drei anderen Online-Sessions zu:

10:00 Uhr: Qualifizierung zum Live Online Trainer

Die Planung und Durchführung von Live-Online-Trainings erfordert besondere Kompetenzen. Diese erwerben Sie in diesem bwcon Seminar in einem Online Workshop in mehreren Modulen. Dazu gehört ganz besonders der Umgang und die Steuerung der TeilnehmerInnengruppe in dem oftmals noch ungewohnten Lernraum.
Ergänzt wird dieser kommunikativ-soziale Aspekt durch einen intensiven Blick auf den Methodenkoffer des virtuellen Trainers, so dass alle TeilnehmerInnen für Ihre individuellen Einsatzgebiete Ideen und Anregungen erhalten.

11:00 Uhr: New Work –
Was wir jetzt tun müssen, um den Wandel aktiv zu gestalten

Zukunfts- und Trendexperte Nick Sohnemann gibt Praxistipps was wir tun können, um diesen Wandel zu beeinflussen und gibt Ausblick darauf wie die Welt nach der Krise aussieht. Um gestärkt aus diesem Change herauszugehen sollten Sie sich auf die "neue" Zukunft vorbereiten!


- News Culture - neue Gewohnheiten am Arbeitsplatz
- Die Krise als Konjunkturpaket für New Work
- Home-Office ist Standard - was kommt als nächstes?
- Zeitalter der "Freak-Technology" ist jetzt!

17:00 Uhr: Einladung des neuen VRBB Vorstands an die Mitglieder zu einem nunmehr online ausgelagerten Strategiemeeting:

Agenda:
17:00
Alle in die Zoom Konferenz, Kopfhörer suchen und online gehen

17:10
Vorstellung des neuen Vorstands

17:20
Offene Diskussion: Was wird die Fokussierung des VRBB in den nächsten 3 Jahren, was ist für Euch wichtig. Ein paar Punkte um die Diskussion zu starten:
a. Erweiterung der Finanzierungsmöglichkeiten für innovative XR-Projekte, im Technologie-, wie auch im kreativen Bereich (z.B. Kooperationsprogramme nach Vorbild Immerse UK, dotierte VR NOW Awards)
b. Sichtbarkeit der Mitglieder / Technologie: Events, Social Media, Marketing (z.B. Treffen "Meet the Members" mit der Industrie, Tech Demos, Online Marketing Aktivitäten etc)
c. Ausbildung und Weiterbildung von Fachkräften in immersiven Technologien (Ausbildungsprogramme, Zusammenarbeit und Mitwirkung bei Curricula, Trainingsprogramme etc)
d. Bereitstellung von Ressourcen und Informationen für Verträge, Buchhaltung etc (Minimierung und Standardisierung von Verträgen, Abgleich von Standardkosten, Templates etc)
e. Vernetzung mit anderen Verbänden und Netzwerken und Mitglieder untereinander (Sowohl mit XR Verbänden aber auch mit anderen Playern der Industrie)
f. Andere Punkte von Euch, offene Diskussion

18:30
Zusammenfassung, Punkte festlegen

19:00
Virtuelles Bier:
Führung in Vroom/ VR Chat. Man kann sich mit fast allen Brillen und Windows PC einloggen, für Mac-User ohne VR überlegen wir zu streamen.
Hier der Link damit wir das für Euch alle aufsetzen können.
https://forms.gle/gMYveENkQN61MtPe8 [...]

Da dieses Treffen nicht öffentlich ist, wird hier an dieser Stelle davon auch kein Protokoll erstellt werden. Aber es gibt nachfolgend eine aus persönlicher Sicht im Verlauf des Treffens skizzierte Auflistung von Ideen, Hinweisen und Vorschlägen, die es sicherlich Wert sind, veröffentlicht zu werden:

- Videoconferencing-Avatare müssen und können realistischer werden, um das Gefühl der Nähe bestmöglich herstellen zu können.

- VR-Meetings werden in Zukunft auch in grösseren Massstäben stattfinden.

- Auch wenn die Analysten anders vorhergesagt haben: dennoch: VR ist eine once-in-a-lifetime-opportunity

- Wo gibt es eigenständige Entwicklungs-Möglichkeiten im Wettbewerb mit den USA und der VR-China?

- learning und e-learning wären eine Riesenchance!

- Entertainment: Und Kunst! Die Nachfrage im Gaming-Bereich ist da! Multiplayer-Experiences sind sehr gefragt.

- Die Krise ist DIE Chance für Digitalisierung und VR.

-  B-to-B war bisher der An-Treiber, aber es war bisher hart, mit dem Thema VR "Klinken putzen" zu müssen. Im Moment heisst es: "kommen Sie in 4 Monaten wieder, zur Zeit total wegen Corona gestresst"

- Keine(r) arbeitet so weiter wie bisher, aber viele sehen dadurch auch neue Perspektiven auf sie zukommen. Zum Beispiel: Messestände in 3D bauen.

- Gerade in der Event-Branche "wird verzweifelt nach neuen Konzepten" gesucht.

- "Von Second Life über Half Life bis zum Premium Life ..." [3]

- Das Unsichtbare verursacht die grössten Ängste - und diese bedingen die aktuellen Realitäten. Und das hat viel mit VR zu tun.

- Ein dreidimensionales Medium ist in der Lage, "Wirklichkeit" auch im virtuellen Raum herzustellen.

- Was ist die "Zukunft" von immersiven Medien? VR, AR, XR, ... | Multiplayer, Education, Event, Plattform, Standards?

- "VR"... ist (noch) weit weniger planbar und in der Finanzierung komplizierter als Film.

- Können viele Kleine mit vielen grossen Themen mehr ausrichten als die Grossen, die BB "nur" als Absatzmarkt sehen?

- Zur Zeit ist das Spiel noch "total offen". Zumal wenn man in der Lage ist, sich als Community mit einem klaren öffentlichen Auftritt zu profilieren.

- Gibt es Möglichkeiten, sich in Zukunft mehr und mehr unabhängig zu machen von den öffentlichen Fördermitteln?

So: für ein "virtuelles Bier" wird jetzt keine Zeit mehr sein, denn nach der hier erstellten Übersicht zeigt sich, dass nach und trotz all diesen Aufzeichnungen noch keine Zeit ist für einen "Feierabend". Stattdessen steht nach dem local-BB-loop nun noch der Dialog mit den friends & pals in New York, NY und später an verschiedenen Standorten in Kalifornien an. Auch wenn die bislang dominierende Planung für das Projekt für 2021 Revisiting Democracy (D) derzeit von naheliegenderen Fragestellungen und Themen abgelöst wird.

Dennoch: "Prosit" an Alle!

P.S.

Dies ist eine Fortsetzung von
- Jetzt alle(s) online... oder was?, und davor von
- Videokonferenz: Sie sehen sich... und wer die Daten?

Und das nicht nur, weil diese Beiträge bislang "gut angekommen" sind. Vielmehr stellt sich schon heute die Frage, was "danach" aus der Summe all dieser aktuellen Herausforderungen an neuen Lösungen und Strategien Bestand haben wird - und nicht wieder im Vergessen in der dann noch vermehrten Hektik versiegen...

In den drei für diesen Tag ausgesuchten Online-Konferenz-Beispielen wird an Antworten auf diese Frage gearbeitet. Und das sehr konkret, so unterschiedlich die Themenfelder und eingesetzten Technologien zunächst sein mögen.

Siehe dazu auch die Initiative aus dem "Land der Ideen" mit der Plattform: #beyondcrisis - Zeit für neue Lösungen.

Anmerkungen

[1

[2Serendipity - ein Begriff, der ja auch im Verlauf des hier genannten Vortrags von Nick Sohnemann eine gewisse Rolle spielen wird - treibt im Moment der Verfertigung dieser kritischen Anmerkung eine ganz besonders charmante Rolle: Und führt zu diesem LinkedIn-Pop-up: JPEG

[3mehr dazu beim Autor abfragen


6704 Zeichen