Am Taxistand

ZUM Dienstag Letzte Bearbeitung: 11. Oktober 2005 um 08 Uhr 51 Minuten

 

Dieser Morgen beginnt sehr früh. Schon vor 8 Uhr der erste Film-Übergabe-Termin am Berliner Bahnhof Zoo. Noch halten dort die ICE-Züge: auch alle die, die von dort aus nach Westdeutschland weiterfahren.

Auf dem Rückweg ein Frühstück en passant in der Bäckerei. Davor ist ein Taxistand. Und so wird aus diesem Warteplatz zugleich ein Steh-Café für die Fahrerinnen und Fahrer.

Gestern wurde wieder einer zusammengeschlagen, so wird berichtet. Ein Kollege sei auf offener Strasse von drei Fahrer eines anderen Wagens angegriffen worden. Daraufhin sei ein türkischer Kollege aus seinem Wagen herbeigeeilt und habe versucht, schlichtend auf die Wütenden einzuwirken: "Aber das könne doch Euer Vater sein", soll er den jungen Ausländern gesagt haben.

In diesem Moment hätten sich die Jugendlichen von dem ersten Opfer abgewandt und ihn dafür zusammengeschlagen. Bis dass die zur Hilfe gerufene Polizei gekommen war, waren die Drei bereits im Eingang zur U-Bahn-Station verschwunden. Und derjenige, der den Kollegen zur Hilfe kommen wollte, musste mit dem Notarztwagen ins Krankenhaus gefahren werden.

Wir sprechen eine gute halbe Stunde miteinander. Dann muss ein jeder wieder seiner Arbeit nachgehen - im Wagen wie im Büro.