BISHER

VON Dr. Wolf SiegertZUM Donnerstag Letzte Bearbeitung: 18. August 2006 um 21 Uhr 58 Minuten

 

Wie der Schreibtisch aussehen wird, wenn der Urlaub beendet sein wird, ist schon klar. [1].

Also sei noch schnell ein Blick in die Reklame für das Buch "simplify your life - Einfacher und glücklicher leben" von Herrn Prof. Dr. Lothar Seiwert geworfen, "Deutschlands tonangebender Zeitmanagement-Experte" (Focus 1/2000). Seiner Meinung nach würde schon gewaltig helfen, wenn man die folgenden 7 "häufigsten Aufräum-Fehler" nicht mehr machen würde:


- Fehler Nr. 1:
Wenn Unordnung herrscht, beginnen Sie aufzuräumen!

Klingt paradox, doch wenn sich Ihre Unterlagen stapeln, sollten Sie gerade NICHT mit Aufräumen beginnen. Besser: Setzten Sie noch eins oben drauf! Denn vor der großen Ordnung, kommt das große Chaos - so das Urteil erfahrener Organisationsexperten. Damit ist gemeint: Räumen Sie alles raus!

- Fehler Nr. 2:
Es wird nicht aufgeräumt, sondern Altes nur neu verräumt!

Aufräumen bedeutet auch, rigoros auszusortieren. Räumen Sie Ihre Arbeitsmittel wie Stifte, CD-ROMs, Formulare deshalb nach dem Ausräumen nicht einfach neu sortiert an den alten Platz zurück. Denn vielleicht wäre ein anderer Aufbewahrungsort viel zweckmäßiger als der alte.

- Fehler Nr. 3:
Es fehlt ein zuverlässiges System für das Abarbeiten von Papierstapeln!

Papierstapel, die sich in Ihrem Büro türmen, belasten - und senken dadurch Ihre Leistungsfähigkeit. Um sie schnell und nachhaltig abzuarbeiten, sollten Sie mit System vorgehen.

- Fehler Nr. 4:
Es wird ein unpassendes Ablagesystem benutzt

Ein großer Zeitdieb sind lange Suchzeiten, die sich vor allem dadurch ergeben, dass das verwendete Ablagesystem nicht zu Ihren Aufgaben passt.

- Fehler Nr. 5:
Die verwendeten Arbeitsroutinen passen nicht zu Ihrem Typ

Arbeiten Sie meist nach dem Prinzip „eins nach dem anderen“? Oder zeitgleich an mehreren Projekten? Was machen Sie mit eingehenden Dokumenten? Und was mit fortlaufenden Aufgaben? Betrachten Sie Ihren Schreibtisch ab sofort als Ihre Kommandozentrale. Richten Sie diese so ein, dass sie zu Ihrem Arbeitsstil und Ihren Aufgaben passt - nur dann können Sie Ihr persönliches Potenzial voll entfalten.

- Fehler Nr. 6:
Ihr Arbeitsplatz ist unergonomisch

Das ist wissenschaftlich erwiesen: Ihre Leistungsfähigkeit leidet nachhaltig, wenn die Ergonomie an Ihrem Arbeitsplatz nicht stimmt. Sie brauchen dann länger für jeden Vorgang als unter ergonomisch günstigeren Bedingungen.

- Fehler Nr. 7:
Ihrem Arbeitsplatz fehlt der Wohlfühl-Faktor

Glauben Sie auch, dass Ihr eigentliches Leben zuhause stattfindet? Dass Sie ja nur im Büro arbeiten? Dann wird Sie dies vielleicht überraschen: Ihre Leistungsfähigkeit steigt deutlich, wenn Sie sich in Ihrer Arbeitsatmosphäre wohl fühlen. Deshalb: Nehmen Sie auch Ihren Schreibtisch persönlich und machen Sie es sich dort so angenehm wie möglich.

So weit - so gut ?! Vom eigenen elektronischen Schreibtisch wir diese Mail auf jeden Fall nach dem Urlaub wieder abgeräumt werden. Aber fair geht vor. Also:
Das Buch ist erschienen im "Orgenda Verlag für persönliche Weiterentwicklung", einem Unternehmensbereich des Verlages für die Deutsche Wirtschaft AG in der Theodor-Heuss-Str. 2-4 in 53177 Bonn.
Eine ISBN-Nummer ist nicht bekannt.