Professor werden, das ist schwer ...

VON Dr. Wolf SiegertZUM Montag Letzte Bearbeitung: 2. März 2008 um 09 Uhr 41 Minuten

 

Heute nimmt sich der DEUTSCHLANDFUNK in seiner Sendung Campus & Karriere ab 14:35 Uhr eines Thema an, das wahrlich einer Beachtung und Berichterstattung verdient:

- Berufung nach Jahren -
Berufungsverfahren dauern in
Deutschland oft mehrere Jahre
und sind vielfach ungeeignet,
den besten Bewerber zu
ermitteln

Der Autor ist Gabor Paal, der Beitrag startet um 14:37 und hat eine Länge von 4:54 Minuten

http://ondemand-mp3.dradio.de/file/...

- Besoldung unter Wert -
Professoren werden seit rund
drei Jahren nach dem Wissen-
schaftstarif bezahlt, obwohl
eigentlich jeder weiß, dass
die Gehälter viel zu niedrig
sind

Der Autor ist Jörg Biesler, der Beitrag startet um 14:45 und hat eine Länge von 5:55 Minuten

http://ondemand-mp3.dradio.de/file/...

Thesen zur Praxis der Berufung ... von Ch. Große

Der im ersten Beitrag genannte Aufhänger ist ein Papier von Christian Große von der Initiative Zukunft Wissenschaft an der Georg-August-Universität, Institut für Astrophysik in Göttingen mit dem Titel: "Thesen zur Praxis der Berufung von Professoren/-innen an deutsche Hochschulen", das (vom 23. Oktober 2007 datiert) hier aus Anlass dieser Sendung auch in "DaybayDay" nochmals mit eingestellt wird.

An erfreulichsten im Umfeld dieses Papiers und im Umfeld dieser Reportage ist es zu hören, dass man heute von der Persönlichkeit des potenziell neuen Mitgliedes des Hochschulkörpers mehr erfahren will, als dies in einer Probevorlesung und einem Gespräch mit der Berufungskommission bisher möglich war. Dass auch auch die Studenten um ihre Meinung gefragt und sogar als Scouts eingesetzt werden. Dass man man bestrebt ist, die Person - bis zu zwei Wochen (sic!) - an die Hochschule probeweise zu binden. Und dass man es inzwischen sogar als legetim erachtet, den Kandidaten ihre Reisekosten zu zahlen.

Aus eigenér Erfahrung noch ganz und gar unglaublich. Und hoffentlich nicht zu "schön", als dass es nicht doch wahr werden könnte.

WS.