France Sarcovision

VON Dr. Wolf SiegertZUM Montag Letzte Bearbeitung: 6. Januar 2009 um 00 Uhr 44 Minuten

 

Der heutige Tag [1] ist ein echter Einschnitt in der Geschichte des französischen Fernsehens und sollte an dieser Stelle daher auf jeden Fall als das Wichtigste dieses Medien-Tages fixiert werden.

In den nächsten Jahren soll das staatliche Fernsehen nach und nach vollständig von der Werbung "befreit" werden.

Die ersatzweise an France Television gewährten Zuschüssen sollen zeitgleich zum Zeitpunkt der nächsten Präsidentschaftswahlen nicht mehr weiter gezahlt werden.

Damit sei der staatliche Sender nunmehr "vor dem Terror der Einschaltquoten" geschützt - so der französische Staatspräsident.

Da in Zukunft der Präsident auch die Intendanten in alleiniger Vollmacht wird berufen können, wird von einer weiteren "Berlusconisierung" des Fernsehens gesprochen, das nunmehr im französischen Volksmund "Sarcovision" genannt wird.

"Dank" der unmittelbar bevorstehenden Abreise in die USA muss eine ausführliche Kommentierung noch warten. Ersatzweise sei aber auf die vielfältigen Berichte und Kommentare - heute gleich mehrmals im Deutschlandfunk und auf Deutschlandradio Kultur - verwiesen [2]

Im Deutschlandfunk bei "Europa heute" ab 09:17 Uhr eine Sendung von Margit Hillmann:
- Angst vor der kontrollierten Medienlandschaft
der nochmals im Deutschlandradio Kultur in der WELTZEIT ab 18:07 Uhr nochmals aufgegriffen wird.

Auf dem gleichen Sender ein weiterer Beitrag in der Zeit zwischen 23. und 24 Uhr in der Sendung FAZIT.

Anmerkungen

[1Der 90. Jahrestag des sogenannten Spartakusaufstandes in Berlin und die sich daran anschliessende Ermordung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht

[2Dessem neuen Intendanten dieses absolut werbeifreien Programms an dieser Stelle ein herzliches Glückauf gewünscht wird.