CeBIT & IFA @ HU-Berlin (I)

VON Dr. Wolf SiegertZUM Dienstag Letzte Bearbeitung: 20. März 2013 um 17 Uhr 24 Minuten

 

0.

Bei der Vorbereitung eines Skriptes für diese Lehrveranstaltung an der Humboldt - Universität zu Berlin begann die Suche nach den eigenen Spuren im Netz mit dem simplen Google-Such-Eintrag: Humboldt Universität Berlin "Wolf Siegert".

I.

Gleich als erster Eintrag poppt der Hinweis auf eine im Jahr 2006 in der Zeit vom 19. bis 21. Juli ausgerichtete Veranstaltung des Verbundkollegs Berlin zum Thema „Film, Computer und Fernsehen“, NMI 2006, Neue Medien und Technologien der
Informationsgesellschaft
auf, in deren Verlauf es zwei Aufgaben umzusezten galt:

Die Moderation eines sogenannten "„Executive Directors´ Table“:
„Märkte, Mächte, Mediengesellschaft“ mit einem Dialog über das eigene
Verständnis und die Aufgabe in der digitalen Wertschöpfung
" [1]

Sowie die Leitung einer "Videoconference Session with James Mathers,
Filmmaker/Cinematographer, Migrant FilmWorkers,
Co-Founder & President Digital Cinema Society
www.digitalcinemasociety.com (in English)
Studio City, USA
."

In dem Podiumsgespräch mit den VIPs konnte es aus diesem Anlass durchaus gelingen, sowohl die hier vorsitzenden Persönlichkeiten mit ihren jeweiligen Profilen zur Geltung zu bringen als auch die Interdependenz der Funktionen der von Ihnen vertretenen Einrichtungen: "ICT, Broadcast, Culture & Content".

Die zuvor für diesen Tag angekündigte Videokonferenz dagegen wurde zu jenem Supergau, den man selbst seinen Widersachern nicht einmal in einem seiner Alpträume wünschen würde: Die Video-Verbindung mit den USA sollte zwischen einem PC und einem MAC-Rechner via Skype-Video hergestellt werden - und kam nicht zustande.

II.

Der blanke Horror: Das gilt auch dann, wenn es schliesslich aufgrund eines hohen Grades an Bereitschaft zur Improvisation und Selbstausbeutung schliesslich gelang, diesen VIP über das eigene Mobiltelefon in den USA anzurufen und auf diesem Wege dem Publikum zumindest einen knappen Einblick in die Aufgaben und Ziele dieser Gesellschaft zu vermitteln.

Und: Das bleibt bei diesem prägenden Eindruck auch dann, wenn anschlissend zumindest von Seiten der Teilnehmer im individuellen Gespräch nicht nur Bedauern über das Missgeschick sondern auch Lob für das Geschick geäussert wurde, aus dieser "eigentlich fast schon unmöglichen Lage doch noch etwas gemacht" zu haben...

III.

Nachfolgend wird bei Google auf Platz zwei ein Link mit dem Namen

http://www.yasni.de/siegert+siegert/person+information

aufgerufen - und dem Leser, der Leserin zugerufen, dass sich zur Person des Autors und Lehrbeauftragten unter Eintragungen wie diesen weder jetzt noch in Zukunft allzu viel finden lassen wird.
Das gilt auch für twitter- und flutter- und ebenso für my-space- und face-book-Accounts.

Unter LinkedIn und unter Open-BC, heute XING, kann zumindest ein passives Profil gefunden werden, so dass auch auf diesem Wege ein Erst-Kontakt aufgenommen werden kann.

IV.

Der Entscheidung, den Termin für eine erste persönliche Begegnung auf den heutigen 19. Oktober 2010 zu legen, war mit mehreren Anlässen verbunden:
- Die Eröffnung des Akademischen Jahres an der Universität
- Die Nicht-Eröffnung der der ab heute geplanten Veranstaltung Discuss and Discover als Nachfolgeveranstaltung der Systems in München [2].

Im Rahmen dieses ersten Tages wird der Anlass und der Rahmen des Vorhabens skizziert und soll(t)en die Interessen der Teilnehmer artikuliert werden.

In einer Nachfolgeveranstaltung am Donnerstag dieser Woche, ebenfalls von 10 - 12 Uhr werden dann die vorgetragenen Interessen in einzelne Projekte und Projektgruppen aufgeteilt und mit konkreten Terminplanungen installiert werden.

Für Studenten, für die eine Teilnahme an diesen beiden ersten Terminen nicht möglich war, ist ein noch späteres "dazustossen" ausgeschlossen. [3]

V.

Als Beispiele für Publikationen zu Firmen-/Ereignis-Jubiläen wird vor Ort eine Einsicht in die folgenden Arbeiten angeboten:

50 Jahre Zukunft. Messen in Hannover 1947 - 1997 (Tasch, 1997)

20 Jahre Microsoft. Special zum Deutschland-Jubiläum 1983 - 2003 (Microsoft Deutschland GmbH, 2003)

The BBC: 70 years of broadcasting (Cain, 1992)

Die Zeit im Fluge. Geschichte der Deutschen Lufthansa 1926 bis 1990 (Deutsche Lufthansa Aktiengesellschaft, 1990)

Millennium World Telecom (International Telecommunication Union, 1999)

150 Jahre Siemens. Das Unternehmen von 1847 bis 1997 (Siemens AG, 1997)

125 Jahre Ullstein. Presse- und Verlagsgeschichte im Zeichen der Eule (Axel Springer Verlag AG, 2002)

50 Jahre Bertelsmann Direktvertriebe 1955 – 2005 (inmediaONE], 2005)

Themen. Service für Presse, Hörfunk und Fernsehen. 75 Jahre

Bausparkasse Schwäbisch Hall Aktiengesellschaft (Stefan Speicher, 2006)

100 Jahre Deutscher Markenverband 1903 - 2003 (HORIZONT, w&v, media & marketing, Der Kontakter, marketingjournal, 2003)

International Telecommunication Union. Celebrating 130 years 1865 - 1995 (International Telecommunication Union, 1995)

Die Anfänge der Computerkunst (Piehler, 2000)

dpa agentour. 60 Jahre dpa (dpa Deutsche Presse Agentur GmbH, 2009)

art ware. Kunst und Elektronik (Galloway, 1987)

Bewegte Bilder. Bewegte Zeiten. 50 Jahre Film- und

Fernsehausbildung HFF „Konrad Wolf“ Potsdam-Babelsberg (Schättle, et al., 2004)

VI.

Suchmeldungen: Für den Ortsunkundigen:

Die Adresse der Philosophische Fakultät III, des Instituts für Kultur- und Kunstwissenschaften
wird mit der:
- Dorotheenstr. 26, 10117 Berlin
oder mit:
- Am Kupfergraben 5
oder mit
- Sophienstr. 22a, 10118 Berlin
angegeben [4] .

Die richtige Antwort ist die zuletzt genannte.

Der Raum hat die Nummer 0.03

Die Adresse ist HIER BEI GOOLGE zu finden.

VII.

Suchmeldungen: Für den Namensunkundigen:

Der Name des Lehrernden ist im Alphabetischen Verzeichnis und dem Eintrag "S" nicht zu finden. [5]

VIII.

Suchmeldungen: Für den Themenunkundigen:

Unter den Stichworten "CeBIT" oder "IFA" findet sich der Link auf die Seite:

50 Jahre IFA - 25 Jahre CeBIT. Und die Zukunft? Erkundungen zur Geschichte und Zukunft der ITK im CE und B-to-B-Bereich am Beispiel von IFA und CeBIT. [6]

Darin ist zu lesen:

Anlässlich von Projekten wie der Internet-Enquetekommission und "Deutschland Digital 2015" soll untersucht werden, ob die Erfolgsgeschichte der ITK-Industrie noch in Zukunft so fortgeschrieben werden kann wie bisher.

Kommentar: Wer sich in diesem Umfeld eine Chance für einen Arbeitsplatz verspricht, wird sich einer Reihe von Herausforderungen stellen müssen, die es im Verlauf dieses Seminars zu identifizieren und zu evaluieren gilt. Besonderer Wert wird dabei auf die Fragestellung gelegt, ob und inwieweit eine Analyse der historischen Bezüge und Entwicklungen Schlüssel in die Hand gibt, die Zukunft dieser Industrie, aber auch des eigenen Tuns, besser einschätzen und mitbestimmen zu können.

Literatur: Es wird von erwartet, dass mit der Belegung des Seminar jeweils ein publizistisches Dokument zur Geschichte der IFA / der CeBIT (also vom Zeitschriftenartikel und Buchbeitrag bis zu einer Radio- oder Fernsehsendung) als persönlicher Bezugspunkt für die gemeinschaftliche Arbeit mit eingebracht wird.

Bemerkung: Dieses Seminar wird in Blöcken durchgeführt. Die beiden angegebenen verstehen sich als Einführungstermine, hier werden dann alle weiteren Blocktermine besprochen.

XI:

Anbei die folgende Empfehlung zur nachfolgenden Veranstaltung:

Ab 14 Uhr Jürgen Doetz.

Diese wird eine der wenigen Möglichkeiten bieten, mit einem der routiniertesten Repräsentanten des privaten Rundfunks einen Dialog zu führen, der sich nicht in den seit 25 Jahren eingeübten Freund-Feind-Ritualen erschöpft, sondern jenseits dieser Klischees über die noch viel wesentlicheren Herausforderungen zu sprechen, die bereits die unmittelbare Zukunft noch bereithalten wird.

X.

Es ist Teilnehmern wie Interessierten gestattet, sich über die oben auf der rechten Seite angebotene FEEDBACK-Funktion mit Kritik und Vorschlägen an den Autor und Lehrbeauftragten zu wenden.

PS.

Vielen Dank für den Hinweis auf den Link auf readwriteweb.com und den Verweis auf die von Sysmos beantwortete Frage, ob Twitter ein Broadcast- oder ein Social-Media-Phänomen sei.

Die Antwort nach einer Analyse von 1,2 Mrd Tweets in einem Zeitraum von zwei Monaten: 23 Prozent der Meldungen rufen eine Antwort hervor. Und, wenn ja, die meinsten davon in den ersten 24 Stunden nach ihrer Verbreitung.

Zu empfehlen sind auch die weiteren Studien von Sysmos Inc., die unter der Link:
sysomos.com/company/reports-and-whitepapers/
abgerufen werden können.

Anmerkungen

[1Einleitung und Moderation: Dr. Wolf Siegert
- Alf Henryk Wulf, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der
Alcatel SEL AG
- Dr. Verena Metze-Mangold, Vizepräsidentin Deutsche UNESCO
Kommission, Hessischer Rundfunk Filmförderung
- Prof. Dr. Dieter Wiedemann, Präsident der Hochschule für Film und
Fernsehen "Konrad Wolf" Potsdam-Babelsberg
.

[2siehe dazu auch: no-show: d.&d..

[3Es wurde nach den Begegnungen in der KW 42 eine dritte Möglichkeit für die KW 43 am 26. Oktober 2010 um 12 Uhr nach Absprache mit den bislang Anwesenden eingeräumt.

[4die Postanschrift lautet: Unter den Linden 6, 10099 Berlin

[5Diese Aussage ist inzwischen obsolet, der Eintrag ist erfolgt. Merci! WS.

[6Sollte der Text dieses Titels so eingereicht worden sein, dann sollte er in der hier nachfolgend zitierten Version zur Korrektur und Klarstellung so gelesen werden:
50. IFA - 25 Jahre CeBIT. Und die Zukunft?
Erkundungen zur Geschichte und Zukunft der IKT (Informations- und Kommunikationstechnologie) im CE- (Consumer-Electronics-) und B-to-B- (Business-to-Business-) Bereich am Beispiel von IFA und CeBIT
.


 An dieser Stelle wird der Text von 9722 Zeichen mit folgender VG Wort Zählmarke erfasst:
acd15c98e41b44538dd3d4d442155ea9