2- oder 4-Radler?

VON Dr. Wolf SiegertZUM Mittwoch Letzte Bearbeitung: 14. Januar 2012 um 23 Uhr 30 Minuten

 

Es gibt Tage, da will man die Perspektiven nicht nur im Licht der neuen bevorstehenden unausweichlichen Veränderungen sehen - siehe: 2012: Out of the Office - sondern sich auch mit solchen Veränderungen beschäftigen, die einem einfach nur gut zu Gesicht stehen könnten.

Daher die Frage, ob die bisherige Verwendung eines Peugeot-Fahrrads

in Zukunft durch den Einsatz eines PKWs der Marke Jaguar S-Type erweitert werden sollte.

Oder doch einfach nur den C 180er W 202er Mercedes-Benz behalten? [1]

Wie auch immer diese Entscheidung ausgehen mag: Der eigentliche Luxus ist, sich morgens - per Zufall - mit (s)einem AutoMechanikerMeister beim Bäcker zu treffen, ein gemeinsames Frühstück einzunehmen und über die Umwelt im Allgemeinen und die Autos im Besonderen diskutieren zu können. Ganz ohne Not, und ohne Kaufzwang...

PS.

Der Daimler hat sich diesen Kommentar offensichtlich allzu sehr "zu Herzen" gehen lassen. Der Versuch, den Wagen am Nachmittag mit dem elektronischen Schlüssel-Set zu öffnen, misslang.
Und dabei kam der Wagen gerade aus der Inspektion und angeblich seien die Batterien im Wagenschlüssel gerade erneuert worden.
Noch kann nur von diesem Umstand berichtet werden und davon, dass es offensichtlich bei diesem Wagen keine Möglichkeit mehr gibt, ihn noch mechanisch zu öffnen.
Die These, dass ein Auto heute ein Computer auf Rädern sei, stimmt also offensichtlich nicht erst seit heute. Selbst bei diesem schon über 10 Jahre alten Modell gibt es ein Primat der Elektronik über die Mechanik, das Anlass gibt zum Nachdenken...