Marks Musik-Urheberrechts-Mucke

ZUM Mittwoch Letzte Bearbeitung: 24. Januar 2013 um 22 Uhr 25 Minuten

 

Mark Chung sprach am 10. November 2012 auf der Mitgliederversammlung der Deutschen Filmakademie. Sein Vortrag kann nun auch "im Internet" nachverfolgt werden. Der Link dazu lautet:

www.deutsche-filmakademie.de/projekte/urheberrecht/vortrag-von-mark-chung.html

Es lohnt sich wahrlich, ihm über die gesamte Zeit zuzuhören. Denn es gelingt ihm auf eine unabsichtlich-absichtliche Art und Weise sehr persönlich zu sprechen und zugleich auf diesem Wege sehr komplexe und abstrakte Zusammenhänge zu beleuchten - an einigen Punkten sogar zu durchleuchten.

Hier einige wenige Sätze zu dem Thema: "Es ist sehr leicht, das Urheberrecht gut zu finden - es ist unpopulärer, das Urheberrecht auch durchzusetzen", die in Erinnerung geblieben sind:

Das von ihnen favorisierte Modell der Warnhinweise... fände auf Regierungsseite sowohl Befürworter (beim Wirtschaftsminister) als auch Gegner (bei der Justizministerin), ähnliche Meinungsunterschiede gäbe es auch und innerhalb einer Partei: die FDP allen voran.

Zur den CDU-Positionen: "Ich hätte nie geglaubt, dass ich mal sagen würde, ’Die CDU ist gar nicht eine so schlechte Partei’ " :-)

Und zur SPD und ihrer Idee vom "Kreativpakt" - jenseits des Lobes für Frank-Walter Steinmeier: "Ich kenne niemanden in der Musikwirtschaft, der sich von Tim Renner angemessen repräsentiert fühlt". [1]