NAB @ Mobile World Congress

VON Dr. Wolf SiegertZUM Mittwoch Letzte Bearbeitung: 13. März 2014 um 02 Uhr 14 Minuten

 

Das ist der zweite Tag des Symposiums Capturing the Moment Through Mobile and Broadcast im Rahmen des Mobile World Congress’ in Barcelona im Theatre 1 in der Halle M8, an der Fira Montjuïc, der heute unter Beteiligung des DaybyDay ISSN 1860-2967 -Herausgebers und -Autors beginnt [1] [2]

9:30 a.m. - 10:30 a.m.
The Mobile Connection: Broadcasting via Personal Devices

A panel discussion and demonstration of the ways consumers connect with their entertainment and media and what may lie ahead for the future. Discussion during this session will address the ways consumers are enjoying their content and sharing personal user-generated content with friends and the public. Our panelists will look at current trends – important for the broadcast and wireless industries – and explore how these trends may be indicators for future innovative services.

Moderator

Multi Media Mobil(e) [Vistas Berlin 2002]


• Wolf Siegert, Changineer & CEO, IRIS Media

Panelists

Keemotion: Une première mondial dans la production sportive [2012]


Georges Caron, CEO and Co-founder, Keemotion

Reality Check: The future of TV everywhere and mobile entertainment [2013]


Cedric Fernandes, CTO, MobiTV

’TV Everywhere’ in Latin America [2013]


Jerónimo Macanás, VP Southern Europe & Latin America, Accedo

Als Hintergrund für diese Diskussion werden werden hier im Anhang [3] die Positionen aus dem IDATE-Strategie-Papier LTE 2014 Markets & Trends
Facts & Figures
vorgestellt.

Im Nachgang zu diesem ersten Panel kann festgehalten werden:
- Dieses war ein echtes C-Level-Panel. Alle Anwesenden haben seit vielen Jahren das OTT [Over-The-Top]-Geschäft vorangebracht und das zu Zeiten, als man dafür nur ausgelacht wurde. Und heute ist man schon "Key-Player" in dieser neuen Video-Welt, auch dann, wenn das Mancherorts gar nicht gerne (oder schlimmstenfalls überhaupt noch nicht) gesehen wird
- Schon heute machen einige von diesen neuen "Playern" mehr Geschäft, als ihre traditionellen Partner aus der Broadcastwelt. Zuvor nicht wirklich ernstgenommen, werden sie nun zunehmend als eine Gefahr eingestuft. Und das, obwohl immer deutlicher wird, dass nur im Verein mit diesen neuen "Player" auch die Geschichte der traditionellen Häuser als eine Erfolgsgeschichte fortgeschrieben werden kann
- Im Verlauf des Dialoges wurde deutlich, dass diese neuen "Player" den "klassischen" TV-Markt oftmals schon heute besser verstanden haben als jene selber.
- Mit den neuen Techniken, die im Zusammenhang dieser veränderten Angebote eingesetzt werden, wird der klassische TV-Sektor nicht verdrängt, wohl aber neu positioniert werden. Und das zum gegenseitigen Vorteil.
— Die Diskussion zwischen den Broadcastern und den Unicastern wird auch in der Zukunft zwar nicht aufgehoben sein. Aber es ist deutlich geworden, dass dieser Widerspruch nicht mehr die Zukunft dieser Diskussion dominieren wird. [4]
Summa Summarum: Anders als zunächst intendiert, war es am Ende des Gesprächs nicht mehr nötig, noch eine Extra-Runde über die Frage nach der Zukunft des Fernsehens einzuläuten. Denn diese Zukunft ist schon heute gegenwärtig. Und wahrlich re-präsentationsfähig mit den Persönlichkeiten, die heute auf der Bühne anwesend waren.

10:45 a.m. - 11:45 a.m.
Media Technologies and the Cloud: A Need for Security and Reliability

Focusing on content collaboration, security and reliability of cloud services for broadcast and mobile media, this session will cover the advantages of the cloud for media storage and distribution. The cloud offers many cross-platform opportunities. But as we have recently seen, there have been high-visibility cases where cloud services have failed. Our experts will explore the opportunities and challenges of doing business in the cloud.

Moderator
• Saleha Williams, Director & Principal Media Consultant, Clarity

Panelists
Peter Cox, Marketing Director, Vision247
Harri Koponen, CEO, NPTV
Michelle Munson, President and Co-founder, Aspera, Inc.
David Peto, Chief Executive Officer & Co-Founder, Aframe

12:00 p.m. - 1:00 p.m.
Trends in Audience Attitudes Towards VOD and TV Everywhere

A presentation of results from a continuing series of media surveys. The session will explore the usage of, and attitudes towards, video-on-demand and TV Everywhere services by consumers. Broadcasters, advertisers, content producers and others who are part of the TV content ecosystem will benefit from this presentation by learning how audience trends may impact their current business models.

Speaker
Nick North, Global Lead, Media and Entertainment, GfK Custom Research, LLC

Sobald die Videoaufzeichnung zur Verfügung stehen wird, ist die Ansicht seines Vortrages echt zu empfehlen. Daher an dieser Stelle nur die folgenden Stichworte.

Wer noch "traditionell" TV schaut, hat immer öfters einen "Companion" dabei. Eine Quelle, die zusätzliche Daten zur Sendung einspielt, oder die einen Link öffnet zu anderen Nutzern, die das gleich Programm sehen.

Die TV-App-Nutzung ist ein "driver for the future TV-viewing" - es gibt eine neue Aufteilung der Sendezeiten in Abhändigkeit von den Endgräten geben, aber das Fernsehen ist damit nicht tot:
— Beiträge bis 2 Minutes: on Smartphone
— Beiträge bis 8 Minutes: on Tablets (vor allem Amazon ist stark hier)
Beiträge ab 26 Minutes: on TV.

Das Wichtigste dieser Darstellung: auch wenn die Umsätze bei dem Verkauf von TV-Geräten zurückgehen mögen, so bedeutet das noch lange nicht, dass damit auch die Bedeutung von Fernsehen als solchem zurückgeht. Auch wenn sich die Budgets auf neue Felder verlagern, so beziehen auch diese nach wie vor den Fernsehkonsum mit ein: von der Set-Top-Box über höhere Aufwendungen für Bezahldienste bis hin zu den vielen, vielen Tablets, auf denen das "Fernsehen" seine Renaissance erlebt.

2:00 p.m. - 3:00 p.m.
New Compression Technologies and the Future for Mobile Media Broadcast

Experts will look at the latest advances in compression technologies and explore what may be on the horizon. As these technologies advance, we will likely see opportunities arise for innovative products and services that take advantage of more efficient compression techniques.

Speakers
Bernhard Grill, Head of Audio Department, Fraunhofer Institute for Integrated Circuits IIS

Er sagt, die aktuelle Tonqualität in den Handys sei kaum besser als das, was schon vor vielen Jahren in der alten Radio-Welt ein Jahrhundert zuvor ausgestrahlt werden sei: "Das muss nicht mehr für die Zukunft gelten".

Der neue 3GPP Enhanced Voice Standard wird noch im Verlauf dieses Jahres verabschiedet werden. Dazu werden die verschiedenen Standards vorgestellt zum Anhören: von AMR über WideBand AMR bis hin zu EVS.

Spanned zu sehen, dass die neuen Codecs in der Lage sind auch dann noch operativ zu bleiben, wenn die Bitdatenrate plötzlich abfällt (zum Beispiel bei Durchfahren von Hügellandschaften mit dem Auto).

Dr. Giles Wilson, Head of TV Compression, Ericsson

In seiner Trend-Aussage wird der Anteil an Voice-Traffic mehr oder weniger gleich bleiben, die Nutzung der Video-Angebote dagegen wird überproportional zunehmen.

Die Nutzung dieser Dienste wird sich mehr und mehr auf die mobilen Endgeräte verlagern, selbst dann, wenn diese zuhause genutzt werden.

Also: "more capacity to the networks", better compression efficiency", "smarter and more video-aware networks"

Dazu wird in Zukunft der HEVC-Codec eingesetzt werden, nach MPEG-2 (seit 1994) und MPEG 4 und AVC (seit 203) bis HEVC (seit 2013).

"Video over mobile Networks will be the killer-development."

Im LTE-Broadcast use-mode werden neue Potentiale erschlossen.

3:15 p.m. - 4:00 p.m.
Media meets Mobility in the Networked Society

There is little doubt that global connectivity of broadband, especially mobile, is going to have a transformative effect on the TV and media world. This presentation and panel is the must attend session to get deep insight and opinion on the opportunities and challenges facing all those involved in the ultimate convergence of networks and media.

Moderator
• Saleha Williams, Director & Principal Media Consultant, Clarity

Panelists
Simon Frost, Head of Media Marketing, Ericsson

Das Ziel: 50 Millionen vernetzte Endgeräte und 15 Millionen davon "video enabled". Und von denen werden die Hälfte der Nutzer "on demand" sein, die andere Hälfte "live online".

Das bedeutet: eine neue Zukunft für Pay-TV, Video wird nicht mehr die Ausnahme, sondern die Regel der Inhaltevermittlung sein, und die Dienste werden einen breiten Raum einräumen.

Laura from AT&T

Das Ziel ist die Entwicklung von API’s um die Video- und Kommunikationsdienste zu kombinieren und koordinieren.

Das neue Konzept lautet: "Sponsored Data" und das lässt sich vor allem bei Medien-Firmen gut an. Das erste Projekte wurde gestartet am 20. Februar von qauoto.

In der Zukunft wird es um ein "custmized broadcast experience"

• Martin Guillaume, Head of Business Development, Ericsson Broadcast Services

Es wird multiple devices and services geben.

4:15 p.m. - 5:15 p.m.
Innovation: The Future of Mobile Media

The session will focus on developing exciting out-of-the-box creative ideas for connecting consumers with new mobile technologies.

Speaker
Mark Curtis, Co-founder, Chief Client Officer, Fjord

Fjord wurde inzwischen an Accenture verkauft, keine Wunder, wer will ich den Erfinder vom iPlayer im Boot haben...

Die erstaunlichste Aussage: BBC und der Guardien werden zu mehr als 50& online konsumiert.

Die These ist, dass auf neuen Geräten neue Formfactors nötig werden. Was bedeutet, dass Ansätze wie "social TV" nicht laufen werden. Das bedeutet, dass man die alten Medien nicht "einfach" in den neuen wirklich abbilden kann. Usw. usw... und es gibt keinen Vergleich für Spotify für die Video-Welt!

Aber das Positive: "Mobile Drives Simplification" - soweit die These.
"But simplification is a very difficult shift to be made".

Die grossen Gesellschaften wie Nestle, Redbull, Nike,... sind dabei auf ihren Produkten eine neue Schicht aufzulegen: und die heisst: "Living services" .
Das ist die dritte Ebene der Entwicklungen vom Desktop über Mobilität bis hin zu den Diensten.

Ausser, dass die Broadcaster diese Idee der Dienste noch nicht entwickelt haben.

1. Consumer attention will be even more fragmented than ever before.
Die Folge wird sein, die Kommunikaion mit Gegenständen.

2. Im (conected) Home wird es eine Platform geben.
Warum hat google so viel Geld für Nest ausgegeben?

3. Data expertise is required
Auch die Broadcaster werden sich diesem Thema stellen (müssen!)

4. You have to be customer centric

5. Relationships with customers are changing
Nespresso ist dabei, sich direkt mit dem Kunden zu verbinden / vernetzen
Versicherungen werden versuche vorherzusagen, was schiefgehen könnte...

5:15 p.m. - 6:00 p.m.
How Mobile Video Is Changing the Broadcast Industry

Competing device platforms, technical standards and privacy laws are part of the complex environment facing global mobile video success. Learn consumer and market insights and the role that measurement will play in supporting this ecosystem.

Speaker
Jorge Papanicolau, Product Leader - International Cross-Platform TV Audience Measurement, Nielsen Industry

Er blickt zurück auf die herkömmliche Interview-Praxis, die einfach war, solange es "nur" um Fernseher und Videorecorder ging. Aber heute ist "Mobile" "a driving force". Denn im Gegensatz zum PC wird das Tablet zum "Second Screen", as a constant companion.

Aber: je mehr Möglichkeiten es gibt, desto höher wird die Anforderung, immer neue Entscheidungen zu treffen. Diese Anforderung gilt nicht nur für die Konsumenten, sondern auch für die werbetreibende Industrie und die Prgramm-Macher.

Im TV-Sektor gibt es stabile Zahlen, obwohl es ständig wachsende Zahlen bei der Nutzung von Computern und mobile devices gibt. Das bedeutet, dass es eine Parallnutzung gibt. Zum Beispiel: in den USA nutzen über 70% aller Tablet- und Smartphone-Nutzer ihre Geräte, während sie fernsehen.

Und TV auf den APPs? Ja: YouTube, Netflix, Google Play, Flixter, Hulu,...

Bisher hat die Industrie sich zumeist an linearen Verkaufskonzepten orientiert. Aber was wird mit den mobile TV-Ratings sein? Wie werden die Prerolls gewertet werden, die vor dem ausgewählten Video eingespeist werden?

Um dafür Daten sichern zu können, müssen SDK’s im eigenen Browser implementiert werden, um eine solche Erfassung der Inhalte-Ausspielung zu ermöglichen. Solche Cross Platform Rating haben zur Voraussetzung eine komplette Big-Data-Strategy.

— Media fragmenation is here to stay
— "TV" is no longer suitable shorthand for video content
— What is a trusted measrement system`?
— Linear as well as dynamic models have to be suported?

Anmerkungen

[1Mit dem Ergebnis, dass nicht alle Veranstaltungen dieses Tages auskommentiert werden - abgesehen von einer kurzen Zusammenfassung, die sich bei aller "Betriebsblindheit" anbietet.

[2Das Ergebnis lässt sich in einem YouTube-Mitschnitt einsehen:

https://www.youtube.com/watch?v=9sjjBVjuyAs&index=9&list=PLUIbFLTWQC0ULbsTlFy-kmXzx_dtGBgcC.

[3 Video already represents more than 50% of total mobile data traffic
Mobile data traffic has been exploding since 2009 with 100% growth rates being observed
until 2012 when this figure fell to 70-80%. Smartphone shipments will overtake feature
phones in 2013. Indeed, this category of devices will be responsible for the major part of
data traffic on mobile networks in the years to come. New devices such as tablets are also
fuelling video traffic on mobile networks. In 2012, video represented more than 50% of total
mobile data consumption.

Mobile video technical chain evolutions
— The evolution of mobile networks is moving towards greater integration with technical
solutions used on fixed networks. Initiated by mobile video on 3G networks, dedicated
mobile technologies formats are being replaced by popular video formats from the fixed
Web.
The High Efficiency Video Codec (HEVC) and H.265 are codecs offering more
compression. HEVC allows 50% in theory compared to H264/MPEG-4. Its adoption is not
expected in the very near future, and clearly not before 2015.

Video distribution on LTE networks
Several technologies are available for distributing mobile video. The main network
technology is based on unicast, while multicast is not used, even though it could help
alleviate traffic congestion on LTE networks. Distribution modes, however, have not yet
converged with fixed systems since mobile CDN is still non-existent today. Current telco
CDN deployments aim to deal with mobile delivery, by using their servers for both fixed and
mobile deliveries. Nevertheless, they face numerous challenges.
Implementation of eMBMS, the broadcast mode of LTE, should be smooth as devices will
not be specific and this could lead to new business models. eMBMS will be deployed in
developed countries first, USA and South Korea being frontrunners. Some new business
cases for eMBMS have already been identified.

Video services development on LTE networks
We have identified various types of video services on LTE networks which were first
developed in most advanced LTE countries such as the USA, South Korea and Japan:
video aggregation portal services, live and streaming services, download services, upload
services and video conferencing services.
— HD Video is promoted by South Korean mobile operators such as LG U+.
— Video upload applications such as the Black Box service, developed by KT, can use a
LTE smartphone’s camera to record what happens in front of the car.
— Video calls are pushed by the carriers which support RCS development.
— New business models might appear with the expected development of the broadcast
mode and could generate new revenues for LTE carriers.

Traffic forecasts
Video is already representing close to 50% of total mobile traffic worldwide. We expect this
share to surpass 60% in 2017 in Europe and in the Americas. Video traffic on LTE networks
will represent more than 27 Exabytes per year in 2017 corresponding to 38% of total mobile
traffic on 2G, 3G and LTE networks.

[4Dieses war sowohl das Ergebnis dieses Panels als auch des Ericssons-Versprechens vom Vortrag:


 An dieser Stelle wird der Text von 16516 Zeichen mit folgender VG Wort Zählmarke erfasst:
5072cb56fe5f4375a667e34a20435dc4