das ZDF & seine GeoIP

VON Dr. Wolf SiegertZUM Dienstag Letzte Bearbeitung: 28. Mai 2014 um 00 Uhr 34 Minuten

 

Als Reaktion auf den vorangegangenen Text vom Montag dieser Woche gab es auch eine Anfrage aus den USA nach dem heute ab 20:15 ausgestrahlten ersten Teil des Films über die "Verschwörung gegen die Freiheit. Big Brother und seine Helfer."

http://zeit.zdf.de/zdfzeit/zdfzeit-5991614.html#

Aber der Versuch, sich diesen Film gemeinsam im Netz ansehen zu wollen, scheiterte zunächst an der Geo-IP-Schranke des Streaming-Servers.

Was tun?

Den mobilen Rechner in der Nähe des TV-Bildschirms platzieren und mit der darin eingebauten Kamera das Programm abfilmen?

Es gibt eine weitaus bessere Lösung.

Das ZDF spielt seine Programme sowohl in einer Flash als auch in einer Nicht-Flash-Version aus, die mit dem Quicktime-Player angesehen werden kann.

Das so auf den Bildschirm gebrachte Programm wird nun wieder seinerseits abgebildet als ein sich permanent erneuernder Screenshot in der aktuellen Skype-Version.

Diese wird also aktiv geschaltet und auf den Bildschirm gelegt, so dass auf diese Weise das Signal über diese Art der "Skype-Watch"-Improvisation auch in den USA nachverfolgt werden kann.

Das Ganze konnte mit einem aktuellen Laptop, einer 16 MB-DSL-Leitung und ohne weitere Hilfsmittel in Berlin eingespeist und in der Bay-Area in Kalifornien ausgespielt werden.

Der zweite Teil 2 der Dokumentation mit dem Untertitel: "Big Brother im Weißen Haus", wird am Mittwoch, 28. Mai 2014, ab 22:45 Uhr, ausgestrahlt werden.