12 Stunden Waffenruhe, 12 Minuten Gebet

VON Dr. Wolf SiegertZUM Montag Letzte Bearbeitung: 27. Juli 2014 um 23 Uhr 15 Minuten

 

Am Sonntagabend sendet der rbb bundesweit nicht nur seinen tatort "Machtlos" als Wiederholung der Erstausstrahlung der Askania Media Produktion vom 6. Januar 2013 aus, sondern in den regionalen Abendnachrichten auch einen Beitrag über das sonntägliche Treffen von "Christen, Juden, Muslime, Hindus, Bahais, Sufis und Sikhs" zu einem gemeinsamen Friedensgebet.

Frieden im Nahen Osten - unter dieser einfachen Forderung haben Juden, Christen und Muslime gemeinsam gebetet. Auf dem Petriplatz in Berlin-Mitte versammelten sie sich zum multireligiösen Friedensgebet. Auf dem Platz wird derzeit ein gemeinsames Lehrhaus der drei großen monotheistischen Religionen gebaut.

Der Gaza-Konflikt zwischen Palästinensern und Israelis war am Sonntag Anlass für ein gemeinsames Friedensgebet von Juden, Christen und Muslime. Etwa 200 Menschen versammelten sich auf dem Petriplatz in Berlin-Mitte um gemeinsam zu beten. An dem Platz soll ein Bet- und Lehrhaus der drei großen monotheistischen Religionen entstehen.



In dem Aufruf der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz und des katholischen Erzbistums Berlin zu dem Friedensgebet hieß es, das Leiden der Menschen im Nahen und Mittleren Osten gehe alle an. Mit dem Friedensgebet solle auch ein Zeichen gegen den politischen Missbrauch von Religionen gesetzt werden.