Post von AOL V.9 an "Frau Iris Media"

VON Dr. Wolf SiegertZUM Montag Letzte Bearbeitung: 4. April 2004 um 12 Uhr 03 Minuten

 

Seit Anfang April wird die neue Version 9.0 von AOL ausgeliefert.
Hamburg, Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Baden-Württemberg:
02.04.2004
Niedersachsen, Bremen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen:
07.04.2004
Nordrhein-Westfalen:
15.04.2004
Hessen, Bayern, Schleswig-Holstein:
17.04.2004
Sollten Sie einen DSL-Tarif haben, dann erhalten Sie Ihre CD am 21.04.2004 unabhängig von Ihrem Bundesland. © AOL DEUTSCHLAND.

Dieser simple Umstand setzt eine Reihe von Reaktionen frei, die hier kurz und kursorisch wiedergegeben werden:

- da sind jene frühen Jahre, in denen anlässlich einer Funkausstellung in Berlin ein kleines Chor von Aufrechten sich dem BTX-Nachfolger T-Online entgegenstellte und in der Zusammenarbeit mit den Amerikanern eine eigene deutschsprachige Software auf den deutschsprachigen Markt brachte

- da sind jene langen Nächte, in denen wir als Beta-Tester die Nachfolge-Versionen zu verbessern versuchten und schliesslich den "Durchbruch" geschafft zu haben glaubten, als erstemals ein Zugang [mittels c-fos] in das ISDN-Netz möglich wurde

- da sind die unendlichen Stories über das Gelingen und Nicht-Gelingen der sogenannten "Connectivity", von denen eine exemplarisch als "yopi.de-Dialog" hier zum Abschluss mit allen Reaktionen zitiert werden wird

- da sind die Fortschritte durch die DSL- und LAN-Zugänge und die Möglichkeit, nun auch Fotos, Töne und Bewegbilder empfangen und aussenden zu können

- da ist die beeindruckende Internationalisierung, die es erlaubt, auch in Deutschland einen US-Client von AOL zu nutzen und so ein Stück weit "zwischen den Kulturen" zu surfen [wobei die US-Version bis heute noch keinen Zugang ins ISDN-Netz erlaubt - sic!]

- da ist aber auch der bis dato nicht realisierte Bedarf, eine deutschsprachige Version zu erhalten, in der man die Benutzerwörterbücher für die Korrektur der in englischer Sprache geschriebenen Texte austauschen kann [bisher war es nicht möglich, in einer aktuellen deutschen AOL-Version neben dem deutschen Rechtschreibkorrekturprogramm auch eines für die englische Sprache zu laden und zu nutzen]. Wird dieses nun in der Version 9.0 erstmals möglich sein???

- und da ist, last but not least, immer noch jene uns altvertraute Datenbank, die uns nach wie vor als "Frau Iris Media" gelistet hat :-)


So. Und jetzt zu Guter Letzt:
Nie wieder AOL. Tagebuch eines Geschädigten.
RudiRe’s Bewertung für AOL DEUTSCHLAND Internet by Call, DSL:

Empfehlung: Nein
Pro: Gutes integriertes Mailprogramm.
Kontra: Viele Freiflüge, überforderte Hotline, teuer.
Detaillierte Bewertung:
Geschwindigkeit: schnell
Verfügbarkeit: gut
Preis/Leistung: schlecht
Abrechnung: gut

Testbericht

21.3.2000
Ich habe mich von der AOL CD-Rom in meinem Briefkasten ködern lassen. Einen Monat lang keine Grundgebühr und 10 Stunden gratis (ohne Einwahl und Telefongebühr) schienen mir dann doch zu verlockend, als dass ich dieses Angebot hätte ausgeschlagen können. Zugangssoftware problemlos installiert und bei AOL angemeldet. Der erste Ausflug ins Netz dauerte ganze 20 Sekunden. Ich wurde mit dem Täfelchen "die Serververbindung wurde zurückgesetzt" hinausgeworfen. Die zweite Einwahl öffnete denn gerade mal den Begrüßungsbildschirm, bevor ich erneut aus dem Äther flog.
Gottseidank ist das ja alles noch umsonst, im Gegensatz zu der technischen Betreuung, die ich denn sofort (für 0,24 pro Minute) anrief. Dort mutmaßte man einen Fehler bei meiner Modemeinstellung. Wir sind Einstellung für Einstellung durchgegangen, eine halbe Stunde lang. Service war freundlich und bemüht. Am Modem lag es nicht.

22.3.2000
Meine dritte Einwahl hielt immerhin schon zwei Minuten. Bis zu der von mir gesuchten Homepage bin ich aber noch nicht durchgedrungen. Wieder den AOL Technischen Kundendienst angerufen. "Ob ich denn im Hintergrund vielleicht ein Antivirenprogramm mitlaufen habe? Das könne die Zugangssoftware von AOL empfindlich stören", so klärt man mich auf. Natürlich habe ich mein Norton-Antivirenprogramm mitlaufen. "Schalten Sie’s ab und wählen Sie sich erneut ein", war die Ansage. Kommt mir vor wie die Aufforderung, gefälligst kein Kondom beim Geschlechtsverkehr zu verwenden. Erneute Abstürze auch ohne Norton-Antivirus. Was mache ich bloß falsch?

23.3.2000
Zu meinem Entsetzen muß ich feststellen, dass weder mein Netscape-Navigator von Comundo noch der MS Internet-Explorer funktionieren. Die AOL Installation hat mir die beiden anderen Programme total zerschossen.
Bei der Arbeit gehe ich mit einem anderen Computer und t-online problemlos auf die dooyoo Seiten und stelle fest, daß ich nicht allein bin mit meinen AOL Problemen. Nach der dooyoo Lektüre stellt sich bei mir der Verdacht ein, daß AOL sein Geld hauptsächlich mit der hohen Einwahlgebühr (6 Pfennig) macht, und die Konsumenten mit einem (trügerisch) niedrigen Minutenpreis (3,9 Pfennig) geködert werden, so wie ich. Ich lege diesen naheliegenden Gedanken als "Verschwörungstheorie" ad acta.

24.3.2000
War sage und schreibe 18 Minuten mit AOL im Netz. Mußte mich hierzu "nur" 7 mal einwählen.Ständig werde ich aus dem Programm geworfen.

25.3.2000
Nach 11 vergeblichen Einwahlversuchen, die allesamt gleich nach dem Begrüßungsbildschirm enden, rufe ich erneut verzweifelt den Technischen Kundendienst von AOL an. "Wahrscheinlich sind die Leitungen alle belegt. Versuchen Sie’s doch mal morgens so gegen 4 Uhr".

26.3.2000
Ich gebe AOL noch eine Chance. Es ist 3 Uhr 46 in der Frühe. Einwahl funktioniert. Ich habe sogar Post, obwohl ich noch keine einzige eMail
verschickt habe. Gleich drei aufdringliche Sex-Spam-Mail-Dienste buhlen um meine Gunst. Noch bevor ich die drei SpamMails in ihrer ganzen Jämmerlichkeit ungläubig gelesen habe, fliege ich bereits wieder aus dem Programm. Woher haben die meine eMail Adresse?

27.3.2000
Nach der Neuinstallation des MS Internetexplorers 5 und Comundo mit dem Netscape Navigators, verweigern diese ihren Dienst. Jedesmal, wenn ich mich bei Comundo einwählen will, schaltet sich AOL ein. AOL duldet offensichtlich keine anderen Internetprovider neben sich.

28.3.2000
AOL deinstalliert. Mit Comundo ins Netz. Funktioniert prima - die Verbindung ist stabil und schnell, allerdings tagsüber (mit 8 Pfennig pro Minute) sehr teuer. Wahrscheinlich im Endeffekt aber billiger als AOL mit seinen ständigen Neueinwahlen. Nur gut, daß das alles noch unter der Gratistestzeit passiert ist. Die Gratiszeit will ich noch mitnehmen, dann nichts wie weg von AOL.

29.3.2000 - 15.4.2000
AOL neu installiert. Ich benutze es täglich, aber nur, um ganz kurz mein Bankdepot zu überprüfen. Mehr Zeit läßt mir AOL ohnehin nicht, bevor es mich aus der Leitung wirft. Mehrere Nachfragen beim technischen Kundendienst von AOL münden in der Aussage, daran sei die Telekom mit ihrem veralteten Kabelnetz schuld, aber AOL treffe keine Schuld.

16.4.2000
Heute ist mir endgültig der Kragen geplatzt. Jetzt verabschiedet sich AOL schon beim Seitenaufbau meiner Deposeite und schmeißt mich mit "Connection timed out" und "Serververbindung wurde zurückgesetzt" aus dem Netz. Ich rufe bei der kostenpflichtigen Mitgliederbetreuung an und will mich ausschreiben. Die Dame am anderen Ende der Leitung war sehr nett und fragte mich, ob ich denn mit AOL nicht zufrieden sei. "Nein, bin ich nicht. Ich werde bei AOL ständig aus der Leitung geworfen", sage ich. Das Froilein vom Büro überprüft meine Daten und teilt mir folgendes mit. Sie könne mir zwei weitere Monate lang die Grundgebühr erlassen und 300 Freiminuten gut schreiben, wenn ich bei AOL bleibe. Zwei AOL Grossbaustellen in MÜNCHEN und BERLIN führten zu diesen Abstürzen, die aber in ein paar Wochen behoben sein sollen.
Ich halte es für eine bodenlose Frechheit von AOL, seine Kunden in MÜNCHEN und BERLIN nicht über diese Beeinträchtigung zu informieren. Stattdessen kassiert man bei zwangsläugig vergeblichen Einwahlen stillschweigend ab. Das Bobbele will ja schließlich auch finanziert sein.

UPDATE 12.02.2002:
Die Einwahlgebühren wurden inzwischen abgeschafft und der AOL Minutenpreis liegt jetzt bei 1,5 Eurocent, aber an den Einwahlproblemen und an den zahlreichen "Freiflügen" raus in die analoge Restwelt hat sich bis zum heutige Tage nichts Wesentliches geändert.

So: und jetzt noch die insgesamt 9 Kommentare über "Nie wieder AOL. Tagebuch eines Geschädigten." in chronologischer Reihenfolge:

- Also der Bericht hätte auch von mir gewesen sein können! Ich hatte genau die gleichen Probleme mit AOL! Der Laden ist echt das letzte! cu
Trendscan 12.02.2002 - 16:19

- Ganz unrecht hat er nicht
SebiMM 12.02.2002 - 16:20

- na ja wenn man es nich kann! HAB auch AOL und es läuft alles super...solltest mal deinen compi neu konfiguriern oder dir mal ISDN zulegen....hab auch freunde die analog ham udn es funzt supi!!
FROBMAN 12.02.2002 - 16:20

- Ich kenne deine Probleme zwar auch aber nicht so schlimm. Zur Zeit läuft es wirklich perfekt! Aber im Jahr 2000 hatte ich auch mehr Probleme. Ich war kurz vor der Kündigung als man mir sagte das eine zweite Einwahlnummer eingerichtet wurde um den Netzverkehr zu entlasten. Da hab ich gesagt, dass ich das mal teste und seit dem hab ich auch keine Probleme mehr
- Starryk 15.02.2002 - 12:31

- Klasse Bericht.
Linnemer 16.02.2002 - 19:19

- Sehr schöner Beitrag, gefällt mir richtig gut. Hoffe man ließt sich. Und einen guten Rutsch.
MisterBomber 31.12.2002 - 17:46

- Sorry, als geneigte Leserin war dieses Mal nur ein nützlich drinnen, weil ich mit fast 4 Jahre alten Informationen in einer schnelllebigen Technologie-Welt so gar nichts anfangen kann.
streitline 17.02.2004 - 15:53

- Genau deswegen schmeiß ich die Werbe-CD’s von AOL immer gleich weg... Gruß Jörg
JoergTh 17.02.2004 - 21:07

- Lach wir AOL Mitglieder sind wohl alle ausdauernde Freiflieger ! :) Liebe Grüße sendet dir Marina !
Marina111 8.02.2004 - 16:53

Zitiert nach der Seite: http://www.yopi.de/erfahrungsbericht_1419-kommentare_all-sort_datum_asc


 An dieser Stelle wird der Text von 10100 Zeichen mit folgender VG Wort Zählmarke erfasst:
933df44ed183d56e2c7fd2d03a211b