Eros- Tanathos- & Sport-BILD

VON Dr. Wolf SiegertZUM Donnerstag Letzte Bearbeitung: 28. Juli 2004 um 11 Uhr 23 Minuten

 

Reiselektüre-Bericht auf dem Weg von Berlin-Zoo nach Frankfurt a.M. Hbf.:

Um 6.10 fährt der ICE 1091 am Bahnhof Zoo ein. Zu gleichen Zeitpunkt betrete ich den Bahnsteig. Das war knapp. Warum? Am Bahn-Comfort-Schalter lagen die bestellten Reserviertungen nicht vor. Warum? „Ja wenn Sie diese uns erst am Nachmittag kurz vor 4 Uhr zusenden, dann können wir die nicht mehr für den nächsten Tag bearbeiten. Wir machen hier Normalschicht. Zu dieser Zeit ist dann bei der Geschäftskundenbetreuung niemand mehr erreichbar.“

Um 6.30 werden im ICE 1 die Zeitungen gereicht. Die "Berliner Zeitung", die "Frankfurter Allemeine" und die "Bild".

Ich beginnen mit der "Bild" - und lasse mich von ihr gefangen nehmen.

Leute, man muss die "Bild" immer mal wieder studiert haben. Echt. Man macht sich wirklich keine Vorstellung, wie diese Zeitung funktioniert, wenn man das nicht selber auf sich wirken lässt. Da nützt weder das Weggucken noch das Naserümpfen. Bild bewegt - und die Nation ist bewegt.

Es ist so viel - und auch so viel Zutreffendes und Kluges über diese Zeitung geschrieben worden, analysiert, gelästert und auch gelobt, dass ich mich nicht noch in den Kanon dieser Kommentatoren mit einmischen werde. Aber es gibt etwas, was ich dort bisher nicht gefunden habe - und doch die Grundlage von Vielem zu sein scheint, was darin zelebriert wird: der alltägliche 20 Ventiler-Turbo-Trip durchs Leben, betankt mit einem Gemisch aus Eros und Tanathos.

- Auf Seite 1 (und 4) bangt „Volkssänger Heino“ um das Leben seiner Frau. „Österreich weit um seinen Präsidenten“ und die nakte Rosi wartet darauf, dass ihr Schatz den Fernseher ausstellt und ihren „An-Knopf drückt ...“.

- Die Seite 2 ist vergleichsweise „seriös“: Frau Angela Merkel stürzt vom Fahrrad (auf dem Foto sieht man, dass selbst ihr Rad mit den Staatsflaggen geschmückt wurde) und der berühmteste Sozialhilfeempfänger „Floria-Rolf“ erhält US-Mietkosten und Arztrechnungen auf dem Klagewege nachgezahlt.

- Seite 3 präsentiert die Tote 18 jährige Berufsschülerin „Steffi“ als Wasserleiche und den Codein-Süchtigen Fitness-Trainer André (26).

- Seite 4: Heino mit Frau Hannelore und ein Schow-Telegram über Mary-Kate Ohlsen (18) die aufgrund angeblicher Kokain-Abhängigkeit einen „Millionen-Werbevertrag“ verliert.

- Seite 5 gehört „Plus“ „billig will ich“ [Achtung: der „Plus“-Laden bei in Berlin uns um die Eck nimmt keine alten Batterien mehr zurück]

- Seite 6: eine Fotostaffel über „Das Kuh-Mädchen Wayne“ im gelben bluttreifenden Schlachterkittel mit einem Bullenkopf in der linken und einem schlachtermesser in der rechten Hand. Bildunterschrift „der Tod steht ihr gut...“ und eine Reality-Story vom Berliner Zoo mit der Überschrift: „Nashorn-Dame soll in Berlin für Nachwuchs sorgen“.

- Seite 7: Titelt oben rechts: „Ärger um Kannibalen-Verfilmung“ und von der Verwandlung des berliner Hansa-Theaters vom Volkstheater zum Hauptstadttheater, u.a. mit Lilo Wanders (45) „(Wahre Liebe)“ in einer Hauptrolle.

- Seite 8: Bei „Silkes [27] Sonnen-Quickie [...] kann doch noch eine Hülle fallen“ und der brave Sohn Mario D. (Todeszeichen 22) „bezahlt“ die Rettung seiner Mutter Ingrid (46) vor ihrem volltrunkenen messerstechenden Ex-Liebhaber Ralf Z. (36) „mit dem Leben“.

- Seite 9: mit einem Portrait von Angela (46) und Frank B.(37) die als „Eis-Eltern“ ihren toten Sohn Denis (Todeskreuzzeichen 6) 30 Monate in einer Tiefkühltruhe verwahrt hatten und daneben eine Fotostrecke mit „Katjas [21] Sonnen-Quickie“ „Nach 15 Uhr ist fast jedes Stückchen Stoff zuviel“ - was wir dann auch zu sehen bekommen.

- Seite 10: mit Tanatos total: ein „Familienvater [43] wollte Frau [38] und Sohn [18] töten“, der Klosterschüler Martin G. (18) kommt bei Tempo 250 mit seinem über 200tauseend Euro teuren Lamborghini Murcielago von der Autobahn ab durchbricht die Leitplanke und liegt im Koma im Krankenhaus und die mit „Kosmetikerin der letzten Ruhe“, Anja (29), „wäscht, schminkt und frisiert die Leichen vor der Beerdigung“.

- Seite 11: titelt oben rechts „der Drogensüchtige und der Drogenstar“ und präsentiert den an „DROGEN, SUFF, NEID-FRUST“ verstorbenen erfolglosen Bruder des Superstars Michael Douglas Eric Douglas (Todeszeichen 46) und darunter geht es unter dem Header „Die Geheimnisse und Dämonen des Bill Clinton“ um „Sex im Oval Office“.

- Seite 12 + 13 sind dem Kino vorbehalten: der „Schönen Sünderin im Kleinstadt-Chor“ und Titeln wie „Der Horrordoktor und das Klonkind“. Und ein Sonderlob für den „Superheld in der S(p)innkrise“, weil er „die Liebe seines Lebens sausen“ lässt, „um der Menschheit dienen zu können“.

- Seite 14 schließt sie Hauptteil der Ausgabe ab mit dem Feuerwehrmann Andreas W. (32), der „gestand, eine ganze Familie verbrannt zu haben“, einem Bericht über die Ursache des Flugzeugunglücks von John (38) und Carolyn (33) Bessette-Kennedy vom Juli letzten Jahres und der Bild-Serie „Die Sex-Bekenntnisse der Schülerin Melissa Panarello, die in Teil 3 ihren 16. Geburtstag feiern: mit 5 Männern „die mich leckten, streichelten und meinen Körper begehrten.“

Als Zugabe gibt es dann noch auf den Seiten 15 - 20 die „Bild SPORT“. Dort findet man - zu guter Letzt - auf Seite 20 unter der Rubrik OUT einen frecher Kellner aus dem Berliner Promi Lokal „Paris Bar“ der mit dem Satz zitiert wird: „wenn Ihnen der offene Wein nicht schmeckt, kaufen Sie doch `ne Flasche“.

Dank an "Bild": für diesen Originalton-Schnipsel !

WS.


 An dieser Stelle wird der Text von 5666 Zeichen mit folgender VG Wort Zählmarke erfasst:
d7ced23f05b7c254c13d46c129d22f