Älter werden ohne zu altern?!

VON Dr. Wolf SiegertZUM Samstag Letzte Bearbeitung: 3. Oktober 2020 um 22 Uhr 01 Minutenzum Post-Scriptum

 

DER Beitrag zum diesjährigen Geburtstag, der abseits von allem Getriebe auf einer Nordsee-Insel verbracht wird, wurde bereits zum ersten Januar dieses Jahres 2020 [2] im Deutschlandfunk in der Reihe "Wissenschaft im Brennpunkt" gesendet, stammt vom dem hochgeschätzten Michael Lange und Lennart Pyritz, und lautet:
Alt ohne Altern
Das Drehen an der Lebensuhr hat begonnen

Dieser Beitrag kann über diesen Link, in der DlF Audiothek oder auch an dieser Stelle erneut angehört werden

Alt ohne Altern - Das Drehen an der Lebensuhr hat begonnen

Am Schluss der zu diesem eingespielten Beitrag erstellten Webseite heisst es:

Aktiv und optimistisch bleiben hält jung

Verjüngung ist auch ohne Medikamente möglich. Gesunde Ernährung und ausreichende Bewegung verlangsamen den natürlichen Alterungsprozess. Auch die innere Einstellung eines Menschen spielt eine Rolle, sagt die Psychologin Susanne Wurm, die an der Universität Greifwald erforscht, wie sich persönliche Altersbilder auf die Gesundheit auswirken. Wer positiv aufs Altern blickt, so das Ergebnis einer Studie, bleibt messbar länger gesund und wird älter.

P.S.

Weitere, alsbald nachfolgende Beiträge zu diesem Thema finden sich hier: R (Hallo, Alter!) und hier: A ("glücklich altern").

Ein weiterer Beitrag, der nicht verfasst wurde, bezieht sich auf den Besuch der wahrlich se/e/henswerten Ausstellungen:
JPEG
- SEE STÜCKE Fakten und Fiktion
- SEESTÜCKE Von der Romantik bis zur Klassischen Moderne

Die wirklich gut gemachten MKdW-TV - Beiträge zeigen einige dieser ausgesuchten Werke und werden wohl auch über den Zeitraum der Ausstellung hinaus auf YouTube weiter einsehbar bleiben [?].

Würden an dieser Stelle weitere Kommentare und Interpretationen zu weiteren Kunst-Werken hinzugefügt werden [3], müssten diese nach dem Ende der Ausstellung gemäss den Regeln der VG Bild-Kunst wieder depubliziert werden. Und - Sorry Folks - als Journalist UND Kunsthistoriker mache ich mir diese Arbeit für eine so kurzfristige Geltungszeit nicht.

Was bleibt, das ist eine wahrlich gute Erinnerung an diesen Besuch des Museums aus Anlass meines Geburtstages - und die freundliche Bewirtung, die wir im nachbarschaftlich verbundenen Grethjens Gasthof erfahren haben ("Danke Philipp!").

WS

Anmerkungen

[1Als pars pro toto die Arbeit von Hans Fredrik Gude
"Dampfschiff in Seenot - Mondlicht bei Kopenhagen, 1882", die anschaulich, ja geradezu dramatich, von dem symbolischen Untergang einer Hybrid-Technologie berichtet.

[2Am sonnigen Vortag zu dieser Erstsendung entstand an den sandigen Gestaden der Insel Borkum - eher zufällig - dieses Selfie JPEG bei dem Versuch, die Strandlandschaft im Bild festzuhalten: JPEG Und so seien hier diese beiden Bilder als Dokumente des Glücks angesichts der beeindruckenden Schönheit der schier unsterblichen Natur zur frohgemuten Kontemplation eingestellt.

[3Als pars pro toto die Arbeit von Hans Fredrik Gude
"Dampfschiff in Seenot - Mondlicht bei Kopenhagen, 1882", die anschaulich, ja geradezu dramatich, von dem symbolischen Untergang einer Hybrid-Technologie berichtet.