„Digital Denken. Virtuell Zusammenkommen.“

VON Dr. Wolf SiegertZUM Freitag Letzte Bearbeitung: 24. April 2020 um 11 Uhr 03 Minuten

 

Einladung zum T-SYSTEMS MULTIMEDIA SOLUTIONS Webinar „Digital Denken. Virtuell Zusammenkommen." ab 10 Uhr

Die Themen:

• Innerhalb einer moderierten Diskussionsrunde beleuchten unsere Fachexperten die bisherigen Erfahrungen aus den Bereichen New Work, Customer Experience und Digitaler Zuverlässigkeit
• Gemeinsamer Blick auf neue Formen der Zusammenarbeit inkl. Erfahrungsaustausch mit unseren Fachexperten
• Einbringen von Best Practices aus aktuellen Kundenprojekten

Zur Anmeldung geht es HIER [1] [2]

Sehr geehrter Herr Siegert,
unter folgendem Link können Sie sich am Freitag, 24. April 2020 um 10:00 Uhr zum Webinar "Digital Denken. Virtuell Zusammenkommen." einloggen:
https://webinar.t-systems-mms.eu/v2/webinar/4448204901/login/6840U__51mbbrxjvW
DIE DETAILS ZUM WEBINAR IM ÜBERBLICK
Wann: Freitag, 24. April 2020, 10:00 - 11:00
Freuen Sie sich auf folgende Inhalte:
• Erfahrungsaustausch in New Work, Customer Experience und Digitaler Zuverlässigkeit
• Kennenlernen von Best Practices
• Klärungen Ihrer Fragen und Sorgen

Nachdem es nicht möglich war, die Anwendung im Browser zu starten, wurde das Ganze dann doch mit der "klassischen" Adobe-Anwendung gestartet.

"Das digitale Tool ist derzeit das Einzige was wir (noch) haben, um noch miteinander im Kontakt zu bleiben". Das schafft - trotz der Distanz - ein neue Art von Nähe."

Viele neuen virtuellen Formate waren bisher ein Gimmick und werden in Zukunft zum Standard gehören. Das bedeutet auf der einen Seite eine höhere Abstraktion, auf der anderen Seite aber auch - und zugleich - eine höhere Personalisierung.

"Wir waren gezwungen, von einem Tag auf den anderen, alles umzustellen und umzubauen, wovon vielleicht zuvor schon mal die Rede gewesen sein mag".

Jetzt sind aber viele Systeme trotz der vielen gestiegenen Anforderungen total ausgelastet oder sogar überlastet. Und das hat zur Folge, dass die vielleicht auch bekannten Sicherheitsstandards nicht mehr zur Anwendung kommen (können). Oder aber man bringt aus der Not heraus privates Material mit ein, das überhaupt nicht geschützt ist...

"Jetzt müssen wir das alles konsolidieren, wir müssen aufräumen. Und schauen, wie wir damit umgehen können, was davon bleiben wird und was wir wieder zurückhaben wollen."

Wohin geht die Reise? Man kann jetzt erfahren, wovon bisher nur die Rede war. Jetzt kann man viel in Umfragen klären, was aktuell wichtig ist. "Experience Data und Operational Data können gematched werden". Man muss klären, welche von den neuen Erfahrungen auf Dauer weitergeführt werden können - und sollten.

Vielleicht ist aber in all dem ganzen Trubel keine Zeit über all das nachzudenken, was nun dieses "New Work" - Modell wirklich für einen bedeutet. Denn die Sicherung der eigenen Existenz - die der Firma - steht im Vordergrund.

"Jetzt wird alles digitalisiert, was digitalisiert werden kann. Aber auf der anderen Seite wird in bestimmten Ebenen das "klassische Geschäftsmodell" nach dieser Umstellung eine neue Blüte zu erfahren. Und das gilt nicht nur für den lokalen Lebensmittel-Einzel-Handel um die Ecke."

"Ja, man kann eine Customer Experience auch im digitalen Raum herstellen, realisieren und umsetzen. Aber die Probefahrt in einem vielleicht zu kaufenden Auto wird auch in Zukunft nicht zu ersetzen sein."

"Wie kann in Zukunft eine virtuelle Kaffeerunde aussehen? Welche alternativen Rituale lassen sich etablieren? Wie verhindert man, alles übertreiben zu wollen? Aber den Anderen und sich selber zugestehen, etwas Neues erproben, erfahren zu können."

"Bisher haben nur die Wissensarbeiter entschieden, wie die Zukunft aussehen könnte. Was aber ist mit denen, die mit den "blue colour workers" zu tun haben, die im Feld arbeiten, vor Ort? Wie werden deren Ansprüche berücksichtigt, eingebracht und umgesetzt?"

Bis zu 80% der Kunden mögen sich zunächst online informiert haben, aber die Kaufentscheidungen werden dann doch erst getroffen, wenn dieses konkret vor Ort und in der Begegnung mit dem konkreten Objekt (der Begierde) möglich ist.

"Die digitalen Lernumgebungen sind sehr auf dem Vormarsch. Bis hin zum Thema Personalentwicklung.

Anmerkungen

[1Achtung, die Anmeldung erfolgt über die Adobe Connect Desktop App. Wir haben auch über dieses System in dem Beitrag vom 20. März 2020 Videokonferenz: Sie sehen sich... und wer die Daten?. Und weisen aber auch auf dieser Stelle darauf hin, dass die Abwahl von als Default von der Firma vorgegebenen Cloud-Einstellungen wahrlich alles andere als einfach - und offensichtlich eher nicht gewünscht - ist.

[2Und noch etwas: in der Einladung steht, dass bei der "Teilnahme über die Adobe Connect Desktop App" kein Flash Player im Browser erforderlich sei. Und dann kommt die Empfehlung, zuvor einen Systemtest durchzuführen. Und was verlangt dieser nach der Aktivierung: einen aktuellen Flash Player Codec... JPEG


4883 Zeichen