... es ist keine Kunst, auf sein Motorrad zu warten

VON Dr. Wolf SiegertZUM Montag Letzte Bearbeitung: 17. Januar 2021 um 18 Uhr 34 Minutenzum Post-Scriptum

 

JPEG Diese Foto ist heute entstanden als eines der eigenen Vintage-Motorräder auf den Prüfstand kam - und ohne weitere Mängel für gut befunden wurde.

Es bedurfte dafür keiner langen Wartezeit. Und so blieb kaum Zeit, sich mit einer guten Lektüre die Zeit zu vertreiben, zum Beispiel: Zen und die Kunst ein Motorrad zu warten.

Wir zeigen dieses Foto aber nicht, um damit das so gut erhaltene Moped in den Vordergrund zu stellen, sondern - unter Wahrung aller Diskretion - diese Werkstatt, samt ihres Betreibers.

Dieser wird zum Ende des Jahres diesen Platz räumen. Und es wäre grossartig, wenn sich jemand finden würde, die/der diese Aufgabe an dessen Stelle übernähme, samt der gesamten Einrichtung.

WS.

P.S.

I.

Als Reaktion auf diese Nachricht kam die Frage auf, welche weiteren Maschinen denn gemeint seien, wenn hier von "Motorrädern" die Rede sei. Also bitteschön: hier eine weitere Legacy-Type, eine YAMAHA XV 750 SE (5GS), die gerade mit 39 Jahren einen neuen TÜV erhalten und für die die Versicherung auch noch einen neuen Schutzbrief ausgestellt hat: JPEG

II.

Wem selbst das noch nicht reicht, dem sei der Beitrag vom 25. November 2018 empfohlen, der da lautet: "Sonntägliche KRad- Bestandsaufnahme".

III.

In Ergänzung des Werkstatt-Berichtes ist festzuhalten, dass es mindestens zwei, vielleicht sogar drei Interessenten gegeben hat, die an der Übernahme und Fortführung ein ernsthaftes Interesse angemeldet hatten. Aber der Eigentümer dieses unter einer S-Bahn-Trasse eingerichteten Rundbogenbaus an der Lüneburger Strasse, die Deutsche Bahn, hat sich grundsätzlich wegen angeblichen Eigenbedarfs (sic !)) geweigert, diesen Vertrag nochmals auf einen neue Mieter fortzuschreiben.