Die Samstags-Demo-Bilder am Sonntag

VON Dr. Wolf SiegertZUM Sonntag Letzte Bearbeitung: 12. August 2020 um 18 Uhr 16 Minutenzum Post-Scriptum

 

© ZDF

Die Samstags-Demo-ZDF-Video-Bilder aus Berlin gibt es ab diesem Sonntag auf Instagram ...

https://www.instagram.com/tv/CDWiV-oqlDG/

... und hier als Soundfile zum zu- / und nach-hören:

https://dunjahayali.de/
© ZDF

Am Sonntagabend auskommentiert auf der Deutschlandfunk-Kultur-Sendung FAZIT von Johannes Hillje, befragt von Britta Bürger:

Zur etwa gleichen Zeit in den ARD-tagesthemen dieser Bericht von Volker Schwenck:

© all rights reserved

nachdem zuvor die ARD faktenfinder - Redaktion diesen Beitrag ausgespielt hatte: Fake News über Zahl der Teilnehmenden

P.S.

Am Montag wird dieser Vorgang nochmals nach einer dunklen Nacht in dieser Frage reflektiert, die sich genau siebzig Jahre nach der Gründung der ARD und knapp 60 Jahren nach der Gründung des ZDF stellt.

Was haben wir nicht bedacht, nicht in unserem Walten und Schalten ’richtig’ umgesetzt, wenn den JournalistInnen auf der Samstagsdemo nicht nur "Lügenpresse" als gemeinsamer Chorus der Anwesenden entgegengeworfen wird, sondern ein Einzelner mit sinngemäss diesem Vorwurf an Dich herantritt: Erst HITLER, dann die KOMMUNISTEN - und jetzt IHR [5]?

Alles, was auf diesem Video zu sehen und zu hören war, war Agitation ohne Mass und Ziel.

Ohne Mass: Die vielleicht zwanzigtausend Anwesenden sprachen von sich selber als einer Menge von einskommafünf, ja, von drei Millionen. Die JournalistInnen werden als Mörder denunziert und aufgefordert, sich dafür zu schämen.

Das Ziel: eine Herrschaft des Volkes und nicht der Konzerne und der Regierenden.

Das bedeutet:
— der Blick auf und der Sinn für die Realität ist verloren gegangen
— die Mittel und Möglichkeiten, über diese Realität zu berichten, werden nicht mehr (an)erkannt
— die Freiheiten der Demokratie und alle modernen Mittel der Kommunikation werden genutzt, um zu beklagen, dass die Demokratie versagt habe.

Es gilt, weitere Stimmen zu diesem Thema, auch über den Tag hinaus, zu verfolgen und an dieser Stelle chronologisch zumindest im Verlauf dieser ersten Woche "danach" zu zitieren [6]:

- Am Montag präsentiert Patrik Gensing vom ARD-Faktenfinder seine Ergebnisse zum Thema: Corona-Proteste Esoterik, Gandhi und Reichsflaggen. Und versucht in einem weiteren Beitrag Antwort zu geben auf die Frage: Was ist QAnon?

Ende dieses Tages in der Sendung FAZIT auf Deutschlandfunk Kultur am Montagabend dann dieses Gespräch, das der Moderator Eckhard Roelcke mit dem Historiker René Schlott geführt hat [7]:
Berichterstattung zu Anti-Corona-Demos
Der Dialog darf nicht abbrechen

Coronademos und mangelnde Selbstreflektion der Medien

- Am Folgetag wird in den ZDF-heute-Nachrichten vom Dienstag, den 4. August 2020, dieses Zitat präsentiert: JPEG
NDR, WDR und SZ präsentieren am gleichen Tag die Ergebnisse ihrer Analyse: "Noch nicht gesehene Radikalisierung".

- Am Mittwoch, den 5. August 2020, werden diese Ergebnisse nochmals vorgestellt in der Sendung @mediasres vom Deutschlandfunk, anmoderiert von Stefan Fries, Peter Hornung und Svea Eckert von dem "Messanger als Verschwörungs-Beschleuniger. Radikalisierung bei Telegram":

Messanger als Verschwörungs-Beschleuniger | Radikalisierung bei Telegram

- Am Donnerstag nach den Nachrichten ab 22:15 Uhr dann diese Bilder im ZDF:

© all rights reserved

- Ab Freitag online, am Sonntag im Medienmagazin von B5 auf Sendung, das Gespräch des Moderators Linus Luering mit der Hauptstadt-Korrespondentin Barbara Kostolnik:

Haut ab! Wie können JournalistInnen mit Anfeindungen auf sogenannten Anti-Hygiene-Demos umgehen?

Beendet wird dieser Blick auf die der Demo nachfolgenden Woche mit dem Link auf diese dpa-infocom-Nachricht [8] vom nachfolgenden Samstag, den 8. August 2020, die hier auf der WeLT-Online-Seite unter dieser Überschrift nachzulesen ist:

Bombendrohungen gegen Gesundheitsämter in drei Bundesländern

Bei aller journalistischen Neutralitäts- und Sorgfaltspflicht sei an dieser Stelle klar und deutlich Position bezogen:

Hier, ab diesem Punkt, gibt es zwar noch einen graduellen, aber keinen systemischen Unterschied mehr im Vergleich zu jenen Kräften, die in Kriegsgebieten mit ihren Kampfjets Krankenhäuser bombardieren. Das Recht auf Widerstand endet an der Grenze der Würde des Menschen und seinem Recht auf körperliche und geistige Unversehrtheit.

WS.

Anmerkungen

[1Der O-Ton lautete: "Warum hetzt ihr die Menschen auf uns? Meine Familie ist von den Nazis verfolgt worden, von den Kommunisten verfolgt worden und jetzt macht ihr das Gleiche wieder: Ihr bringt die eigenen Leute um."

[2Da im Zusammenhang der "Lügenpresse"-Vorwürfen zumeist die ARD und das ZDF genannt werden, werden wir uns hier auch im wesentlichen auf diese beiden Quellen beschränken. WS.

[3... und das der eigenen Praxis dieses Tages entsprochen hat. WS.

[4(dpa:200808-99-90828/3)

[5Der O-Ton lautete: "Warum hetzt ihr die Menschen auf uns? Meine Familie ist von den Nazis verfolgt worden, von den Kommunisten verfolgt worden und jetzt macht ihr das Gleiche wieder: Ihr bringt die eigenen Leute um."

[6Da im Zusammenhang der "Lügenpresse"-Vorwürfen zumeist die ARD und das ZDF genannt werden, werden wir uns hier auch im wesentlichen auf diese beiden Quellen beschränken. WS.

[7... und das der eigenen Praxis dieses Tages entsprochen hat. WS.

[8(dpa:200808-99-90828/3)