"Digitale Souveränität"

VON Dr. Wolf SiegertZUM Mittwoch Letzte Bearbeitung: 5. November 2020 um 16 Uhr 32 Minutenzum Post-Scriptum

 

Am Mittwoch, 28. Oktober 2020, um 20.15 Uhr zeigt das BR Fernsehen eine Münchner Runde Extra dem Thema "Digitale Souveränität" (AT). Tec-Giganten aus USA und China dominieren den Weltmarkt, internationale Plattformen und ihre Algorithmen bestimmen zunehmend, welche Informationen uns erreichen. Wie wird Europa digital unabhängig? Dazu diskutieren u. a. Gabi Dreo Rodosek, Inhaberin des Lehrstuhls "Kommunikationssysteme und Netzsicherheit" des Instituts für Technische Informatik der Universität der Bundeswehr München, Georg Eisenreich, Bayerischer Justizminister (CSU) und Ulrich Wilhelm, der Intendant des Bayerischen Rundfunks.

Wer nicht die Möglichkeit hatte, sich diese Diskussion live anzuschauen / anzuhören, wird versuchen, darauf über die Mediathek des BR zuzugreifen. Aber wie?

Wer auf der BR 24 Internet-Suchleiste des Senders "Digitale Souveränität" eingibt, bekommt einen Beitrag vom 4. August 2020 angezeigt, der da lautet:

Burda-Chef fordert mehr digitale Souveränität für Europa

Google, Facebook, Amazon: Gegen die großen Tech-Giganten haben deutsche Unternehmen kaum eine Chance. Burda-Chef Paul-Bernhard Kallen fordert nun einen Kraftakt, um das zu ändern.

PNG

Wer auf der BR - Mediathek-Seite den Begriff "Digitale Souveränität" eingibt, bekommt den Hinweis auf 131 Ergebnisse eingespielt. Das Erste ist vom 1. Oktober 2020 und bezieht sich unter dem Titel: "Digital erschlägt Original" in einem 6 Mnuten-Beitrag auf den digitalen Parteitag der CSU.

Wer auf der BR - Mediathek-Seite den Begriff "#MTM20" eingibt, bekommt 40 Ergebnisse angezeigt, die sich aber alle auf die Veranstaltung "#MTM17" beziehen:

Also wird nochmals auf der Leiste "Programm" nachgeschaut. Dort findet sich für den 28. 10. 2020 ab 20:22 Uhr ein Link auf die "Münchner Runde extra" zu der Frage: Manipuliert und fremdbestimmt: Wer schützt unsere Freiheit im Netz?

Gäste der Sendung: Gabi Dreo Rodosek, Informatikerin und Professorin an der Universität der Bundeswehr München; Georg Eisenreich, Justizminister in Bayern (CSU); Paul-Bernhard Kallen, Vorstandsvorsitzender Burda; Katharina Nocun, Netzaktivistin und Autorin; Utz Schliesky, Rechtswissenschaftler

In dieser Sendung wurde - nach einer halben Stunde - erstmals gefragt, was "Digitale Souveränität" überhaupt sei. Hier die aufeinanderfolgenden Antworten von Frau Gabi Dreo Rodosek und Katharina Nocun:

Diese Ansammlung von Beobachtungen, für die wir uns bei Fehlern auch korrigieren lassen, legt nahe zu fragen: Was immer auch die nicht anwesende Leitung des Hauses zu diesem Thema gesagt haben könnte, ist es nicht die konkrete Praxis vor Ort als auch an den Bildschirmen selbst, die uns zeigt, was "Digitale Souveränität" ist und wie sie erlebt und gelebt werden kann?

Wir haben für diesen Beitrag diese Netz-Recherche zum Ende des Monats nochmals wiederholt, sind auf keine besseren Ergebnisse gestossen, verweisen aber aus diesem Anlass
- auf einen weiteren Eigenbeitrag zum Thema Ab heute: "Digitale Souveränität und Resilienz" vom 9. November 2020
- auf das Medientage München Special [1] im Bayerischen Rundfunk vom 1. November 2020.

Errata(?!) vom 5.11.2020: In der Folgewoche die Mitteilung, dass alle Beiträge in der Mediathek unter dem Stichwort "Medientage" gefunden werden könnten. Super! Und das der Sender sich schon alle Mühe gibt, selbst im Kabarett mit den digitalen Produktionsmitteln zu punkten: Allerdings bleiben, dessen ungeachtet, die hier vorab aufgezeichneten Beobachtungen nach wie vor von Bestand.

P.S.

Dass diese Frage gerade für die und in der Stadt München eine grosse Bedeutung und Tragweite gehabt hat, darauf hat in der Ausgabe 19/2020 ab Seite 78 Christian Wölbert in der Zeitschrift c’t nochmals hingewiesen: Digitale Souveränität 1.0

Rückblick: Woran LiMux gescheitert ist
München galt einmal als leuchtendes Beispiel für den Einsatz von Open-Source-Software in Behörden. Doch 2017 entschied sich die Stadt für die Rückkehr zu Microsoft. Was lässt sich daraus lernen?

Anmerkungen

[1... mit diesen Themen:

• Corona-Beschränkungen: Werden die Medien ihrer Informationsrolle gerecht? (Gespräch mit Jochen Wegner, Chefredakteur von ZEIT online)
• Wahlkampf in den USA: Wie digital und social media getrieben war der Kampf Trump gegen Biden? (Gespräch mit Politikberater und Digitalexperte Martin Fuchs)
• Hate-Speech gegen JournalistInnen: Wie umgehen mit Verschwörungsideologen und Corona-Leugnern? (Gespräch mit ZDF-Moderatorin Dunja Hayali)
• Verschwörungserzählungen: Wie etwas widerlegen, das es nicht gibt? (Gespräch mit der Psychologin und Autorin Pia Lamberty)
• Mehr Unterhaltung in Pandemie-Zeiten: Streamingboom in Deutschland (mit O-Tönen von Kai Finke/Netflix, Christoph Schneider/ Amazon Prime, Florian Hager/ARD-Mediathek)
• Anderen Stimmen Gehör verschaffen: Der Podcast-Boom hält an (Gespräch mit Medienforscherin und Podcast-Expertin Nele Heise)
• Sport im TV unter Corona-Bedingungen: Kreativität gefragt! (Jonathan Schulenburg)


4556 Zeichen