Das liebe Geld...

VON Dr. Wolf SiegertZUM Dienstag Letzte Bearbeitung: 29. Dezember 2020 um 16 Uhr 59 Minuten

 

Am 27. November 2020 wurde im Programm des Deutschlandfunks diese NACHRICHT gesendet:

Der Bundestag hat eine Reform der Inkasso-Gebühren beschlossen.

Danach dürfen bei kleinen Forderungen von bis zu 50 Euro die Kosten, die ein Schuldner zusätzlich zahlen muss, nicht höher ausfallen als die Forderung selbst. Damit sollen vor allem Schuldner kleiner Beträge vor hohen Gebühren geschützt werden. Für die Reform stimmten im Bundestag die Koalitionsfraktionen von Union und SPD. Mit Nein votierten AfD, FDP, Linke und Grüne

In der Sendung WIRTSCHAFT AM MITTAG kam uns am gleichen Tag dieser Beitrag von Peter Hornung zu Ohren:

Schufa will an Kontoauszüge ran. Heftige Kritik von Datenschützern.

Bezugspunkt war ein Artikel in der Süddeutschen Zeitung vom 26. November 2020:
- Schufa will Konten der Deutschen durchstöbern
der hier online einzusehen ist. Der Kernsatz lautet:

Wie aus internen Dokumenten hervorgeht, verfolgt die Schufa mit diesem Dienst offenbar das Ziel, einen detailgetreuen Einblick in Millionen Kontoauszüge zu bekommen. Dieses Wissen könnte möglicherweise in eine Art Superscore fließen. Zum Nachteil von Verbrauchern, wie Datenschützer fürchten.

Regelmässige LeserInnen dieser Publikation wissen, dass dieses Thema schon mehrfach Gegenstand der Berichterstattung war. Und das in aller geradezu schonungslosen Offenheit:

Neue Schufa-AGBs

SCHUFA: der Finanz-Schupo (III)

Who is "Wolf Siegert"?

SCHUFA: der Finanz-Schupo (II)

SCHUFA: der Finanz-Schupo

Am 30. November 2020 melden die PC-Welt und viele Andere:

Telefónica/O2 hat die Zusammenarbeit mit der Schufa bei einem umstrittenen neuen Prüfverfahren beendet. Datenschützer hatten dieses als „SCHUFA CheckNow“ bezeichnete Überprüfungsverfahren massiv kritisiert.

Am 29. Dezember 2020 berichtete der ARD-Korrespondent Peter Mücke von einer Rekordjagd der Börsenindizes am Jahresende. Und davon, als am 24. November 2020 der Dow Jones Index erstmals den Wert von dreissigtausend Punkten überschritten hatte. Zur grossen Freude des US-Präsidenten Donald Tump:

"Die Börse hat in diesem Augenblick die 30.000 durchbrochen. Eine heilige Zahl. Niemand hat geglaubt, dass sie je erreicht wird."

Aufschlussreich am selben Tag das DlF-WIRTSCHAFT AM MITTAG-Interview von Konrad Busen mit Joachim Schallmayer von der DEKA-Bank, nachdem der DAX-Index erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik die dreizehntausender Marke übersprungen hat:


2473 Zeichen