Erster (virtueller) Besuch des Humboldt-Forums

VON Dr. Wolf SiegertZUM Mittwoch Letzte Bearbeitung: 16. Dezember 2020 um 22 Uhr 30 Minutenzum Post-Scriptum

 

Der Eröffnungstrailer auf der Seite https://www.humboldtforum.org/de
zeigt den Autor auf seinem roten Roller
vor der Kulisse des neuen, genauer, des wiedererrichteten Gebäudes:
JPEG

Am Vorabend der Eröffnung ab 19 Uhr gab es in der Deutschlandfunk Kultur Radiosendung FAZIT dieses Gespräch von Gabi Wuttke mit Prof. Dr. Jürgen Zimmerer von der Uni Hamburg unter dem Titel nachzuhören: "Koloniale Amnesie: Zu viel Ungeklärtes vor der Eröffnung des Humboldt Forums."

Bereits tagsüber wurde per Mail das Programm der rein digitalen Öffnung in Form dieser hier zitierten Einladung zugesandt:

Morgen Abend ist es soweit: Um 19 Uhr öffnen wir digital die Portale und geben Ihnen erste Einblicke in das Humboldt Forum. Das Programm für unser vielstimmiges künstlerisches Format ist jetzt vollständig online.

Vom Archäologen George Abungu bis zum Zeitzeugen Wolfgang Thierse, von der Bestseller-Autorin Andrea Wulf bis zum Komponisten Ketan Bhatti, vom Stand-up Comedian Stefan Danziger bis zur Schriftstellerin und Aktivistin Priya Basil – erfahren Sie mehr über die Mitwirkenden, die ihre ganz eigene Perspektive auf Berlins neuen Ort für Kultur und Wissenschaft teilen werden!

Das Programm

Der Livestream ist über www.humboldtforum.org und via Youtube auf Deutsch und Englisch sowie in Deutscher Gebädensprache (DGS) verfügbar und wird auch im Nachgang der Veranstaltung als Video abrufbar sein. Über Facebook kann der Livestream in deutscher Sprache mitverfolgt werden.

Wir freuen uns darauf, Sie morgen Abend im digitalen Forum zu begrüßen!

Zum Livestream

Sorry, but... wie viel Geld ist jetzt in die Vorbereitung geflossen, wie viele Mannjahre, wie viel Know-How? Und dann das hier: JPEG
"Please try again in a few minutes" heisst es auf die Frage: "What can I do"?
JPEG
In der Zwischenzeit berichtet das ZDF in den 19 Uhr Abendnachrichten über die Eröffnung:

Anschliessend wird ein neuer Versuch direkt über die Webseite unternommen: Und jetzt ist der Zugang möglich.

Mittenmang beim Betrachten des Filmes fällt es einem wie Schuppen von den Augen. Und es stellt sich die Frage: Die Reste des Schlosses wurden von der DDR gesprengt, der Palast der Republik nach dem Zusammenbruch der Republik auf Veranlassung der Politiker der BRD komplett niedergerissen.

Danach wird auf Leibniz und seinen Satz rekurriert, wonach eine solche Ausstellung "Ein Jahrmarkt gelebter Lustbarkeiten" sein solle.

Am Ende der Übertragung beginnt die 20-Uhr-Ausgabe der ARD Tagesschau. Und endet mit diesem Beitrag: JPEG