Online-Berlinale 2021 (I)

VON Dr. Wolf SiegertZUM Dienstag Letzte Bearbeitung: 3. März 2021 um 16 Uhr 34 Minutenzum Post-Scriptum

 

JPEG Zur Bewerbung um die diesjährige Akkreditierung werden wir auf dieser Seite bisherige Berichte von früheren Berlinale-Artikeln bis spätestens Beginn der 6. KW 2021 zusammenstellen:

Berlinale-Filme

2020:
16:15 Berlinale Kamera an Ulrike Ottinger
GOETHE Gäste @ Berlinale
Die 70. Berlinale 2020
trans-mediale: back to the roots?! [1]

2019:
ARRI International Broadcast Day [2]
† Bruno
PANORAMA: Ausverkauft
Berlinale FORUM: Ausverkauft
Berlinale: Shooting the Mafia | Lapü
Berlinale: Fukuoka | Buoyancy

2018:
BaERLINALE: The last press conference
BaERLINALE gone with the winter
Medienpolitiker*innen @ Berlinale
BaERLINALE to go
Berlinale 2018 Ankündigungen ohne Abschied

2017:
† Michael
ZDF: on air, on line, @ your fingertips
Berlinale 2017 (I)

2016:
† Erika
No Show: Berlinale (X) Talents
Berlinale Foto(s): Rabau / Ahrend
No Show: Berlinale (III)
No Show: Berlinale (II)
No Show: Berlinale (I)

2015:
Berlinale 2015/9 Um-Frage-Filme
Berlinale 2015/8 Frauen Filme Französinnen
Berlinale 2015/6: BRIDGING THE DRAGON, PLAYING THE SPACE
Berlinale 2015/5: Fachgespräche & VDFK-Preis-Verleihung
Berlinale 2015/3 Empfänge, Gedränge, Datengemenge
Berlinale 2015/2: Der Anfang vom Ende
Berlinale 2015/1: Dem Filmemacher zuhören
Berlinale 2015/0: V-IP-Intro

2014:
Berlinale: "And the Winner is ... :
Berlinale: Bikers’ Troubles
Berlinale Shorts: The Independant Camera
Berlinale: The "Classic" Caligari Cabinet
Berlinale-Film-Dschungel-Führer

2013
Berlinale: Pressestimmen
Berlinale: Stop’n Start
Berlinale: Das Unsagbare
Wenn Profis aus der Praxis "plaudern"
Berlinale: Kloock über Kino ohne Filme
Der Berlinale-Bär, der Alte Mann & die Mär

2012:
Up-to-date: Alte Filme in Neuen Medien
Stumm[?]Filme

2011:
Berlinale: Show down
Berlinale: Das Archiv lebt
Berlinale: Empfänge (II)
Berlinale: Prime 3D Showdown
Berlinale: Pinaballerina
Berlinale: Empfänge (I)
Berlinale PK 2011: der Rückblick zum Ausblick

2010,2009,2008,2007,2006,2005->
... wer weiter zurückgehen möchte, wird bei der Eingabe des Suchworts "Berlinale" oben auf der Seite in dem blau umrandeten Suchfenster auf ein knappes hundert weiterer Beiträge stossen, die entweder direkt von den Filmfestspielen berichten oder damit thematisch im Zusammenhang stehen:






Hier zu guter Letzt alle Beiträge aus dem ersten Jahr, an dem diese Online-Publikation aller Risiken zum Trotz erstmals aufgelegt wurde,

2004:
BERLINALE(VII) Michael Ballhaus & das Chaos
BERLINALE(VI) Too Much Ado About Digital?
BERLINALE(V) ... in 2010?!
BERLINALE(III) Good Bye, † Micky
BERLINALE(II) Goes Digital
BERLINALE(I) Band-Irrtum zu Deinen Gunsten

Die Bewerbung wurde nicht angenommen, auf eine Nachfrage und die nochmalige Übermittlung aller hier versammelten Beiträge gab es keine Reaktion. Also können wird nur auf das verweisen, was uns "das Internet" anbietet. Und das ist (schon viel zu) viel.

Hier als pars pro toto anstatt der Begegnungen auf dem Berlinale-Empfang eine Serie von 21 Gesprächen mit Filmemacherinnen und Filmemachern in der YouTube-Serie "Berlinale Meets 2021" mit:
- Dash Shaw,-
- Yana Ugrekhelidze;
- Fred Baillif and Claudia Grob;
- Mette Heeno and Josefin Asplund;
- Gustavo Pizzi and Karine Teles;
- Venice Atienza;
- Hadas Ben Aroya;
- Ferit Karahan;
- Amanda Adolfsson, Matilda Gross and Sofie Forsman;
- Hamy Ramezan;
- Robin Petré;
- Susana Nobre;
- Pablo Fendrik;
- Chris Wright and Stefan Kolbe;
- Alvaro Gurrea;
- David Schalko and Tom Schilling;
- Prapat Jiwarangsan and Graiwoot Chulphongsathorn;
- Kateryna Gornostai;
- Salomé Jashi;
- Sharief Zohairy;
- Salar Ghazi
PNG

Neben all diesen vorab aufgezeichneten Interviews wird es darüber hinaus auch möglich sein, mit einer ganzen Gruppe von beteiligten ProduzentInnen an der Entstehung eines ihrer Filme teilzunehmen.

Die Empfehlung für den 3. März 2021 basiert auf dem Berlinale Talents Talk und lautet: Dream Team: Intercontinental Co-Production [3]. Es geht um die Entstehungsgeschichte des Films "Taste". Und vor allem darum, wie es die letztendlich nicht wirklich zu identifizierenden Gefühle und Intuitionen sind, die der Anlass und der Fixpunkt sind, so eine lange Strecke gemeinsam zu gehen.

Auch wer nicht die Chance haben wird, sich an dem Livestream zu beteiligen - die für dieses Jahr ausgewählten ’Talents’ haben die Möglichkeit, sich mit Fragen zu beteiligen - sollte diese Chance nicht ungenutzt verstreichen lassen.

P.S.

Hier einige Hinweise auf Beiträge von anderen KollegInnen um zu zu zeigen, was die so machen und sagen, wie zum Beispiel:

- WDR-Cosmo: Glotz und Gloria mit Emily Thomey und Jörn Behr über "Para - Wir sind King" und "Blutsauger"

Berlinale Spezial - "Para - Wir sind King" und "Blutsauger"

Anmerkungen

[1Zur Interdependen von Berlinale und transmediale

[2Zur Interdependenz von ARRI und Berlinale

[3

Lê Bảo’s first feature Vị (Berlinale Encounters 2021) tells the story of a time-limited utopia, as the film’s characters retreat into an old hotel to build a new world for themselves. But does the story also say something of the production behind the film? Three of the film’s producers reconvene to walk us through the different stages of production, from the initial moment of noticing a promising director’s work at a festival to the creative aspects of executive production on set. With production companies located in 6 countries across Asia and Europe, the production story behind the film will no doubt shed fascinating light on the advantages and challenges of international co-production and how to build the dream team for that.


5440 Zeichen