ARD "alpha-retro": Oberammergau und die Passion

VON Dr. Wolf SiegertZUM Freitag Letzte Bearbeitung: 3. April 2021 um 02 Uhr 56 Minutenzum Post-Scriptum

 

Regelmässige Leserinnen und Leser dieser Publikation wissen, wie oft und wie sehr das nachfolgend angekündigte Thema bereits Gegenstand auch dieser Online-Publikation war [1].

Hier zunächst diese Programminfo des BR vom 31.03.2021, der wir sogleich die Links zu den Online-Zugängen zu jedem dieser Filme hinzufügen, sowie einige wenige ausgesuchte Screenshots. Hier zunächst der BR-O-Ton zu den ersten beiden Filmen:

alpha-retro: Oberammergau und die Passion

Vier historische Filme am Karfreitag, 2. April 2021, ab 20.15 Uhr [2]

Am Karfreitag führen vier historische Filme in die Geschichte der Oberammergauer Passionsspiele ab 1960 ein und begleiten den konfliktreichen Neuanfang mit dem damals 28-jährigen Christian Stückl. Der Regisseur hatte angekündigt, antisemitische oder auch nur antisemitisch klingende Passagen aus dem Passionsspieltext zu entfernen. "alpha-retro: Oberammergau und die Passion", am Karfreitag, 2. April 2021, ab 20.15 Uhr, in ARD-alpha. [...]

Freitag, 2. April 2021

20.15 Uhr: alpha-retro: Spielerwahl in Oberammergau (1959)
BR Mediathek: nach Ausstrahlung unbegrenzt verfügbar

Vorbericht zur Passion 1960. Es spielen fast alle mit in Oberammergau, außer den verheirateten Frauen, die "daheim bleiben und die Knödel für die vielen Fremden machen müssen". An einem Sonntag im Spätsommer 1959 ist die Aufregung in Oberammergau mit Händen zu greifen. Die Darsteller für die Passion 1960 werden gewählt. Wer wird in der 35. Passion seit 1634 den Christus spielen, wer die Maria, wer den Petrus, wer den Judas? JPEG Warum sich die Männer in Oberammergau fast ein Jahr lang nicht mehr rasieren dürfen, warum sie sich die Haare wachsen lassen müssen, das wird in diesem Film selbstverständlich auch erklärt [3].

20.35 Uhr: alpha-retro: Oberammergauer Passionsspiele (1960)
BR Mediathek: nach Ausstrahlung unbegrenzt verfügbar

Der Film von Otto Guggenbichler zeigt die Vorbereitung für die Passionsspiele 1960. JPEG Im Wirtshaus erzählen sich Männer Anekdoten von früheren Aufführungen. Der älteste in der Runde kann noch von den Passionsspielen 1890 erzählen. JPEG Ein Plakat wird angeschlagen: "Hausfrauenabend – Was koche ich für meine Passionsspielgäste?" In der Spielzeit werden über 300.000 Gäste nach Oberammergau kommen. Auch erste Bilder von der Aufführung 1960 sind zu sehen: Jesus reitet auf dem Esel in Jerusalem ein und vertreibt die Händler aus dem Tempel.

Es folgt die Ankündigung dieser beiden nachfolgenden Produktionen, die aber nicht mit einem entsprechenden Link versehen werden können:

JPEG
JPEG

Wir haben dann aber auf eigene Faust weitergesucht und haben alle Links, die wir dennoch haben finden können, selbstverständlich auch hier mit eingebunden:

20.55 Uhr: alpha-retro: Jesus oder Jeschua? (1990)
Eine Kulturreportage mit Pinchas und Ruth Lapide

1990 inszenierte der 28-jährige Christian Stückl zum ersten Mal die Passionsspiele in Oberammergau. JPEG In den Jahren davor hatte es viel Streit gegeben, und mit der Wahl von Christian Stückl wagte man in Oberammergau einen Neuanfang. Stückl und sein Dramaturg Otto Huber JPEG hatten angekündigt, antisemitische oder auch nur antisemitisch klingende Passagen aus dem Passionsspieltext von Joseph Alois Daisenberger, der noch aus dem 19. Jahrhundert stammte, zu entfernen. Dazu holten sie sich Rat von dem berühmten jüdischen Religionswissenschaftler Pinchas Lapide JPEGund dessen Frau Ruth Lapide, JPEGebenfalls Religionswissenschaftlerin. Außerdem ist zu sehen, wie Stückl die Neuerungen in seiner ersten Inszenierung umzusetzen versuchte.

21.25 Uhr: alpha-retro: Ausstellung Passionsspiele (1990)

Bericht von der Ausstellung zur Geschichte der Passionsspiele in Oberammergau 1990. Zu sehen gibt es u. a. ein Modell der frühen Passionsspiele in Luzern, ein Modell des ersten Festspielhauses in Oberammergau und ein geschnitztes Schautheater mit Passionsszenen mit beweglichen Figuren aus Oberammergau.

Wir haben daraufhin nochmals die BR MEDIATHEK befragt, die, man sehe und staune, offensichtlich mit der ARD Mediathek nicht viel gemein hat. Und hier wird die Suche über das Stichwort "Passionsspiele" mit vielen interessanten weiteren Fundstellen bestückt - allein die Suche nach den beiden oben benannten Beiträgen war auch dort nicht erfolgreich.

JPEG

Dabei ist es doch gerade dieser Film, der bis heute von seiner Brisanz nichts verloren hat. Warum ist er nicht online abrufbar, sondern nur exklusiv über diese hier annoncierten Ausspieltage Freitag und am nachfolgenden Samstag?
JPEG

Wir warten jetzt zunächst einmal die Reaktion des Senders auf diese Beobachtung ab, vielleicht sind wir ja hier in Preussen nicht mit den richtigen Werkzeugen oder einem für solche Fragen unpassenden Spürsinn ausgestattet...