Thanks - Спасибо - Merci: 76 Jahre nach Kriegsende

VON Dr. Wolf SiegertZUM Samstag Letzte Bearbeitung: 20. Mai 2021 um 22 Uhr 24 Minutenzum Post-Scriptum

 

Hier aus Anlass dieses besonderen Tages - siehe unten den PS-Eintrag - nochmals einige Links, die Auskunft geben über die seit 2019 eingereichten - und bis heute nicht berücksichtigten - Bewerbungen um Anerkennung als Fellow im Thomas Mann Haus in Los Angeles:

2021:
- Prelude: Thomas Mann Fellowship 2022
- Thomas Mann Fellowship 2022
— Heinrich Mann: "Denker, Dichter, Demokrat"

2020:
— LOUISA CLEMENT: KUNST- UND BILDWELTEN...
- Revisiting Democracy (D)
Der in diesem Jahr gefertigte Antrag wurde auch HIER digital hinterlegt: https://www.revisiting-democracy.de /
— DAS THOMAS MANN HOUSE IN PACIFIC PALISADES
— † Freimut Duve
— Black Covid Floyd
— "DIGITALISIERUNG Was kommt danach?" Abnahme
— Konferenz: „Ethik der Digitalisierung“
— Brecht @ home: Der liebende, ungeliebte Nachbar

2019:
- A New Years’ Application
— Die 12 Thomas-Mann-Stipendiaten
- VA - TMH : auf zur nächsten Runde

Hier das dritte der drei Absageschreiben, in diesem Jahr ausgestellt am 28. April:

VATMH-> Dr. Siegert

Hier der Text des Anschreibens an die UnterstüzerInnen vom 6. Mai 2021:

Dear Friends and Colleagues,

on May 3rd 2021, I received a letter form “VILLA AUROA THOMAS MANN HOUSE” (VATMH)

The crucial line says:
“Wir bedauern sehr, dass Ihre Bewerbung nicht für eines der wenigen Fellowships im Thomas Mann House ausgewählt wurde.“

After more than three years’ efforts, this was the third – and last trial.

But my continues “revisiting democracy”–proposal was heard… although I never would have dared to claim the capacity of “Repairing Democracy”.

QUOTE VATMH: The Sociologist Claus Leggewie will be this year’s Honorary Fellow at the Thomas Mann House!
He will travel to Los Angeles in November 2021 and dedicate himself to the topic "Repairing Democracy in Europe and the U.S." END OF QUOTE.

After having ‘repaired’ my metal deception I will continue: this is a strong promise!

Wolf

Hier die bis zu diesem Tag eingegangenen Reaktionen [1] in der Reihenfolge ihres Eintreffens:

Hi Wolf,
Thanks for the birthday message and for the update on Thomas Mann House. If I understand you correctly, it looks like you got the shaft...is that right?
If so, sorry to hear it.
Your Pal, [...]

Hallo Wolf!
Habe so gehofft, dass Du ausgewaehlt wirst! Ich bin nicht gluecklich mit dem was die VATMH da entschieden hat. So schade, dass Dein Konzept nicht durchgekommen ist. ABER: Du hat auf jeden Fall "in die richige Kerbe" geschlagen oder du hast sogar angefangen die Kerbe zu schlagen?

Lieber Herr Siegert,
es ist einfach eine Schande, dass Ihr ganz außergewöhnliches Projekt abgelehnt und Ihnen die Fellowship nicht zugesprochen wurde.
Offenbar hat das Uni-Establishment wieder einmal die ‚Beute‘ unter sich verteilt, kaschiert mit hochtrabenden Forschungsambitionen.
Das tut mir leid und ich fühle mich als Mitinformierter mitverletzt.
Ich grüße Sie herzlich [...]

Bummer ... so the coach in me asks, "What’s the something better that wants to emerge here?"
— > Clarity of ___ Freedom to ___ Renewed dedication to ___
With gratitude, [...]

Ach, Wolf. Das ist ein Hammer. Aber das schaffst Du, irgendwie.
Wir erwarten Dich, so musst Du kommen. [...]

../tja, Du warst wohl nicht opportunistisch genug. Und vergiß nicht, Plagiate gehören in Deutschland schon seit einer Weile zum "guten Ton"!

Hallo Wolf,
es tut mir Leid, davon zu hören.
Viel Mühe und Zeit, vor allem aber Engagement umsonst.
Dein Geist ist offen und neue Ideen werden diesem entweichen.
Carpe diem.

Dass Sie Dich in Los Angeles nicht wollten, ist für Dich sicher bedauerlich.
Nachdem wir alle mittlerweile Niederlagen mehr oder weniger gewöhnt sind, bin ich mir sicher, dass Du Deine geistige Stabilität repariert kriegst.

Los Angeles: Hier ein iPhone-snippet vom 16. Mai 2012, von Freunden aufgezeichnet im Rahmen einer Einladung der Firma "Digital River", deren Band den Urheber dieser drei Anträge nach dem Konferenzprogramm auch am Abend auf die Bühne geholt hatte. Das muss einem erst einmal eine(r) nachmachen:

© all rights reserved

P.S.

Heute vor 76 Jahren wurde dieser Vertrag unterschrieben:
JPEG

JPEG

Am 7. Mai zeigt Isabelle Khurshudyan, Korrespondentin der Washington Post in Moskau, eine Reihe von Fotos von Sam Jaffe aus dieser Zeit in dem Artikel: From V-E Day in Paris to Berlin’s black market: An American GI and his camera in the wake of war

Am 20. Mai berichtet Thilo Kössler in der Sendung "im Gespräch" mit Susanne Führer im Deutschlandfunk Kultur aus seiner Zeit in den USA... und vieles, viele mehr:

Journalist und ehemaliger USA-Korrespondent Thilo Kößler im Gespräch mit Susanne Führer
Fünf Jahre war Thilo Kößler USA-Korrespondent – eher “Trump-Korrespondent”, sagt er in Anspielung auf den raumgreifenden Ex-Präsidenten. Jenseits der Berichte über notorische Lügen, Pandemie und Rassismus fand er ein faszinierendes Land – und eine großartige Klavierlehrerin.

Journalist und ehemaliger USA-Korrespondent Thilo Kößler

Anmerkungen

[1Bei Texten von US-Amerikanern, die in Deutsch geschrieben haben, wurden in zwei Fällen jeweils zwei Tippfehler korrigiert. WS.


4403 Zeichen