The Revoice Project

VON Dr. Wolf SiegertZUM Samstag Letzte Bearbeitung: 19. Juli 2021 um 21 Uhr 52 Minutenzum Post-Scriptum

 

In der Sendung "Breitband" wurde im Programm von Deutschlandfunk Kultur am Samstag, den 17. Juli 2021, erstmals von dem Projekt "Revoice" berichtet [1], wenn auch nur in wenigen knappen Sätzen:

Worum es dabei geht, hier zunächst einmal diese Linksammlung:

- Project Revoice: Home [2]

- BWM Dentsu: The ALS Association. Project Revoice

- Project Revoice by ALS Association by Dentsu

- Awardwinning Project Revoice

Das Ganze geht zurück auf diese von Patrick ("Pat") Quinn 2014 mit ins Leben gerufene und vom ihm damals noch on stage präsentierte ALS Ice Bucket Challenge, um auf diesem Wege auf die ALS/MND-Erkrankung hinuweisen, die nach ihrem Eintritt in weniger als einem halben Jahrzehnt zum Tode führen kann [3].

Als persönlich Betroffener war und ist es bis heute immer noch eine grosse Freude zu erleben, wie sich auch Menschen aus dem eigenen Bekanntenkreis medienwirksam an dieser kleinen Herausforderung für ein so grosses Ziel beteiligt haben: Spenden-Geld einzusammeln, um Mittel für die Forschung und Fürsorge zum Thema ALS, in den USA auch bekannt als "Lou Gehrig’s Disease", einzusammeln. Hier zwei dieser Persönlichkeiten, die auch einer breiteren Öffentlichkeit bekannt sein sollten: Ladies first  [4]

Wenige Jahre danach aber sollte Pat in Folge seiner eigenen Erkrankung die eigene Stimmer nicht mehr zur Verfügung stehen. Aber aus der Sammlung all der Aufzeichnungen, in denen er sich für die Motor-Neurone-Erkrankten engagiert hatte, konnte sein eigenes Stmmen-Profil wieder zusammengesetzt und dann von ihm in dieser Premiere - über einen via Augenkontakt gesteuerten Bildschirm - in Gang gesetzt werden.

Wie all diese ausgesuchten Beiträge zeigen, stammen diese fast alle aus Nordamerika. also den USA und Kanada [5]

Aber auch hier in Deutschland werden nochmals die Kontakte mit jenen Einrichtungen erneuert werden, die anbieten, die eigene Stimme zu verschriftlichen (wichtig, wenn der Gebrauch der eigenen Hände nicht mehr möglich sein wird) und/oder das selber noch Aufgeschriebene mit der einst aufgezeichneten Stimme wieder in wörtliche Rede zurückzuverwandeln.

Aus diesem Grund wird in den Folgewochen zunächst ein Archiv angelegt werden, in dem die eigene Stimme zu hören sein wird, in deutscher, aber dann als auch in englischer und französischer Sprache. Sei es, weil man schon in der Vergangenheit etwas zu fragen und zu sagen hatte, sei es, weil man dieses auch gerne noch in Zukunft tun möchte...

P.S.

Auf dem von seiner Tochter weitergeführten Linkportal des vor mehr als zwanzig Jahren verstorbenen Gerd J. Kunath ist zu lesen:
Private ALS-Homepages

Ich freue mich jederzeit über einen Link meiner Seite auf Ihrer Homepage.

Diesem Wunsch wird an dieser Stelle gerne, auch posthum, entsprochen. WS.

Eine weitere Linksammlung findet sich hier:
https://www.lateralsklerose.info/als-links/

Für die Schweiz gilt dieser Link
Für Deutschland gilt u.a. dieser Link

Anmerkungen

[1Anastasija Roon: Balsam für die Ohren. Was geklonte Stimmen können. Moderation: Katja Bigalke und Marcus Richter

Balsam für die Ohren. Was geklonte Stimmen können.

[2Achtung: Der unten auf der Seite eingestellte "Contact us" - Link ruft fehlerhaft die Mailadresse "alsainfo@alsa-national.org" auf. Stattdessen lautet die korekte Adresse: info@alsa-national.org, von dort aus gibt es weitere Mailandressen für die folgendenBereichee:
> Care Services / Providing General (non-medical) Information and Referral Resources
> Walk to Defeat ALS
> Donations
> Matching Gifts
> Gift Planning
> Media Relations
> National Signature Events and Sponsorship Information
> Chapter Relations
> Finance Department
> To report problems with the web site.

[3Ausnahmen, die eigene inbegriffen, bestätigen diese Regel. Auch wenn in Deutschland die Aussagen in gleicher Weise beklemmend sind, so wie hier auf der Webseite von ALS-mobil.de:

Aus diesem Grund sind die Aussichten auf Heilung der ALS bei realistischer Betrachtung momentan ziemlich gering. Eigentlich sind die Chancen gleich Null. [...] Die Aussichten für Betroffene sind also ziemlich mies und die Schulmedizin hat nichts zu bieten. Das ist aktuell die traurige Wahrheit, mit der jeder Betroffene irgendwie klarkommen muss.

[4Erstmals zu sehen in dem Beitrag vom 25. Mai 2019 ALS-Tag an der Charité.


5733 Zeichen