Linz Digital Worldwide

VON Dr. Wolf SiegertZUM Montag Letzte Bearbeitung: 8. September 2021 um 01 Uhr 27 Minuten

 

Anlass dieses Beitrags ist zunächst der für diesen Tag avisierte Presserundgang. Ab 10 Uhr auf deutsch und vor Ort mit (von A->Z):
- Veronika Krenn (Producer Exhibitions Ars Electronica Center / Festival Prix Exhibitions)
- Klaus Luger (Bürgermeister der Stadt Linz)
- Doris Lang-Mayerhofer (Beiratsvorsitzende Ars Electronica)
- Gerfried Stocker (Künstlerischer Leiter Ars Electronica)
- Theresia Vogel (Geschäftsführerin klima+engergiefonds).

Ab 12:30 Uhr wird dieser Rundgang dann nochmals auf Englisch durchgeführt - und via Zoom übertragen [1] - soweit die Ankündigung.

Da erscheint im Chat diese Mitteilung:

Liebe Medienvertreter*innen, Blogger*innen,
Wir bitten Ihnen um etwas Geduld, in rund 15 Minuten beginnt der Stream des Presserundgangs durch die neue Ausstellung „There Is No Planet B“.
Durch die Ausstellung führen Gerfried Stocker (Künstlerischer Leiter Ars Electronica) und Veronika Krenn (Producer Exhibitions Ars Electronica Center / Festival Prix Exhibitions)
Den Pressetext sowie Fotos finden Sie hier: https://ars.electronica.art/press/de/2021/09/06/there-is-no-planet-b/

Interessant - und eigentlich schade - dass diese Wartezeit für keinerlei Dialog genutzt wird. Und am Ende der Veranstaltung - mit einem so schlechten Ton, dass davon an dieser Stelle nichts zitiert werden kann - hat keine und keiner der KollegInnen eine Frage an die Kuratorin. Echt? Das kann doch nicht wahr sein!

Wir nehmen dies zum Anlass, um (nochmals) auf die seit dem Frühjahr dieses Jahres vorgestellte Inside Futurelab: 25th Anniversary Series hinzuweisen, eine Reihe von letztlich insgesamt acht Beiträgen, die Einblick geben in die Arbeiten, Errungenschaften, Herausforderungen und Schönheiten, die in der Begegnung von Elektronik und Kreativität, Computern und Menschen entstanden sind - und weiterhin entstehen.

27 April 2021 – Episode 1 – Virtual Worlds
11 May 2021 – Episode 2 – Poetic Systems
4 June 2021 – Episode 3 – Creative (Artificial) Intelligence
6 July 2021 – Episode 4 – Humanity & Robotinity
3 August 2021 – Episode 5 – Computation & Beyond
17 August 2021 – Episode 6 – The Art of Swarms
7 September 2021 – Episode 7 – Art Thinking
9 September 2021 - Episode 8 – Alchemists of the Future

Einige der bisher veröffentlichten Beiträgen haben wir bereits an anderer Stelle zitiert. Und vielfach an anderen Ecken und Enden immer wieder auf die ars electronica hingewiesen: zurückblickend bis in das Jahr 2001, an dem einst ein "Konzert" aus einer Abfolge von extern koordinierten Klingeltönen unter eigener Beteiligung aufgeführt wurde:

Heute sprechen wir - im Grunde daran anknüpfend - die Entwicklung einer swarm-OS-software an, mit der nicht Telefone, sondern Dronen gesteuert werden, sowie Elemente, die sich "wie lebenden Kacheln" über den Boden bewegen können.

Wir spielen aus dieser Präsentation die letzten Minuten aus, da darin sogleich die für den nachfolgenden Tag geplante Performance vom Partner NHK angekündigt wird: "Art Thinking".

Ein Besuch in Linz war bis heute nur selten möglich, da zu gleicher Zeit in Berlin die Internationale Funkausstellung (IFA) durchgeführt wurde, eine Veranstaltung, an deren Aus- und Umgestaltung im Auftrag des Veranstalters gfu und der Messe Berlin mehr als ein Jahrzehnt eigener Arbeit investiert worden war.

In diesem Jahr wird diese Messe erstmals wegen Covid-19 gar nicht stattfinden, die transmediale, an deren Entwicklung alsbald nach ihrer Gründung als VideoFest ebenfalls viel Herzblut aber auch Gehirnschmalz investiert worden war, beginnt eine ganz andere Richtung einzuschlagen - und plötzlich steht alles in einem ganz anderen Licht da [2].

Es also Zeit, innezuhalten und wieder über den Berliner Tellerrand zu blicken: nach Linz, via Zoom, heute ab 12:30 Uhr.

Anmerkungen

[1Der Link kann bei Ars Electronica Press abgefragt werden.

[2Dazu ein Streiflicht von Carsten Probst in der Sendung FAZIT im Deutschlandfunk Kultur vom 23. August 2021:

"Out of Doors: Ein Höhepunkt der diesjährigen Transmediale"

5890 Zeichen