Kommunikations-Kongress(II) Online

VON Dr. Wolf SiegertZUM Freitag Letzte Bearbeitung: 8. September 2021 um 10 Uhr 30 Minuten

 

Heute wird der Online-Besuch an diesem zweiten Tag des Kongresses (etwas) anders verlaufen: weniger geplant, stattdessen mehr durch die jeweiligen Angebote und auch persönlichen Interessen gesteuert.

Dabei fällt es nach wie vor schwer, sich online in diese hybride Kongressorganisation mit einzubinden und einzufinden. Chat-Termine auszumachen und virtuelle Treffen zu vereinbaren. Und das nicht, weil wir nicht auch das in der Vergangenheit nicht gelernt und eingeübt hätten, sondern weil in einem solchen hybriden Kontext der Verdacht naheliegt, dass eine mögliche digitale Begegnung immer eher als Behinderung im aktuellen Wirken im konkreten Kontext der Tagung empfunden / wahrgenommen wird / werden könnte [1].

Hinzu kommt die dem journalistischen Ethos selbst auferlegte Zurückhaltung, die es nicht möglich macht, so vorzugehen wie vor zwei Jahren,, als Gespräche angebahnt, Interviews geführt, Visitenkarten ausgetauscht werden konnten. Hinzu kommt das Privileg, nicht mehr um eine neue Position, eine neue Stelle, ja, um Anerkennung buhlen zu müssen, sich um einen Platz auf dem Podium zu bemühen, um dieses Such-und-Finde-Mich-Signal ins Publikum aussenden zu können (so wie wir es sowohl gestern erlebt haben und auch heute wieder erleben werden).

So, und jetzt zu dem für heute ausgesuchten Programm-Ablauf:

- Begrüßung mit Dr. Hajo Schumacher
Freitag, 3. September 2021 09:15 bis 09:25
Raum Kuppelsaal C01

> Persönlich, provokativ, und damit - dennoch oder gerade deswgen - populär

- Genug geredet? Verantwortung der Wissenschaft in der Kommunikation zur Klimakrise
Freitag, 3. September 2021 09:25 bis 09:55
Raum Kuppelsaal C01
Prof. Dr. Antje Boetius Direktorin Alfred-Wegener-Instituts Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI)

> Wir haben das Gleichgewicht des Holocens schon verlassen...
> Auch WissenschaftlerInnen dürfen, ja müssen gegen den Klimawandel demonstrieren können
> Die Atmosphäre ist für zu viele immer noch eine "kostenfreie Müllhalde"
> Wie kann man die Zeitkomponente verständlich und erfahrbar machen?
> Es gibt jetzt auch einen Wahl-O-Mat zum Thema Klima
> Wir müssen systemische Szenarien aufbauen!
> Wir müssen empathische Kommunikation lernen!
> Wie geht Fühlen auf der Basis wissenschaftlcher Fakten?
> Es bedarf der "Selbsttranszendenz" - auch in der Marktwirtschaft.

- Aufbruch mit CommTech: Wie Kommunikationsabteilungen erfolgreich digitale Infrastrukturen aufbauen [2]
Freitag, 3. September 2021 10:30 bis 11:40
Raum Kuppelsaal C01
JPEG
Jana Brockhaus
Kommunikationsmanagerin Akademische Gesellschaft für Unternehmensführung & Kommunikation

Oliver Lönker
Senior Vice President Corporate Communications, Communications Positioning
Siemens Healthineers

Thomas Mickeleit
Experte für die digitale Transformation der Unternehmenskommunikation
Selbstständiger Berater [3]

Annette Siragusano
Global Head of Content Strategy & Cross Channel Campaign Management Engel & Völkers

Prof. Dr. Ansgar Zerfaß
Universitätsprofessor für Strategische Kommunikation Universität Leipzig

> Die digitale Technik des 21.Jahrhunderts treffen auf die Organisationsstrukturen des 20. Jahrhunderts.
> Die Zeiten der reinen Push-Kommunikation sind vorbei
> MarkTech / CommTech (Customer / Stakeholder-Journey) bedeuten einen fundamentalen Shift in der Denke und werden in der Perspektive miteinander verschmelzen
> nicht mehr nur "inside->out", sondern auch "outside->in" denken -und agieren
> für die Planungs- und Analytics-Perspektiven sind wir im europäischen Massstab noch hinterher
> arbeiten Step-by-Step, es zu Anfang nicht zu komplizieret machen...
> keine "Kanaldenke", sondern themenorientiertes Arbeiten: lokal bis global
> wir wollten immer dem Mathe-und-Physik-Ding entfliehen und jetzt müssen wir gerade hier ein für uns noch neues dickes Brett bohren
> die Kommunikation wird bei anstehenden wichtigen strategischen Entscheidungen im Unternehmen kaum mit eingebunden
> ’Bauchgefühle’ und Emotionen vs. datengetriebene Entscheidungen: Strategien sind nie so, wie sie geplant werden...
> Wir brauchen heute ein Medinmonitoring in Echtzeit, aber welche Tools sollen wir dafür wie auswählen?

Frage aus dem Chat:

Apropos Befähigung interner Stakeholder strategisch zu kommunizieren: wäre es da nicht wichtiger gerade für junge Kommunikatoren sich analytische Fähigkeiten anzueignen, als sie dauernd mit mehr Tools zu konfrontieren?

Antwort: der ganzheitliche Blick ist wichtig. Es gilt, die gesellschaftlichen Meinungen interpretieren zu können, also nicht ’nur’ um analytische und technische Kenntnisse.

PAUSE?

Jetzt wird das nachfolgend angebotene 12-Uhr-Angebotsspektrum durchgeschaut, hier nachfolgend nochmals komplett zusammengestellt, der erste Beitrag wird auch ausgewählt... aber insgesamt stellt sich doch so was wie ein "Rezeptions-Blues" ein. Denn in (fast) allen Fällen geht es immer nur und immer wieder um das „wie“, vielleicht noch um das „was“ - aber kaum um das „warum“.

- Zukunftskommunikation: Träume beflügeln, ohne Ängste zu schüren
Die Netflix-Serie Black Mirror hat krass veranschaulicht, dass es ein schmaler Grat ist zwischen Utopie und Dystopie. Wie meistert man diese Gratwanderung zwischen technischem Fortschritt und vermeintlich fernen Sci-Fi-Fantasien? Wie begeistert und informiert man ein breites Publikum mit technischen Details ohne Ängste zu schüren? Was unterscheidet Zukunftsmusik von konkreter Zukunftskommunikation?
Strategie
Helena Treeck Volocopter

JPEG
> Alle hatten plötzlich viel Interesse an dem Thema, aber keine Ahnung - und damit viele Sorgen. Diese Sorgen sind hilfreich für die Kommunikation, da man aufklären kann, im Gegensatz zu den Ängsten.


- Vom Intranet zur interaktiven Kommunikationsplattform. Best Practise: Degussa Bank
Das Intranet zur interaktiven Kommunikationsplattform aufzuwerten, ist ein wesentlicher Bestandteil transparenter Kommunikation – verbunden mit dem Aufruf an alle Mitarbeiter:innen sich aktiv zu beteiligen. Am Best Practise der Degussa Bank zeigen wir, wie der Digital Workplace den Dialog auf allen Unternehmensebenen fördert und welche Faktoren den Change Prozess positiv beeinflussen.
Laura Storch Degussa Bank
Sükran Halici INDEGO

- Gendergaga oder Gleichberechtigung? Fair formulieren in der Unternehmenskommunikation
Der Wandel der Geschlechterrollen verändert unser Arbeitsleben, unser Miteinander, unsere Sprache. Die Genderdebatte tobt und Kommunikationsverantwortliche fragen sich, wie sie auf die unterschiedlichen Forderungen der Generationen und Stakeholder reagieren sollen. Ist die Implementierung gendersensibler Sprache ein überschätztes Marketingtool oder ein Instrument auf dem Weg zur Gleichberechtigung durch Sichtbarkeit aller?
Michael Martens Fairlanguage
Jeanne Wellnitz Quadriga Media Berlin GmbH
Tinka Beller Stadt Kappeln
Dr. Sabine Krome Rat für deutsche Rechtschreibung
Jacqueline Casini Lufthansa Cargo
Regine Kreitz Bundesverband der Kommunikatoren

- Aufbruch in die Zukunft: Welche Skills brauchen erfolgreiche Kommunikator: innen? - Teil 1
Die professionelle Kommunikation, ihre Bedingungen und die Erwartungen an sie ändern sich rasant – und damit auch die Erfolgsfaktoren für Kommunikator:innen. Welche Talente, Fähigkeiten und Eigenschaften sind in Zukunft entscheidend, um Kommunikation für Unternehmen und Organisationen erfolgreich zu orchestrieren? Wie gelingt die eigene Weiterentwicklung und wie können sich ganze Teams gemeinsam fit machen für das „Next Level“ der Kommunikation?
Fortschritt
Christian Löcker GK Unternehmens- und Personalberatung
Ulrich Helzer Quadriga

Strategische Karriereplanung in der Kommunikation: Lüge oder Wahrheit?
Wer Lebensläufe von Vorständen liest oder erfolgreiche Manager:innen über ihre Karrierewege sprechen hört, kann häufig zum Schluss kommen, dass beruflicher Erfolg und persönliche Erfüllung das Resultat einer strategischen Planung seien. Das gilt auch für das Feld der Kommunikation. Clarissa Haller (ehemals Siemens), Silvie Rundel (Zeit Verlagsgruppe) und Patrick Kammerer (Coca-Cola) geben einen Blick hinter die eigenen Karriere-Kulissen und erzählen, wie ihr Weg bisher verlaufen ist, was echte Strategie, irrer Zufall oder sinnvoller Umweg war, und was sich für andere für die eigene Karriere daraus ableiten lässt. Ungelogen.
Silvie Rundel ZEIT Verlagsgruppe
Clarissa Haller Communications Adviser
Patrick Kammerer Coca-Cola Europe

- Was machen wir hier eigentlich? Agile Methoden als Ausweg aus dem Planungswahn
Was bedeutet agiles Arbeiten für die Unternehmenskommunikation? Welche neuen Impulse geben agile Methoden wie Scrum oder Design Thinking – zum Beispiel bei der Themenplanung oder der Produktion und dem Management von Content? Was bedeutet agiles Arbeiten für Redaktionsprozesse?In unserem Workshop entdecken Sie neue Formen der Zusammenarbeit, die Ihnen erlauben, Ihre Kommunikationslandschaft schnell und effizient zu verändern und neue Content-Formate zu entwickeln. Sie beschäftigen sich mit dem Konzept des „Minimum Viable Product“ und probieren agile Werkzeuge aus, die Sie direkt in Ihren Arbeitsalltag integrieren können.
Melissa Wittemann Commha Consulting
Jana Seifert Commha Consulting

- PR & Marketing im Wandel - Chancen der digitalen Transformation
Die letzen Monate haben die digitale Transformation in Kommunikation & Marketing rasant beschleunigt. Durch die Arbeit im Homeoffice, eine zunehmende Digitalisierung aller Prozesse im Unternehmen und die Vermischung von Medienkanälen sind professionelle Kommunikatoren:innen auf moderne & schnelle Hilfsmittel angewiesen. In diesem Vortrag schauen wir uns an was die Digitale Transformation für unsere Branche bedeutet, wie sich die Medienlandschaft in den letzten Monaten verändert hat und welche Lösungen für Kommunikatoren:innen heutzutage bereit stehen.
Dr. Stefan Ditzen Meltwater

- B2B mit Purpose, Stories und Gefühl
Städte sicherer machen, lebenswerter und nachhaltiger: Darum geht es der Siemens-Tochter Yunex Traffic, die Verkehrslösungen für die Straße anbietet. Schon das Business ist also bester Purpose. Doch wie lade ich diesen B2B-angemessen mit Emotionen und Stories auf? Wie kommuniziere ich für die Zielgruppe meiner Zielgruppe und wie viel B2C braucht B2B? All das sagt uns Ingrid Gogl, Vice President Marketing & Communications bei Yunex Traffic, in unserem Live-Podcast „Monsters of Content Marketing” auf dem Kommunikationskongress 2021.
Ingrid Gogl Yunex Traffic
Dirk Benninghoff fischerAppelt

- 100 Prozent Erneuerbar – 100 Prozent Aufbruch
Mitten in der Pandemie haben wir den Aufbruch gewagt. Mit unserer Strategie „Von 60 auf 100 bis 2032 – Neue Energie für eine starke Wirtschaft“ sind wir im Juli live gegangen. Und haben klargemacht, dass wir alles daransetzen, den Strom, den wir transportieren, so schnell wie möglich grün zu machen. Wie wir diesen Aufbruch intern, medial und gesellschaftspolitisch begleitet haben und wie das alles ankam – darüber spreche ich auf dem Kommunikationskongress 2021. Ich freu‘ mich drauf!
Kerstin Maria Rippel 50Hertz Transmission

- Strategische Ausrichtung der internationalen Internen Kommunikation
Internationale Interne Kommunikation ist in global agierenden Unternehmen unabdingbar, um alle Mitarbeitenden zu erreichen und sie zu aktiver Kommunikation und Wissensaustausch zu befähigen. Eine moderne Employee-Experience-Plattform ist hierfür eine gute Möglichkeit. Wir zeigen an international erfolgreichen Beispielen unserer Nielson Norman Award Gewinner welche Bausteine beim Aufbau der globalen digitalen Firmenpräsenz fundamental wichtig sind – die besten Designs und nutzerfreundlichsten Anwendung, sowie Möglichkeiten, wie man schon im 1. Jahr Erfolg messen und konkreten ROI generieren kann.
Miriam Rugamer UNILY

Die Auswahl aus den Beiträgen der nachfolgenden Gruppe fällt leicht:

- Unter Druck – Kommunikation in einem polarisierten Umfeld
Freitag, 3. September 2021 12:40 bis 13:10
Raum Kuppelsaal C01
Juliane Kieslinger Leiterin Unternehmenskommunikation
Deutsche Wohnen

Juliane geht das Thema offensiv an, zeigt die Vorwürfe gegen ihr Haus - für das sie seit mehr als einem Jahrzehnt arbeitet - in einem kurzen Clip. Danach arbeitet sie nochmals - in Kürze - die Geschichte der Stadt auf. Heute ist der Preis: 10 Euro51 pro Quadratmeter-Preis in Berlin - Ihr Problem, die Medien werden nur gescannt, nur über die headlines referenziert und nur selektiv wahrgenommen.
> "Wir haben neben dem Service- auch ein Kommunikationsproblem"
> "Wir brauchen Ehrlichkeit und Offenheit, auch auf Vorstandsebene"
> "Dialogkampagne bei Politik und Multiplikatoren"

PAUSE!

Kurz vor Ende dieser Veranstaltung bricht der Stream ab - und lässt sich auch mit den üblichen Mitteln, Methoden und Tricks nicht mehr wiederbeleben. Also wird alles abgeschaltet, der Rechner runtergefahren und neu gebootet. Dieser Neustart wird sogleich für die kurze Mittagspause genutzt, die sich ohne Vergabe von irgendwelchen farbigen Punkten und Richtlinien in der Küche des Büros gepflegt und wohlschmeckend umsetzen lässt.

Das bedeutet, dass ein Neustart erst für die Zeit ab 14 Uhr durchgeführt werden kann. Und auf diese beiden Angebote beschränkt bleiben wird.

- Open Networking
Freitag, 3. September 2021 14:00 bis 14:30
Javier ArguedasModerator

Javier Arguedas ist ein costaricanischer Journalist und Moderator. Er ist Nachrichtensprecher im spanischen Kanal der Deutschen Welle, und Reporter für die Nachrichtenkanäle der Deutschen Welle auf Englisch und Deutsch. Neben der Moderationstätigkeit hat er zunächst als Finanzkorrespondent an der Deutschen Börse in Frankfurt und später als Lateinamerika-Korrespondent in Bogotá, Kolumbien, die TV- und Online-Berichterstattung der Deutschen Welle als Reporter vor Ort verantwortet. Er lebt und arbeitet in Berlin.

JPEG
Zu Beginn des Einschalttermins gab es dieses altbekannte Phänomen, dass Du Dich aufschaltest... und dann mit Dir ganz allein verabredet zu sein scheinst. Dann aber kommen nach und nach neue Gesichter dazu, auch von Menschen, die sogar schon Gast auf einem unserer Wein-Empfänge waren, die jeweils zum Nikolaus am 6. Dezember stattfanden (und der hoffentlich in diesem Jahr auch wieder stattfinden wird :-). Da diese Begegnung ganz klar als Programmpunkt angekündigt war, wurde diese Möglichkeit auch genutzt. Und am Ende eines Dialoges, in dem es vor allem erneut um das Klima-Thema ging, gab es auch von allen dann noch Beteiligten die Zustimmung, dass sie in einem Screenshot hier auf dieser Seite gezeigt werden dürfen.
JPEG

- Presseclub [4]
Freitag, 3. September 2021 15:45 bis 16:45
Raum Kuppelsaal C01

JPEG

Katrin Gottschalk
Stellvertretende Chefredakteurin taz

Alice Hasters
Journalistin, Autorin

Dr. Hajo Schumacher
Journalist, Bestseller-Autor, Moderator

Der für heute angekündigte

Paul Ronzheimer
Chefreporter Politik Bild

wird ersetzt von einem anderen afghanistanerfahrenen Redaktions-Kollegen:

Ralf Schuler
Ralf Schuler (Jg. 1965, verh. 3 Kinder) ist Leiter der Parlamentsredaktion von BILD.

Mit aller Tapferkeit den KollegInnen zugehört, während der Moderator beim Online-Publikum um Themenvorschläge anfragt.

Themen aus dem letzten Jahr, die dann besprochen werden: Afghanistan (20 Jahre), Merkel (16 Jahre), JournalistInnen als Politik-PR-Berater, das Laschet-"Team", Baerbock, "Querdenkende", [...]

In der Not um den dann doch eher schleppenden Verlauf des Gesprächs dann doch im Chat eine Frage vom eigenen Büro aus gestellt und an die Bühnenrampe geschickt: JPEG

Hier ein Mitschnitt, in dem diese Frage vorgestellt und - mehr oder weniger - beantwortet wird:

Anmerkungen

[1Sorry, für diesen Monster-Satz :-)

[3

Thomas Mickeleit ist Experte für die digitale Transformation der Unternehmenskommunikation und arbeitet als freiberuflicher Kommunikationsberater. Als langjähriges Geschäftsleitungsmitglied und als Kommunikationsdirektor von Microsoft Deutschland, zuvor Volkswagen und IBM Deutschland, verbindet er das Wissen über konkrete Lösungsansätze mit Erfahrungen zu den Anforderungen und Rahmenbedingungen in gewachsenen Organisationsstrukturen

.


16570 Zeichen