Zum Martinstag

VON Dr. Wolf SiegertZUM Donnerstag Letzte Bearbeitung: 11. November 2004 um 14 Uhr 52 Minuten

 

Dies ist der Gedanktag an den ersten Nichtmärtyrer, der als Heiliger verehrt wurde: Martin von Tour
* um 316 in Sabaria, dem heutigen Szombathely in Ungarn
+ 8. November 397 in Candes bei Tours in Frankreich

Gefeiert wird aber nicht der 8. sondern der 11. November als Gedenktag, nachdem sich an diesem Tag seiner Beerdigung sich angeblich eine riesige Menschenmenge um sein Grab versammelt hatte.

- Also warten wir mal ab, ob der 11. November als Jassir Arafats Todestag zum Gedanktag werden wird oder der seiner Aufbahrung am 12. November in Ägypten oder der seiner Beerdigung am 13. November in Ramallah - oder der der Umbettung seines steinernen Sarges in die Al-Aksa-Moschee [nun ja: zwischenzeitlich haben sich ja schon mal (laut dem TV-Sender Al Dschasira) die Al-Aksa-Briganden in Jassir-Arafat-Märtyrer-Brigaden umgenannt].

Unsere Kinder profitieren vielmehr von dem Mamenspatron auf ihre Weise: seitdem anlässlich des Geburtstages von Martin Luther in Thürigen Martinsumzüge ausgerichtet wurden, aus dessem Anlass sich am Abend auf dem Erfurter Domplatz auch die Kinder mit Papierlaternen versammelten, um des Reformators zu gedenken.

Auch kulinarisch hat dieser Tag seine besondere Bedeutung bis heute beibehalten: von den Gänsen bis zum Martinswecken. Nachdem letztere aber nicht einmal mehr bei unserem Charlottenburger Öko-Becker zu bekommen waren, hilft nur noch Hilfe zur Selbsthilfe: Dank dem "IRIS"-Angebot von IKEA!