Das Programm ist Programm

VON Dr. Wolf SiegertZUM Freitag Letzte Bearbeitung: 13. November 2004 um 23 Uhr 25 Minuten

 

Nachfolgend einen kurzen Einblick in den erneut besuchten D21-Jahreskongress am 12. November 2004 in Bremen.

Das Wichtigste an der Veranstaltung war - und bleibt - dass sie überhaupt stattgefunden und das Engagement seiner Mitglieder und Gäste so überzeugend unter Beweis gestellt hat!

Im Gegensatz zu vielen "gut gemeinten" Initiativen dieser Art wird hier der Versuch gemacht, immer wieder über alle Konkurrenzkämpfe hinweg eine gemeinsame Position in Bezug auf den Industriestandort Deutschland in der Informations- und Kommunikationswirtschaft jenseits von Kohle und Stahl zu finden.

Hier trafen sich gewissermassen die "Gutmenschen der Nach-Gutenberg-Zeit" in der Hoffnung, auch nach dem Zusammenbruch der "bubble-economy" den wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Nutzen eines vernetzten virtuellen ökonomischen Raumes exemplarisch unter Beweis stellen zu können.

Die Bremer Stadthalle war für einen Tag lang die gute Stube für "Private-Public-Partnerschip"-Projekte.

Nachfolgende jene Programmpunkte, an denen der Autor persönlich teilgenommen hat und zu denen er auf Anfrage auch ausführlicher Stellung bezieht.

10:30 - 11:30 Uhr Eröffnungsveranstaltung mit
- Thomas Ganswindt, Mitglied des Vorstands der Siemens AG,
Vorstandsvorsitzender der Initiative D21
- Dr. Henning Scherf, Bürgermeister und Präsident des Senats der Freien Hansestadt Bremen,
Mitglied des Beirats der Initiative D21
- Gerhard Schröder, Bundeskanzler,
Beiratsvorsitzender der Initiative D21

11:30 - 12:15 Uhr Verleihung "Deutscher Internetpreis 2004", Hanse Saal
Bundeskanzler Gerhard Schröder zeichnet die Gewinner des Deutschen Internetpreises 2004 aus. Gemeinsam
mit Sponsoren aus der Wirtschaft wurden 3 Preise à 50.000 EUR für herausragende Internet-Lösungen
ausgelobt.

14:00 Uhr Diskussionsforum 1

Mobile Wachstumstreiber - Innovationen für die Wissensgesellschaft

Der Markt mobiler Informations- und Kommunikationstechnologien verspricht große Wachstumschancen.
Um Wachstum voranzutreiben, braucht es Innovationen. Technologien erhalten aber erst
durch ihre breite gesellschaftliche Nutzung ihren innovativen Charakter. Doch welche Technologien
wollen die NutzerInnen? Sind konvergente Technologien wie die des Foto-Handys für den Massenmarkt
geeignet? Welche Schwerpunkte können Politik und Wirtschaft angesichts dieser Trends
setzen? Die Erfolgsfaktoren werden in diesem Forum zusammengetragen.

Moderation: Uwe Barfknecht, FOCUS Magazin Verlag
- Dr. Alfred Tacke, Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit
- Paul A. Stodden, Vorsitzender des Vorstands debitel AG, D21-Vorstand
- Rudolf J. Gröger, Vorsitzender der Geschäftsführung O2 (Germany) GmbH & Co. OHG
- Hans Albert Aukes, Leiter Zentralbereich Innovation Deutsche Telekom AG
- Anton H. Schaaf, Chief Technology Officer und Mitglied des Bereichsvorstands
Siemens AG Communications
- Horst Wehrenberg, Geschäftsführer nordIT GmbH
- Prof. Dr. Claudia Eckert, Leiterin des Fraunhofer Instituts für Sichere Telekooperation


 An dieser Stelle wird der Text von 3060 Zeichen mit folgender VG Wort Zählmarke erfasst:
0d4bf588b30a86f55018bca71d3f4c