Einladung zum PROdigitalTV Medienfrühstück

VON Dr. Wolf SiegertZUM Dienstag Letzte Bearbeitung: 23. Februar 2024 um 16 Uhr 51 Minutenzum Post-Scriptum

 

EINLADUNG

PROdigitalTV lädt am Dienstag, den 20. Februar 2024, von 09:30 bis 15:00 Uhr zum Medienfrühstück nach Berlin ein. Die Veranstaltung findet wie jedes Jahr im Rahmen der Berlinale statt und beschäftigt sich mit aktuellen Fragen rund um die Medien- und Filmwirtschaft. Sponsor und Gastgeber ist die Kanzlei HEUSSEN Rechtsanwaltsgesellschaft mbH auf dem Kurfürstendamm 31 in 10719 Berlin.

Die Veranstaltung beginnt ab 09:30 Uhr. Moderator unseres Symposions ist Dirk Martens, Geschäftsführer House of Research, Berlin, und Vorstand von PROdigitalTV.

Unsere Referenten sind:

Johannes Kagerer, Leiter Politik & Sektionsbetreuung der Allianz Deutscher Produzenten – Film & Fernsehen e. V.:
„Die Reformierung des deutschen Filmfördersystems ist nötig"
Die Digitalisierung hat nicht nur die Nutzung und Produktion der Medien grundlegend verändert, sondern in vielen konkurrierenden Ländern auch die Art der Filmförderung. Die BKM hat reagiert und das Filmförderungsgesetz novelliert, das seit 1.1.2024 gilt. Darüber hinaus sind ein steuerbasiertes Anreizsystem für Produzenten, Investitionsverpflichtungen für Sender und Streaming-Plattformen nach französischem Vorbild und ein Rechterückbehalt für Produzenten im Gespräch. Johannes Kagerer erläutert den aktuellen Stand.

Marcus M. Hotze, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht, Partner der HEUSSEN Rechtsanwaltsgesellschaft mbH:
„Generative KI in der Film- und Fernsehproduktion – wie ist’s Recht?“
Künstliche Intelligenz (KI) ist inzwischen ein integraler Bestandteil des täglichen Lebens, oft unbemerkt von den Nutzern. Mit der Popularität von ChatGPT und ähnlichen Technologien sind die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten, etwa in Film- und Fernsehproduktionen, offensichtlich geworden, was in den USA bereits zu ersten Streiks von Filmschaffenden führte. KI kann als Urheber, Werkzeug oder Bearbeiter in jeder Produktionsphase genutzt werden. Marcus M. Hotze, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht, diskutiert die wichtigen rechtlichen Aspekte beim Einsatz generativer KI.

Mario Leonhardsberger, Digital Content Distribution Manager, ORF-Enterprise:
„ORF ON the road“
Seit 2017 ist Mario Leonhardsberger beim ORF verantwortlich für Projekte in den Geschäftsbereichen VoD, Travel Entertainment und Plattformkooperationen. Das neue, ab 2024 gültige ORF-Gesetz ermöglicht eine zeitgemäße Adaptierung der Online-Angebote des Senders und schafft somit Mehrwert für alle Distributionswege, ganz im Sinne des Claims „ORF für alle“. Ein Aspekt ist die Verfügbarkeit der ORF-Plattformen in Car-Entertainment-Systemen namhafter Hersteller.

Robert Skuppin, Leiter Programmbereich Kultur, Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb):
„House of Podcast"
Vor 20 Jahren konnte man erstmals Audiodateien über RSS-Feeds abonnieren und auf einem iPOD ähnlich wie BroadCAST hören. Inzwischen gehören Podcasts zum täglichen Mediennutzungsrepertoire großer Bevölkerungsteile. Der rbb bietet schon lange dutzende sehr erfolgreiche Podcasts. Was er nun mit dem „House of Podcast“ vorhat, verrät uns der ehemalige Radioeins-Chef und jetzige Leiter des Programmbereichs Kultur Robert Skuppin aus erster Hand.

Sven Bliedung von der Heide, CEO Volucap:
„Zwischen Vision und Virtuosität: Deutschlands Wegbereiter in der KI-gegtriebenen Medienrevolution"
In einer Welt, in der die Grenzen zwischen Realität und digitaler Illusion verschwimmen, steht die Medienlandschaft an der Schwelle einer neuen Ära. Die künstliche Intelligenz (KI) eröffnet ungeahnte Möglichkeiten, die das Fundament der Kreativindustrie revolutionieren. In seinem Vortrag taucht er ein in das Herz dieser Transformation, beleuchtet die Faszination und die Herausforderungen, die KI in der Medienwelt mit sich bringt. Mit Beispielen, die unter die Haut gehen, zeigt er auf, wie KI nicht nur die Art und Weise verändert, wie Geschichten erzählt werden, sondern auch, wie sie produziert und erlebt werden.

Nachfolgend einige wenige spontan aufgezeichnete unredigierte Stichworte mit Bezug auf die Vorträge und Diskussionen. Auch von den bei einem Super-Catering geführten Gesprächen im Verlauf und am Rande der Veranstaltung wurde nur ein kurzer Dialogauszug veröffentlicht. Eine gelungene Mischung von Informationsdichte und "dichthalten", sprich Vertraulichkeit:

Johannes Kagerer, Leiter Politik & Sektionsbetreuung der Allianz Deutscher Produzenten – Film & Fernsehen e. V.: [1]
Vorstellung des Referentenentwurfs des FFGs, des FilmFörderungsGesetzes.
"Es ist ein grosser Wurf" - zumal im Zusammenhang der Umfeldthemen.
Es geht um die Zukunft des Wirtschafts- und Dienstleistungs-Standorts Deutschland.
Es gibt weitere Entwürfe, die zur Diskussion gestellt wurden: Das Gesetz zur Investitionsverpflichtung von Streamingdiensten (in Frankreich bereits seit 2021 in Kraft - und das mit beeindruckenden Zahlen). Anreizsystem wird ab 30% plus wieder attraktiv, auch für die Kinos und Verleiher. Samt einem ">Öko-Booster" (Österreich) oder "Animations-Booster (Spanien).

Marcus M. Hotze [2]
Das Thema KI ist in der Branche längst angekommen. Bisher Tools, zum Beispiel um Tote wieder lebendig zu machen. In Zukunft als Generator von kreativen Leistungen. Was ist KI anderes als kulturelle Aneignung - und die gab es auch schon vor AI. Aber die KI generiert keine Gewerke, die schutzfähig sein würden.
Was schützt am meisten? Nach wie vor das Vertragsrecht!
Aber: Ist DeepFake ’nur’ Satire? Was ist in Zukunft ’fair use’? 44b Urhebergesetz erlaubt die Datenerfassung zu Trainingszwecken.
Aber: ist der KI-Output vom Urheberrecht geschützt: "Nein"! Selbst ein kreativer Prompt reicht dafür nicht aus.
KI ist gekommen um zu bleiben. Die Verträge müssen daraufhin neu abgestellt werden.
Mario Leonhardsberger,
In car entertainment... "passend zum TaxiFilmFestival"...
Neuer ORF-Claim: "ORF für Alle" Es gibt jetzt neue Regeln für die Verweildauer. Der KIDS-Channel kann auch Beiträge in der Mediathek - ORF TVThek - gezeigt werden, ohne zuvor ausgestrahlt worden zu sein. Es folgt "ORF ON" als nachfolgendes Angebot. Nach der Radiothek folgt "ORF SOUND". Und jetzt, neu, das car entertainment ... zur Überbrückung der Ladezeiten bei e-Cars. Über Android Auto-motive... bei Polestar und bei Volvo.

Robert Skuppin: [3].
Beim rbb gibt es einen echten Neubeginn, Aber es gibt nach wie vor einen schweren Weg. Aus dem Kultursender wird ab April das Radio 3 gestartet. Für deutlich jüngere HörerInnen-Gruppen.
Das HOUSE OF PODCAST ist immer noch ein Pilotprojekt. Wir wollen alle diese Studios wieder öffnen, die zum Teil schon lange verstaubt wurden. Warum kein "Podcast live" zum 20. Jahrestag des Podcast. Mit vielen renommierten Partnern.
Von einer europäischen Ebene bis hin zu vielen regionalen Angeboten.
Zieldatum Ende August.

Sven Bliedung von der Heide [4]
Herkunft der VX-Bereich, dann VR, und heute, nach der Digitalisierung, AI:
Das Zeil: Geld sparen und ökologisch arbeiten.
Bei 4DPeople kann man sich Statisten einkaufen.
Heute können wir in 3D filmen. Das ersetzt die Animation.
Diese Präsentation wird an vielen praktischen Live-Bildern vorgeführt und kann daher nicht in der gleichen Qualität verbal wiedergegeben werden.
Me, Myself & I mit Hallervorden...
Nach der Digitalisierung kommt die ARTIFICALISATION
Beispiel der Geschichtenerzählung bei South-Part on the fly...
ChatDev ist Open Source und erlaubt das Einschrumpfen von Teams.
Inzwischen hat die KI auch Emotionalfilter als Slider...
Previs und Perfect Transition.
Auch die Markenbotschafterin ist heute in Japan rein KI-generiert.
Gerade die grossen Formate lassen sich leichter mit KI umsetzen.
Aber: all das hat viele neue Berufschancen für SchauspielerInnen.
Aber: Das Training von KI-Systemen muss von Fachleuten erfolgen.
Aber: Die Systeme, die durch ChatGPT generiert wurden, speisen sich nur noch selbst und »verseuchen« sich dadurch selbst.
Achtung: Jetzt kann man noch handeln und seine Verträge neu verhandeln. Aber das geht nur noch wenige Jahren.
Wie schaffe ich eine IP zu entwickeln, die viele Menschen gerne sehen mögen?

P.S.

An dieser Stelle noch der erneute Hinweis auf das bereits HIER angekündigte TAXIFILMFEST, an dem an diesem Nachmittag nochmals TAXI-DRIVER von Martin Scorsese zu sehen sein wird. Eine ausführliche Darstellung dieses Events findet sich am Folgetag hier: Scorsese im Palast -> Siegert in der Taxidriver-Hütte: Enjoy!

WS.

Anmerkungen

[1Seit der letzten Verbandssitzung neuer Name: Produzentenverband.

[2Fan von Eintracht Frankfurt :-)

[3Der rbb-Eintrag wurde bis zu diesem Tag noch nicht aktualisiert

[4Zwei Fragen: 1. Nach der grössten Herausforderung nach der Digitalisierung. 2. Nach dem Begriff und Wert des Originals:


10319 Zeichen