Super P(r)o

VON Dr. Wolf SiegertZUM Montag Letzte Bearbeitung: 22. März 2005 um 13 Uhr 48 Minuten

 

Nun wird demnächst auch gegenüber unserem Bürohaus ein Ableger der "Fitness Company" eröffnet werden.

Schon vor vielen Wochenenden wurden die ersten potenziellen Kunden am Eingang zum Unterergeschoss abgefangen, der u.a. in den ebenfalls neu eröffneten Media-Markt führt.

Die ersten 500 Kunden wären von der Einschreibegebühr befreit, so das Angebot. Es wurde sogar ein Tisch bereitgestellt, an den man sich setzen konnte, um mit der neuen Club & Sales-Managerin persönlich zu sprechen.

Ja, sie sei schon seit einem Dreivierteljahr dabei. Und ob ich denn nicht gleich den Vertrag zu unterschreiben bereit sei. Bei diesen günstigen Konditionen?

Erst nach längeren Verhandlungen war es möglich, eine Kopie der AGB’s zu erhalten, auch ohne den Vertrag unterschrieben zu haben "eigentlich machen wir das ja nicht..." - ich hinterlasse dafür meine Büronummer. _ Einen "Follow-up-call" erhalte ich: nicht.

[...]

Vier Wochen später. Das Eröffnungsangebot wird nicht mehr plakatiert. Die blauen und roten Ballons sind verschwunden. Es steht keine Firmenwagen mehr vor dem Eingang. Und die Sub-Chefin ist auch nicht mehr da. Statt des Tisches gibt es nur noch eine kleine Konsole mit einigen Prospektständern. So dass man jetzt auf dem Weg ins Tiefgeschoss fast unbehelligt daran vorbei kommt.

Es ist schon Abend und es sind nicht mehr so viele Leute unterwegs. Auf dem "Rückweg" wird man mit der Rolltreppe wieder aus dem Untergeschoss auf die Ebene der Fussgängerzone befördert. Am oberen Ende der Rolltreppe ein junger Kerl in Jeans und einem roten Pullover, geziert von dem Logo der "Freizeitanlagen" GmbH.

Während ich auf einer dieser metallnen Treppenstufen stehend "step-by-step" nach oben gezogen wird, schreitet er auf dem oberen Ende der Rolltreppe eine unter ihm vorbeigleitende Stufe nach der anderen ab. Wie auf einem Laufband. So verbleibt er - gleichwohl in Bewegung - ständig auf dem gleichen Platz, während meine Person ihm als potenzieller Ansprechpartner immer näher entgegengebracht wird.

Kurz davor auf seiner Höhe angekommen zu sein, spricht er mich denn auch an und verspricht 3 Monate lang eine kostenfreie Nutzung des neuen Centers. Als ich schliesslich ganz auf seine Höhe gelange, weicht er mir zur Seite hin aus, behält mich aber mit seiner Stimme und den Augen im Visier.

"Clever dieses Arrangement", denke ich mir. Und sage es ihm auch, ihn damit gleichwohl lobend als auch abwimmelnd. "Tja", gibt er mir zur Antwort: "was bleibt einem denn anderes übrig..."

Und so gehe ich meiner Wege - und er zurück auf seine beweglichen Stufen, dem nächsten potenziellen Kunden entgegen.

WS.

PS. Anstatt weiterer Bilder über "Ihre zukünftigen Kollegen" ein aufschlussreicher Text von der Website der britischen Muttergesellschaft "FitnessFirst":

Millions of Britons would pay over £10,000 for the perfect body

A national survey has revealed that 15% of British people would be prepared to pay over £10,000 to wake up tomorrow and find their body in the best shape it could possibly be. In fact a staggering 45% would pay £1,000 and over. The survey, which was commissioned by Fitness First, the largest fitness club operator in the UK and Europe, and carried out by Tickbox.net, also showed that for over 70% of women, improving body image was their main motivator when it comes to exercise. Both genders agreed that women find it more difficult than men to influence body shape.

Fitness First commissioned the extensive research to coincide with the launch of the company’s new ‘fitness product’, designed to help its members meet their exercise goals. The survey found that almost 50% of the population believe themselves to lack self motivation - clearly needing additional support and stimulation to achieve New Year health and fitness goals.

The majority of New Year’s resolutions made this year will focus around activities that improve health. Sixty three per cent of those questioned cited weight loss as this New Year’s promise, followed closely by 62% of the population wanting to become more active.

Tim Keightley, UK Fitness Director at Fitness First, says: “At this time of year thousands of people promise to become more active, get in shape, lose weight and tone up. As Britain’s biggest provider of fitness advice, it is our responsibility to give people the guidance and motivation they need to maintain new exercise routines. With almost half the population admitting that they don’t have the willpower and motivation to achieve this alone, we have enhanced our fitness services to encourage a long term commitment to regular moderate exercise.”

The research also revealed that 13% of the population don’t exercise because they are not sure what they should be doing. Tim adds: “Starting a new exercise plan can be daunting. At Fitness First we have tailored our new member induction programme to provide new joiners with several choices of how they would like us to help them get started. Group sessions, one to one contact with a fitness professional, affordable personal training and sample sessions in the studio are just some of the options.”

A third of those questioned cited cost as the primary reason for not exercising more. However, as 45% of the population admit that they would pay £1,000 or more to wake up with their body in the best shape it could be, it does seems that a lack of motivation rather than lack of funds is the main reason for the sedentary lifestyle of the British population!

Veröffentlicht am 19. Januar 2004 unter der Adresse:
http://www.fitnessfirst.co.uk/news/news.asp?mode=print&strareano=20&intElement=64590


 An dieser Stelle wird der Text von 5673 Zeichen mit folgender VG Wort Zählmarke erfasst:
6a5ebb0f81fa115bff79cadef2071e