"Höchste Eisenbahn" für DB- & BoD-Kunden

VON Dr. Wolf SiegertZUM Donnerstag Letzte Bearbeitung: 11. April 2005 um 00 Uhr 01 Minuten

 

Als Dauer-Bahn-Fahrer und Viel-Schreiber ist die Initiative von www.bahn.de, www.faz.net und Books on Demand: „Deutschland schreibt“ nur zu begrüssen.

Heute ist der letzte Abgabetag für ein auf der Leipziger Buchmesse am 17. März 2005 gemeinsam aus der Taufe gehobenen Unternehmen mit dem Ziel einer Förderung des literarischen Nachwuchses.

Unter dem Motto „Raus aus der Schublade - rein ins Rampenlicht“ sind potenzielle Autoren aufgerufen, ihre bisher unveröffentlichten Werke einzureichen. Ziel des ungewöhnlichen Projektes ist, dem literarischen Nachwuchs neue Wege der Publikation und Bekanntmachung seiner Werke zu erschließen.

Teilnehmen kann jeder Autor, der sein bislang unveröffentlichtes Manuskript zwischen dem 17. März und dem 30. Juni 2005 einsendet und es als Buch über BoD für eine Publikationsgebühr von 399 Euro veröffentlicht. Angenommen werden dabei Romane, Lyrik, Comics und Ratgeber bis hin zu Kinder- und Sachbücher - die Themenwahl ist frei. Einsendeschluss ist der 30. Juni 2005. Ausführliche Informationen finden sich unter www.deutschlandschreibt.de. Alle Teilnehmer erhalten zusätzlich die Möglichkeit, Auszüge ihres Manuskripts auf der Website www.deutschlandschreibt.de/autoren.htm zu veröffentlichen.

Eine Jury aus Vertretern von www.bahn.de und Books on Demand wählt die vier besten Werke aus und prämieren sie im August 2005. Für die vier Gewinnerbücher entfällt die Publikationsgebühr von 399 EUR.

Neben der kostenlosen Publikation ihrer Werke werden die Gewinner mit umfangreichen Marketing-, PR- und Werbemaßnahmen unterstützt: Autoreninterviews und Rezensionen auf www.bahn.de und www.bod.de sorgen für eine Bekanntmachung der vier Titel. Im „Börsenblatt des deutschen Buchhandels“ erscheint eine ganzseitige Gemeinschaftsanzeige in Farbe. Mehr als 3.500 Buchhandlungen werden direkt informiert, indem BoD die vier Werke in seiner Buchhandelsbroschüre gesondert hervorhebt. Neben Rezensionen und Portraits in BoD AKTUELL, dem Autorenmagazin von BoD, wird Books on Demand die Werke allen wichtigen Literaturredaktionen der Tagespresse anbieten. Zudem werden die vier Bücher in ca. 1.000 Online-Shops, darunter www.libri.de und www.amazon.de, gelistet und in ca. 6.000 Buchhandlungen zum Kauf zur Verfügung stehen.

Dass sich eine Firma wie "Books on Demand" hier zu positionieren sucht ist klar. Und mit vier "Freifahrt-Scheinen" à 400 Euro ist sie mir kleiner Münze dabei und grossem Imagegewinn dabei.
Aber die Deutsche Bahn? In der hier zitierten Presse-Erklärung sagt dazu der Leiter eCommerce in der Abteilung Personenverkehr der Deutschen Bahn, Reinhold Pohl: „Als Kooperationsparter dieser Initiative können wir erneut zeigen, dass www.bahn.de längst nicht mehr nur Plattform für Bahnfahrer, sondern Schauplatz kulturellen Lebens ist. Mit unserer Unterstützung wird es bald fesselnde Bücher bisher unentdeckter Talente geben, die möglicherweise sogar während einer Bahnfahrt geschrieben, jedoch sicherlich dabei gelesen werden.“

Am 10. April 2005 ist an diese Herren eine erste eMail geschickt worden, indem - als PDF - folgender Text mit auf den Weg gegeben wurde:
URLAUB IN DIGITALIEN .


 An dieser Stelle wird der Text von 3194 Zeichen mit folgender VG Wort Zählmarke erfasst:
0c6f5ffa607d721777d7056a17e035