Soll und Haben: Lektion 2

ZUM Dienstag Letzte Bearbeitung: 3. Mai 2005 um 11 Uhr 40 Minuten

 

Heute nun eine neues Kapitel zum Thema:
das "professionelle Buchhaltungsprogramm für kleine und mittlere Betriebe": "Lexware Buchalter pro" 2005.

Fragen, die sich im Rahmen der Installation des Programmes, insbesondere zur Vorbereitung der DATEV-Daten Übernahme ergeben, sind ja bereits
an anderer Stelle ausführlich kommentiert worden.

Hier nun die nachfolgend gemachten Erfahrungen.

1. Die "Pro" Version läuft stabiler als die "Standard plus".

2. Die "Standard plus" Version erlaubt es, eine Kopie auf dem Laptop anzulegen, damit man auch remote an den Abrechungen weiterarbeiten kann.

3. Dieses ging bislang auch mit der "pro" Version. Es konnten mehrere Mandanten angelegt werden, diese remote bearbeitet und dann wieder auf der gemeinsamen Datenbank eingespielt.

4. In unserer Version 2005 - der aktuellesten und teuersten von allen - geht dieses aber nicht mehr. Da hilft auch keine Mehrplatzfähigkeit! Jeder weitere in Betrieb gesetzte Rechner muss im laufenden Wirkbetrieb permanent an diese angehängt sein.

5. Auch der aufwendige Versuch, dieses Problem durch die Einrichtung einer VPN [Virtual Private Network] - Verbindung zu lösen, scheitert. Und das nicht ohne Grund, wie im Nachherein zu erfahren ist: Unter 2 MB und einer festen IP-Adresse ist da nicht wirklich was zu machen.

Summa summarum: der Anspruch, ein Buchhaltungsprogramm auch für "kleine Betriebe" zu sein, kann so nicht unwidersprochen stehen gelassen werden.

WS.