Zahlen - Daten - Zählpixelchen

VON Dr. Wolf Siegert, Klaus MeierZUM Dienstag Letzte Bearbeitung: 3. April 2020 um 13 Uhr 22 Minutenzum Post-Scriptum

 

ZAHLEN

Immer wieder werden wir gefragt, wie viele Zugriffe des denn nun eigentlich auf diese Online-Publikation gäbe.

Wir haben uns jetzt einmal die Mühe gemacht, die vorliegenden Statistiken ausgewertet und dokumentiert (Siehe DATEN).

Danach lässt sich in einem ersten Überblick - am Beispiel der aktuellen Zugriffszahlen aus den letzten Monaten - folgendes festhalten.

Es gibt:

- laut Serverstatistik zwischen 40 000 und 65 000 Zugriffen - sogenannte Pageviews - pro Monat,

- unser CMS SPIP erfasst pro Tag im Schnitt 5 000 und an Spitzentagen 10 000 echte LeserInnen.

Diese Differenz zu den noch sehr viel höheren Zahlen der zuvor genannten Serverstatistik erklärt sich durch die "Besuche" von Spidern, Robots und vielen anderen technischen Agenten mit mehr oder weniger künstlicher Intelligenz.

DATEN

Hier die grafische Darstellung der Artikelstatistik, die Auskunft über die Leserzahlen gibt.

SPIP Besucherstatistik Dezember 2019 bis März 2020
© SPIP-Team

Die nackte Serverstatistik zeigt Pageviews und die übertragene Datenmenge. Die gelb unterlegten Visits entsprechen nicht der Zahl der menschlichen Leser.

Abrufstatistik Februar 2020
© Webalizer

ZÄHLPIXEL

Hier der letzte Eintrag zu diesem Thema vom

- 25. Februar 2019: Da Capo: METIS, VG WORT, uvam.

in den u.a. auf diese vorangegangenen Einträge verwiesen wird:

- 05. März 2014: DaybyDay ISSN 1860-2967 Statistik
- 17. Dezember 2013: kodieren oder kapitulieren
- 17. August 2013: Gut gezählt ... aber nichts gewonnen :-(
- 29. Februar 2008: Wer zählt die Pixel...
- 01. Februar 2007: To Do’s - Szenen des Alltags

Was bedeutet, dass wir jetzt seit mehr als 10 (zehn!) Jahren an diesem Thema dran sind, inzwischen auf die mehr als 7 000 (siebentausend!) Artikel weit mehr als 1 000 000 (eine Million) echter Zugriffe durch LeserInnen zu verzeichnen haben, ohne damit bislang ein weder technisch und erst recht wirtschaftlich zufriedenstellendes Ergebnis erzielt zu haben.

Unser über Jahre nicht zufriedenstellend gelöstes Problem ist dem Umstand geschuldet, dass die für die Erfassung der Artikel von der VG Wort zugesandten Zählmarken bzw. Zählpixel nicht ohne weiteren Programmieraufwand oder "händische" Nachbearbeitung verwendet werden können. Sie werden vielmehr als PDF und CSV-Dateien übermittel, die eine wilde Mischung aus Nutzdaten und Hinweisen für menschliche Nutzer enthalten. Zu allem Überfluß ersteckt sich jeder Datensatz über mehrere Zeilen und läßt sich deshalb nicht mit Standardwerkzeugen in Datenbanken importieren. Vermutlich wird seitens der VG Wort davon ausgegangen, dass Autoren nach einem gelegentlich verfassten Text aus dieser Abruf-Liste per Cut’n Paste jeweils einen dieser Datensätze herauskopieren und dann auf der eigenen Seite eintragen.

Wir zeigen hier mal eine solche angelieferte Liste....

VG Wort Zählmarken CSV Rohdaten
Es gelten die Regeln des Urheberrechts

... und was wir daraus gemacht haben, mal eben so: mit viel Fleiss und Geduld und eigenem handwerklichen Tun, da man solche eine Arbeit nicht einmal einem Hiwi hätte zumuten wollen:

VG Wort Zählmarken bereinigte Liste
Es gelten die Regeln des Urheberrechts

Die bereinigte Fassung kann nun als CSV oder in einem anderen Listen-Format in eine Datenbank importiert werden. Nach dem Import stehen die Zählmarken für geeignete Artikel zur Verfügung. Die Autoren können nun entscheiden, ob ihre Artikel von der VG Wort gezählt werden sollen und dazu Artikel mit einem Zählpixel ausstatten.

Das aufbereitete Zählpixel dieses Artikels in einer Tabellenkalkulation
©

STATUS QUO

Hier sieht man zunächst die Zählpixel an dem Beispiel dieses vorliegenden Eintrages:

- so wie es von der VG Wort geliefert wird


- und so, wie das Zählpixel-File nach Absprache mit der VG-Wort in unserem System ausgegeben wird

- und hier in der Fassung, so wie wir sie gerne hätten, damit man sie pflegeleicht und in grösseren Mengen bei uns einbinden könnte

Der - bereits mehrfach vorgetragene - Wunsch war, dass von der VG Wort ein solcher Datensatz ohne all das Drumherum angeliefert werden würde, am besten in einer "sauberen" CSV-Datei, die genau einen vollständigen Datensatz pro Zeile enthält. Warum dem bisher angeblich nicht entsprochen werden konnte, hat sich uns nach wie vor nicht wirklich erschlossen.

TO DO

Auf der Suche nach einer Lösung sind wir auf den Quellcode des Wordpress-Plugin des Prosodia-Verlag (./wp-vgwort/views/adminimport-admin-view.php) gestossen.

Dort kann man lesen:

"Bei der VG WORT unterscheiden sich CSV-Daten von Autoren-Konten und Verlags-Konten. CSV-Daten für Verlage enthalten kein Bestelldatum und keine Server-Angaben."

Es sieht so aus, als ob wir in den CSV-Dateien für Verlage unsere gewünschten Daten finden könnten.

Wir fragen daher nochmals an, ob die VG Wort uns die Zählpixel nicht doch in diesem Format liefern kann?!

P.S.

Flashback: In unserer Datenbank liegen inzwischen mehr Datensätze vor, als die, die bisher schon in das System eingespielt wurden. Wir können mit Blick auf diese Bestände aber nicht mehr sagen, welche Datensätze aus dieser Datenbank nun schon in use sind und welche nicht.
Wir können aber auch nicht einfach die bisher schon eingespielten Datensätze löschen und dafür neue einsetzen, da diese ja schon in der Datenbank der VGW erfasst wurden (hoffentlich).
Einen solchen Soll-Ist-Abgleich jetzt nochmals vorzunehmen, wäre theoretisch möglich, würde aber einen höheren Programmier- und damit Zeit-Aufwand voraussetzen. Daher suchen wir nach anderen so wie oben diskutierten Möglichkeiten.

Siehe dazu das Wordpress Plugin zum Thema VG Wort :
https://wordpress.org/plugins/tags/vg-wort/


 An dieser Stelle wird der Text von 5306 Zeichen mit folgender VG Wort Zählmarke erfasst:
4110d7d317224a96a3634526e7efcf44