"Kennen Sie Ihre Touchpoints...?"

VON Dr. Wolf SiegertZUM Freitag Letzte Bearbeitung: 6. November 2020 um 13 Uhr 14 Minuten

 

Wie kaputt muss eine Branche, eine Industrie, eine Gesellschaft sein, wenn sie sich ernsthaft darum bemüht mit Sätzen wie diesen noch Aufmerksamkeit - ja, mehr noch: Kundschaft - an sich zu binden?

" Kennen Sie Ihre Touchpoints, haben einen ausdefinierten Styleguide mit Wording- und Kommunikations-Guidelines? "

Die Frage ist - auch wenn sie so klingen mag - alles andere als polemisch. Sondern sie zeigt vielmehr auf, wie schwierig es derzeit offensichtlich geworden ist, mit Einsicht und Klugheit, "gesundem Menschenverstand", Intelligenz und Empathie, sein Geschäft zu bestreiten. Und bestenfalls: sein Leben zu meistern.

Ja, von daher macht die Anmeldung zu dieser Online-Veranstaltung an diesem Tag dennoch Sinn. Denn, wo immer noch solche Dialoge angeboten werden, sollte man sie nutzen: zum gegenseitigen Vorteil.

JPEG

Sehr geehrter Herr Siegert,

wissen Sie, wie Ihr Unternehmen von Ihren Interessenten, Kunden und Partnern wahrgenommen wird? Kennen Sie Ihre Touchpoints, haben einen ausdefinierten Styleguide mit Wording- und Kommunikations-Guidelines? Sind Sie auf die Weiterentwicklung und Stärkung Ihrer Markenbotschaft nutzerzentriert eingestellt? Und haben Sie diese Themen in einem strategischen Management-Prozess ganzheitlich unter Kontrolle? Dann brauchen wir Sie in unserer Digital Hour zum strategischen Brand Experience Management als Sparringspartner und hoffen, dass Sie uns mit Ihrem Know-How unterstützen.

Ansonsten würden wir mit Ihnen gern in unserer Digital Hour „Brand Experience – strategisch inszenierte Kundenerlebnisse “ die Komplexität aus diesem Thema nehmen und Ihnen anhand von Beispielen zeigen, wie Sie in kleinen Schritten Ihre Marke konsistenter und erfolgreicher ausrichten können.

Was Sie erwartet:
• Die Bestandteile einer erfolgreichen Brand Experience Strategie
• Veranschaulichung möglicher Handlungsfelder anhand aktueller Kundenbeispiele
• Kurzvortrag und lange Fragerunde – Nutzen Sie die Gelegenheit und diskutieren Sie Ihre Herausforderungen mit uns

Unsere Expert*innen:
Kathrin Friedrich - Principal User Experience Consultant
Thomas Schmalenberger – Senior Project Manager

Digital Hour „Brand Experience – strategisch inszenierte Kundenerlebnisse“

Wann: 06. November 2020
Uhrzeit: 10:00 Uhr
Wo: online

Schicken Sie uns Ihre Fragen gern im Vorfeld oder nutzen Sie während der Digital Hour das Chatfenster, um mit den Experten zu diskutieren.

> ZUR ANMELDUNG

Wir freuen uns auf Sie!

Im Sinne dieses Dialogangebotes wird diese Stellungnahme vorab den Verantwortlichen zugeschickt, aber nicht beantwortet. Daher wird eine Teilnahme alternativ nochmals kurzfristig über den Webbrowser wiederholt.

Die Empfehlung, sich schon 10 Minute zuvor einzuklinken, ist goldrichtig. Denn es muss erstmals das Adobe Flash Tool aktualisiert werden, oder neu installiert, da Adobe selber dieses Tool zum Ende des Jahres schon abgekündigt hatte und aus den meisten laufenden Systemen auf den hiesigen BüroRechnern gelöscht worden war.JPEG

Gesagt, getan, und danach ist auch ein Zugang auf dem vom Veranstalter eingerichteten Wege möglich.
JPEG

Steffen Wenzel moderiert an, wobei er - wie die meisten TeilnehmerInnen auch - vom "Home Office" aus arbeitet. Danach macht Kathrin Friedrich die Einführung und den ersten grossen Rundumschlag. Sie entschuldigt sich gleich für die vielen englischsprachigen Begriffe mit denen ihre Ausführung gespickt seien. Aber sie würde sich bemühen, dafür immer auch deutsche Worte bereitzuhalten.

Also hat doch jemand den hier oben erwähnten kritischen Einwurf gelesen und an sie weitergeleitet, oder wurde sie vorab schon von so manch anderer Seite auf diesen Punkt aufmerksam gemacht?

JPEG

Thomas stellt als best practice (als ein gutes Beispiel) die Siemens Betriebskrankenkasse. SBK, vor. Und stellt die persönliche Kundenberatung als deren USP (Unique Selling Proposition) dar. Mit dem Ergebnis, dass in allen Abbildungen in der Werbung "echte Menschen" als Personas zur Darstellung kommen, MitarbeiterInnen wie Kundinnen und Kunden.

Im Nachherein lässt sich festhalten, dass hier sicherlich ein ausgefeiltes und persönlich ansprechendes Pitching vorgelegt wurde. Und dass es sicherlich Wert ist, sich dieses nochmals anzuschauen bzw. zumindest anzuhören. Ob man allerdings der Behauptung glauben schenken darf, dass der mit solchen Massnahmen verbundene Aufwand sich in einer Grösse von bis zum Hundertfachen bezahlt machen würde?

Dazu ein Soundfile später an dieser Stelle.

Einmal reinzuhören lohnt sich auf jedem Fall:
— um herauszufinden, wo und wie man selber gerade in und mit seinem Unternehme aufgestellt ist
— um zu erfahren, wie sich aus einem IT-Gatekeeper nach und nach ein Service-Provider entwickelt, der nicht länger nur mit Netzen, sondern mit Vernetzung sein Geld verdienen will. Sowohl inhouse , als auch im Kontakt mit deren Kunden, bzw. Nutzern.


4931 Zeichen