Saturn: "Nur" € 200,- für ’ne Zahnbürste?!

VON Dr. Wolf SiegertZUM Samstag Letzte Bearbeitung: 12. April 2021 um 19 Uhr 45 Minutenzum Post-Scriptum

 

Die Redaktion dieses Textes begann in der Vorweihnachtszeit des Jahres 2020 mit einem GUTSCHEINHEFT aus dem Hause SATURN, das in der Büropost gelandet war, und wird zu diesem Zeitpunkt abgeschlossen, nachdem erstmals ein neues Oral-B-Gerät nach mehr als 20 Stunden Aufladezeit in Betrieb gesetzt wurde.

Das damals als "NUR JETZT RADIKAL REDUZIERT!" in der Druckversion vorliegende Angebot fand sich zu den gleichen Konditionen auch Online wieder:

PNG

Aus der eigenen Praxis ist dieses Angebot kaum nachvollziehbar: nicht etwa wegen der im Gerät integrierten künstlichen Intelligenz, sondern weil zuvor genutzte Geräte der gleichen Marke [1] bisher immer deshalb ’entsorgt’ werden mussten, weil sie irgendwann ihren ’Geist’ aufgrund mangelnder Akkulaufzeiten aufgegeben hatten.

Ist das nach dreimaliger Wiederholung bei drei Geräten noch "Zufall", oder hat es wohl doch Methode?!

Das Ganze nennt sich "Geplante Obsoleszenz" und wird hier - als pars pro toto in diesem Beitrag des Bayerischen Rundfunks schon aus dem Jahr 2013 - so beschrieben: Gebaut, um kaputt zu gehen:

© all rights reserved

Kaufen für die Tonne: MP3-Player, Handys und Computer landen schneller auf dem Müll, als sie müssten. Der frühe Tod der Geräte ist von den Herstellern oft gewollt.

Daher gibt es für diese Produkte inzwischen ganze Internet-Seiten, die den Nutzern erklären, wie man selber einen solchen Akku wechseln könne, so wie diese hier:

https://toothbrushbattery.com/guides/braun-oral-b-genius-type-3765-battery-replacement/

Wir haben damals schon eine Kopie dieses Beitrag in seiner "Preview"- Version der Pressestelle des Hause zugestellt, in der Annahme, dass diese dann entweder gar nicht antworten oder uns erklären wird, dass es sich hier lediglich um unbewiesene Behauptungen handele und dass man vielmehr grossen Wert auf die Nachhaltigkeit der Produkte und den Schutz der Umwelt legen würde...

... aber selbst wenn nichts geschieht, wäre das immer noch kein Grund, um den Rückblick auf die Erfolgsgeschichte der Marke Braun aus den Skripten der eigenen "Design-Thinking"-Kurse zu streichen.

Stattdessen verweisen wir an dieser Steller lieber nochmals auf diesen guten Überblick, samt der Empfehlung:

https://elektrischezahnbuerste.org/test/oral-b-pro-2-2000n/ [2]

Diese Empfehlung wird vor allem deshalb hier zitiert, da bei diesem Produkt eine neue Art von Akku zum Einsatz kommt:

Der Akku der Pro 2 2000N ist nicht nur um einiges leistungsfähiger, sondern nutzt die vorteilhafte Lithium-Ionen-Technik. Einen Memoryeffekt gibt es nicht mehr und darüber hinaus hält der Akku 10 bis 12 Tage lang durch. In unserem Test ließ sich der Akku über die Nacht vollständig aufladen.

JPEG

Der Versuch, in Folge dieser Empfehlung dieses Produkt zu kaufen, misslingt: Diese Zahnbürste ist in keinem der Media Märkte in Berlin zu kaufen, zumindest nicht am Stichtag 28. November 2020, weder offline noch online...

... kommt Zeit, kommt Rat: Zu Beginn April 2021 wurde ein neuer Versuch unternommen, nachdem nunmehr mit dem "Klick’n Buy"-Verfahren die Ware zunächst online ausgesucht und dann in einer der Filialen abgeholt werden kann.

Hier ein Screenshot von dem aktuell auch mit über 20 Stück vor Ort vorhandenen Produkt, das auch preislich nochmals deutlich unter dem liegt, was in den Weihnachtstagen nicht erworben werden konnte: PNG

Interessant ist der "Oral-B Braun Pro 500-800" - Beipackzettel in dem über den "Handle type 3756" und den "Charger tpe 3757" in einem guten Dutzend Sprachen Auskunft gegeben wird. Im "Impressum" dieses Zettels wird dann aber wieder die "Braun GmbH Frankfurter Strasse 145 61476 Kronberg" benannt.

In der deutschsprachigen Sektion des Textes wird darauf verwiesen, dass die Erstladezeit über 20 Stunden in Anspruch nehmen könne, dass dieses Gerät "einen nicht austauschbaren Akku" enthält, dieser aber vor der Entsorgung des Gerätes durchaus vorab entnommen werden kann - und sollte.

Warten wir es also ab, ob es bei dem vierten Gerät in Folge einmal mehr dazu kommen wird...

P.S.

Die Suche nach dem richtigen Pressekontakt ist gar nicht so einfach. Denn es gibt den Kontakt zur "Braun Household Presse" c/ De’Longhi Deutschland GmbH. Und die dort eingebundene PR AGENTUR, Cur­rent Glo­bal. CMGRP Deutsch­land GmbH.
Es gibt die B. Braun Melsungen AG, die aber nichts mit der hier genannten Firma zu tun hat.
Im Newsroom von Procter & Gamble gibt es Meldungen, aber nur bis in das Jahr 2017 fortschreiten. Und das, obwohl das Impressum der Oral-B-Seite wiederum auf Procter & Gamble verweist, und auf die e-Mail-Adresse: unternehmensinfo.im@pg.com
Und auf der www.oralb.de/de-de- Seite gibt es keinen Presse-Kontakt, sondern nur den Zugang zu dieser BRAUN-Oral-B-Gilette--Seite.
Dort wiederum findet sich die URLs zu den Braun-Rasierern und zur Oral-B-Seite, deren Zugang aber nur bei Missachtung dieses Warnhinweises möglich wäre: JPEG

Dieses ist nicht der erste Beitrag dieser Art, siehe auch: BRAUN 350 - End of Life, aber es wird wohl einer der letzten sein...

Anmerkungen

[1JPEG JPEG JPEG

[2

Der Vorgänger überzeugte in unserem damaligen Test mit einer guten Reinigungsleistung und einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Beim Nachfolger könnte man denken, der Hersteller Braun hätte sich unsere Kritik zu Herzen genommen. Die Pro 2 2000N kostet nur ein paar Euro mehr als ihr Vorgänger und besitzt einen stärkeren Motor und einen wesentlich besseren Akku. Dieser versorgt die elektrische Zahnbürste bis zu 12 Tage lang mit Energie und lässt sich über die Nacht problemlos aufladen. Die optisch ansprechende und tadellos verarbeitete Oral-B ist in 3 unterschiedlichen Farben und als preiswertes Set mit 2 Handteilen erhältlich. Sie lässt sich einfach bedienen, liegt ergonomisch in der Hand und kann leicht unter fließendem Wasser gereinigt werden.

Für einen günstigen Preis von knapp 50 Euro bekommen die Käufer eine erstklassig verarbeitete elektrische Zahnbürste mit den wichtigsten Funktionen und ohne „innovativen Schnickschnack“. Zwei unterschiedlich starke Reinigungsmodi, eine visuelle Andruckkontrolle, die praktische Timer-Funktion, eine Akku-LED und der runde Borstenkopf sind mit an Bord. Für Puristen reicht dies definitiv aus und von der Putz- und Reinigungsleistung her muss sich das preiswerte Modell nicht groß vor den doppelt oder dreifach so teuren Zahnbürsten verstecken.


5454 Zeichen