rp24

VON Dr. Wolf SiegertZUM Dienstag Letzte Bearbeitung: 28. Mai 2024 um 13 Uhr 07 Minutenzum Post-Scriptum

 

Einladung:

https://www.linkedin.com/feed/update/urn:li:activity:7193163819802619904/

Anmeldung:

https://www.eventbrite.de/e/media-innovation-breakfast-tickets-875846439277

ARD Perspective Lab 11:15 - 12:15

Ask me anything – Intendantinnen-Talk mit rbb-Chefin Ulrike Demmer

Ulrike Demmer, Konrad Spremberg

Ein Heimatsender im besten Sinne mit einem Programm für alle in Berlin und Brandenburg. Kleiner, regionaler, digitaler und fest verwurzelt in der Region, weltoffen und unentbehrlich für die Demokratie – so stellt sich Ulrike Demmer die Zukunft des Rundfunk Berlin-Brandenburg vor. Auf der re:publica beantwortet sie eure Fragen: Ob zu ihren Plänen, zum Drahtseilakt zwischen linearem Erfolg oder der Anforderung, nonlinear auszubauen. Dazu, was öffentlich-rechtlichen Journalismus auf allen Ausspielwegen ausmachen sollte und dazu, was ein Heimatsender denn eigentlich sein soll – und zu allem, was euch sonst noch so einfällt. Ask her anything!

Stage 2 11:45 – 12:15

Bernhard Pörksen Aufmerksamkeitscrash. Kurzfristiges und langfristiges Denken

Die öffentliche Aufmerksamkeit steckt im Angesicht der aktuellen Gegenwartskrisen – Artensterben, Klimawandel, Pandemien, der Aufstieg des Populismus – in der falschen Zeitsphäre fest, so die zentrale These. Wir reagieren im Modus der Kurzfristigkeit auf Gefahren, die den Modus der Langfristigkeit erfordern. Eben dieses paradoxe Phänomen – je dramatischer die Langzeitbedrohungen, desto hektischer, getriebener, populistischer und zukunftsvergessener scheinen die medialen Debatten – nennt der Medienwissenschaftler Bernhard Pörksen Aufmerksamkeitscrash. Und schildert anschaulich aktivistische Interventionen, Technologie- und Kunstprojekte (z. B. The Clock of the Long Now) und konkrete Utopien (z. B. die Vision eines planetarischen Journalismus), die kürzer werdende Aufmerksamkeitsspanne und die allgemeine Atemlosigkeit inmitten von hektisch zuckenden Nachrichtenzyklen aufzubrechen, also den Kult der Kurzfristigkeit durch andere, konträre Anreize zu kontern, die das Denken in Richtung sehr viel längerer Zeiträume ausrichten

Workshop 1 16:15 – 17:15
Oskar Vitlif Tool Time

Künstliche Intelligenz, vor allem generative KI, bekommt momentan viel öffentliche Aufmerksamkeit. Die Technologie hat das Potenzial, unseren Alltag zu verändern. Auch im Journalismus findet KI schon Anwendung. Auf dem Markt gibt es aber auch viele Tools, die eher ein Marketing-Gag sind.

Journalist Oskar Vitlif sucht für seinen KI-Newsletter OSKAR.TOOLS jede Woche nach neuen KI-Anwendungen. Er weiß, welche Tools tatsächlich eine Lösung für den Arbeitsalltag sind und welche überhaupt nicht funktionieren.

In diesem Workshop schauen wir uns verschiedene Einsatzszenarien der Technologie an und bewerten, wie sinnvoll der Einsatz von KI-Tools konkret sein kann. Ihr lernt verschiedene Tools kennen, probiert sie gemeinsam aus und bekommt Tipps, wie sie diese in der journalistischen Praxis nutzen können.

Um am Workshop teilzunehmen, brauchst du einen eigenen Laptop und Accounts bei OpenAI, Microsoft, Google und Perplexity.

Stage 2 17:30 – 18:30
Terra X Lesch & Co. – Klimafreundliche Mobilität, ein Gewinn für alle?

Harald Lesch, Claudia Kemfert, Luisa Neubauer, Jasmina Neudecker

ZDF Meet Up Corner 18:45 – 19:45
Terra X Lesch & Co Blaupause: So gelingt (d)ein YouTube-Video mit Harald Lesch!

Harald Lesch, Jasmina Neudecker, Jana Steuer, Victor Riley

Du wolltest immer schon ein Video über schlafende Schwarze Löcher, E-Fuels oder die Krise der Kosmologie drehen – und Harald Lesch soll moderieren? Dann bist du hier genau richtig!

Wir zeigen, wie du Themen findest, ein Konzept schreibst und Harald davon überzeugst, dass K-Zwerge wirklich der "heiße Scheiß" beim Exoplanetensuchen sind. Kurz: Hier erfährst du, wie "Terra X Lesch & Co" funktioniert! Kanalverantwortliche, Autoren und Hosts nehmen euch mit: "behind the scenes" des ZDF-YouTube Kanals.